24 Beiträge in diesem Thema

...aufregend :)

Es ist geschafft.

Die Anmeldung ist erfolgt und jetzt kommen die ersten Unterlagen. Schnell weicht die Vorfreude der Unsicherheit und Angst und viele Fragen tauchen auf.

  • Wie soll ich mich organisieren?
  • Wie fange ich an?
  • Welcher ist der optimale Weg für mich?

usw.

Natürlich geht jeder unterschiedlich mit der Situation um, und jeder hat andere Voraussetzungen. Daher können auch hier nur allgemeine Vorschläge gegeben werden, sowie persönliche Erfahrungen.

Am besten fangen wir chronologisch an :D

Ding Dong...das Paket ist da

Nehmt euch Zeit für den "ersten Kontakt" mit eurer zukünftigen Hass-Liebe. Schafft euch eine ruhige und angenehme Umgebung und freut euch darüber, dass ihr den Mut für einen sehr wichtigen Schritt gefasst habt.

Macht euch erst einmal mit dem Inhalt vertraut und prüft, ob auch alle Unterlagen/Utensilien angekommen sind.

Der Mensch neigt hierbei leicht dazu gleich ein Lernheft aufzuschlagen, blind in der Mitte des Heftes nachzuschauen, um dann voller Panik zu erkennen, dass das sehr kompliziert ist/wirkt. Oje, das weiß ich nicht... keine Ahnung...und davon hab ich auch noch nix gehört...

Dieser masochistischen Veranlagung sollte man widerstehen, da, wenn die Zeit gekommen ist, das Unbekannte schon noch bekannt und verständlich wird. Es gilt, dass die Pflicht vor der Kür steht.

Es gibt noch weitere Infos in eurem Paket, die nicht minder wichtig sind. Die Ablaufpläne und Rahmenbedingungen, sowie Terminpläne und uvm. Wendet euch zunächst diesen zu. Macht euch einen Kaffee/Tee, richtet euch gemütlich ein, so daß eure Aufmerksamkeit jetzt diesen Inhalten gilt.

Wer diese genau gelesen hat, wird viele Unklarheiten von Beginn an eleminieren.

Die Planung

In den meisten Unterlagen findet ihr einen Plan/Dokument, in dem die für euch wichtigen und fixen Termine (Klausuren/Prüfungen, Präsenttage etc.) stehen.

Das ist für eure Planung das Handwerkszeug, an dem ihr eure ersten Schritte orientieren solltet.

Nur wer weiß, welche Leistungen bis wann erbracht werden müssen, kann sein(e) Studium/Weiterbildung gut und effektiv organisieren. Bei akademischen Studiengängen umfasst dies normalerweise das erste Semester, bei anderen kann es bereits der komplette Ablauf sein.

Vom Ziel zum Wochenaufwand zum Tagesplan

Das Ziel ist in der Regel bekannt :) Doch oft ist es zu ungenau definiert, oder noch zeitlich zu weit weg. Es besteht demnach die Gefahr, dass man sich in der Un-Organisation verliert. Wichtig während der ganzen kommenden Zeit sind Ziele, Teilziele, Meilensteine.

Das Prinzip "vom Groben in´s Detail" sollte hier Anwendung finden. Nehmt daher diesen vorgegebenen Zeitplan und beginnt ihn in kleinere Zeitabschnitte aufzuteilen. Jeder dieser Zeitabschnitte sollte mit entsprechenden Zielen versehen sein, an die ihr euch selber messen, oder Gefahren frühzeitig erkennen könnt.

Ein Beispiel:

Ziel:

Die BWL-Prüfung in 5 Monaten erfolgreich bestehen!

(Das Ziel umfasst das Lernen von insg. 6 Studienbriefen mit durchschnittlich 50 Seiten Text je SB)

1. Teilziel:

2 Wochen vor der Prüfung alle SBs gelesen/gelernt zu haben, damit noch genügend Zeit für die Vorbereitung und Alt-Klausuren existieren incl. einer Pufferzeit für Unvorhergesehenes.

Folge: Für 6 Studienbriefe insg. 4,5 Monate oder 18 Wochen Zeit

Folge: Je Studienbrief 3 Wochen Zeit

2. Teilziel: Studienbrief 1 in den nächsten 3 Wochen gelesen/gelernt haben.

Folge: SB1 hat insg. 3 Kapitel, d.h. jede Woche 1 Kapitel

Meilenstein: Sonntag 20:00 Uhr - Kapitel 1 beendet

etc. etc.

Ich hoffe, es wurde klar, wie man einen noch unübersichtlichen Umfang, auf ein übersichtliches Maß herunterbrechen kann, ohne das Gesamtziel aus den Augen zu verlieren. Vor allem zeigt es frühzeitig und realistisch den kommenden Aufwand auf. Wenn ich bei dem angeführten Beispiel erst 2 Monate später angefangen hätte, wäre meine Wochepensum und das Risiko um ein Vielfaches höher.

Die Schwierigkeit für alle ist am Anfang wohl die fehlende/unrealistische Selbsteinschätzung. Ihr werdet eine Zeit brauchen, bis ihr über eure Leistungsfähigkeit und Disziplin bescheid wisst und sie in eurer Planung einbinden könnt.

Seid euch dessen bewusst, nehmt euch diese Zeit und akzeptiert Anfangsschwierigkeiten.

So, zum Schluß nochmal eine Wiederholung & Tipps

  • Nehmt euch Zeit beim Entdecken der ersten Unterlagen
  • Vermeidet eine Hals-über-Kopf-Aktion
  • Lest zunächst aufmerksam die Rahmen- u. Ablaufdokumente durch
  • Identifiziert eure Aufgaben/Ziele für den ersten Zeitraum
  • Erstellt Ziele, Teilziele und Meilensteine
  • Nehmt jedes Ziel, Teilziel und jeden Meilenstein als Motivation, nicht als notwendiges Übel
  • Gebt am Anfang Vollgas, damit am Ende noch Luft ist
  • Seid stolz auf euch!!!

Ergänzende Tipps von Markus

  • Sich selbst kleine Belohnungen überlegen, wenn ein Teilziel erreicht wurde (bspw. ein Kino-/DVD-Abend, gut Essen gehen, einen Tag schlafen :D )
  • Kleine und erreichbare Ziele definieren
  • Nicht immer an das Endziel denken, dass ja noch sooooo weit weg ist

Viel Erfolg und allzeit einen klaren Weg

Lutz


Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen. (Benjamin Franklin)

(8. Semester BWL an der HFH und alle Prüfungen hinter mir)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Lutz,

klasse Einführung - ich hab's gerade nur überflogen, werde mich aber in den nächsten Tagen noch intensiver mit dem Text beschäftigen und ggf. meinen "Senf" dazugeben.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lutz,

ich finde Deinen Bericht sehr gut.

Wenn man so vorgeht, dann wird es was mit dem Lernen/Studium. :) Eine große Gefahr ist, dass man denkt, man hat jede Menge Zeit. Am Ende wird es aber eng, weil man keinen richtigen Plan gemacht hat, um alle SB abzuarbeiten und keine Luft mehr für das Wiederholen ist.

Zwischendurch verliert man manchmal sein Ziel aus dem Blick und es kommt eine kritische Phase, in der man sich fragt, wozu macht man das alles? Hast Du dazu auch Tipps, wie man am Ball bleiben kann?


Viele Grüsse

Zippy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lieber Lutz,

ich bin echt schwer begeistert!

Liebe Grüße

Natalie


Natalie Schnack

Dipl. Wirtschafts-Ing. (FH)

Business-Coaching mit Profil

www.natalieschnack.de

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Zippy

Deine Nachfrage war zu interessant, um es in diesem Thread untergehen zu lassen. Hab daraus das Thema Motivationsloch erstellt - mit der Bitte/Hoffnung um rege Teilnahme :)

@Natalie

Danke - macht auch echt spaß :D


Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen. (Benjamin Franklin)

(8. Semester BWL an der HFH und alle Prüfungen hinter mir)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lutzbutz,

habe mich für das Fernstudium Sozial- und Gesundheitsmanagement angemeldet. War am Tag der Anmeldung kurz vor dem Nervenzusammenbruch ("was habe ich da gemacht/angezettelt") und mittlerweile schwankt es zwischen "es wird schon klappen" und völliger Verzweiflung. Habe mir gedacht, dass ich mir schon im Vorfeld den ersten Studienbrief zu Gemüte führe und dann aber irgendwann gemerkt, dass mich das alleinige häufige Durchlesen nicht wirklich weiter bringt (außer ich arbeite pro Monat nur einen Brief durch, dann hätte ich es ja eventuell bis zur Rente gepackt). Doch auch nach einem etwas gezielterem Erfassen der Inhalte bin ich entsetzt darüber, was schlussendlich hängen bleibt und wie meine Antworten mit den im Brief gestellten Fragen bzw. den dort enthaltenen Antworten differieren. Gibt sich das noch oder sind das die ersten Anzeichen, dass man es lieber lassen sollte? Sollte man den Studienbrief ignorieren und sich erst dann allem stellen, wenn die Unterlagen kommen und dann nach Deinen Anweisungen vorgehen?

Anzumerken ist vielleicht noch, dass ich nicht mehr ganz taufrisch bin, seit über 20 Jahren im Beruf, also fern des geregelten Lernens, bin. Ich bin hin und her gerissen. Versuche ich es für mein Ego oder schone ich meine Nerven und mache einen Rückzieher (und bin vielleicht auch unzufrieden, weil ich dann nicht weiß, wie es gewesen wäre....). Rein von der beruflichen Perspektive bräuchte ich das Ganze nicht zwingend.

Liebe Grüße

S. Maurer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

Die Problematik ist allseits bekannt und nicht´s Ungewöhnliches. Brauchst daher nicht an dir zu zweifeln.

Es kommt immer darauf an, welches Thema behandelt wird. Kennst du es, hast du dich schon einmal damit beschäftigt, ist es viel, ist es schwierig beschrieben etc. etc.

Ich helfe mir zunächst damit, dass ich den Studienbrief von vorne bis hinten überfliege und mir so einen Eindruck vermittel, welcher Umfang und welche inhaltlichen Themen auf mich zukommen.

Bei diesem "Vor-Lesen" habe ich keinen Anspruch daran, etwas zu verstehen. Ich stecke mir nur den inhaltlichen Rahmen ab.

Dann teile ich mir den Studienbrief in verdauliche Happen auf - bsp. 2-3 Seiten am Tag und diese erarbeite ich mir dann. D.h. ich markiere mir Schlüsselworte, Wörter mit einer Aussagekraft, mache mir Randbemerkungen und schlag evtl. in weiteren Quellen nach.

Und so geht´s weiter, Schritt für Schritt, Tag für Tag. Es ist Training und dazu brauchst du auch etwas Geduld, bis sich die Fortschritte bemerkbar machen.

Auch wenn du seit 20 Jahren aus der Schule draußen bist, hast du doch nie aufgehört zu Lernen. Vielleicht nicht so wie´s aus der Schulzeit gewohnt, aber du wirst täglich mit Neuem konfrontiert....was du wohl bisher auch immer gut geschafft und bewältigt hast. Dann wirst du das auch bewältigen.

Evtl. probierst du auch mal andere Lernmethoden aus, die am Anfang sicherlich ungewöhnlich, aber mit der Zeit durchaus effektiv sind.

Gruß Lutz

PS: Schau auch noch die anderen Themen in diesem Unterforum an. Viele haben hilfreiche Tipps zum Lernen und zur Anwendung von div. Methoden beschrieben. Vielleicht ist ja eine für dich dabei.


Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen. (Benjamin Franklin)

(8. Semester BWL an der HFH und alle Prüfungen hinter mir)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Lutzbutz,

jetzt hast du es geschafft! Ich kann gar nicht mehr nein sagen! Jegliche Zweifel hast du gerade, einfach so mit ein paar Zeilen, über Bord geworfen! Spätestens Am Freitag schick ich meine Anmeldung los!

Danke! Wirklich!

Grüssle

Mano

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Mano,

na das freut mich :D. Denn selbst nach 3 Semestern bin ich selbst noch immer froh, diese Entscheidung getroffen zu haben und wünsche dir die gleiche Begeisterung und Stolz.

Ich wünsche dir viel Erfolg und eine immer wiederkehrende Motivation, auch nach möglichen Lern-Löchern. Berichte und beizeiten von deinen ersten Erlebnissen und aktiviere uns, wenn wir dir weiterhelfen oder dich pushen sollen.

Gruß Lutz


Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen. (Benjamin Franklin)

(8. Semester BWL an der HFH und alle Prüfungen hinter mir)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lutz,

vielen Dank für dein super Posting!

Ich habe jetzt knapp 6 Wochen überlegt und gestern meine Unterlagen für ein Informatik-Studium an der PFFH weggeschickt.

Bisher war ich noch guter Dinge, aber seit heute Nacht geht mir ständig durch den Kopf, ob das überhaupt machbar ist.

Deine Zeilen geben mir aber Hoffnung, dass selbst ich das schaffen könnte - durch die Kleinststrukturierung.

Das Problem "Motivation" werde ich sicherlich auch immer wieder mal haben - dazu äußere ich mich dann bei Gelegenheit im passenden Thread ;-)

Danke nochmals :-)

Danny


Danny

Ausbildung Industriekauffrau (1998)

Bachelor of Science in Angewandter Informatik 12/2007 - 12/2011

Master of Science Innovations- und Technologiemanagement 06/2012 -

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden