SEVENGATE

Mit Fernstudium zum Medienbetriebswirt , Aussichten ?

14 Beiträge in diesem Thema

Hallo - vielleicht kann mir jemand einige Informationen zu diesem Thema liefern. Seit vielen Jahren bin ich selbständig und habe eine Firma in der Unterhaltungselektronikbranche. Doch würde ich gerne in einer etwas anderen Richtung gehen ,gerne auch als Angestellter. Daher habe ich grosses Intresse , an dem ja noch neuen Beruf (Berufzweig) des Medienbetriebswirtes würde gerne ein Fernstudium über ILS betätigen. Dieses Studium dort dauert ca. 30 Monate man kann dort ein Diplom erlangen. Wie gut sind danach die tatsächlichen Aussichten in dieser Branche ? Als Angestellter einen Job zu bekommen ? Oder auch als Freiberufler ? Da ich nicht mehr ganz so jung bin , sind die Chancen wahrscheinlich schlechter ... ich bin 37 Jahre alt .. für mich jung. Für Personalchefs alt (wenn ich fertig bin , bin ich halt 40 Jahre alt)

Wie hoch ist die Akzeptanz eines Fernstudiums ? - Mein Vorteil ist das ich rund 10 Jahre selbständig bin und mich in vielen Betriebsschaftlichen Sachen ganz gut auskenne. Mein Nachteil ist natürlich das ich nicht so ganz Teamfähig bin (mehr) und dieses neu erlernen muß. Ich würde auch gerne (alternativ) gerne in Richtung Werbeberater ect. gehen was mir auch gut gefallen würde.

Ich weiß das man diese Frage ja nicht stellen sollte ... doch weiß vielleicht jemand wieviel man in dieser Branche verdienen kann ? Gehe mal von rund

40.000 Euro im Jahr aus (brutto) liege ich falsch ?

Schöne Grüsse

Christian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Dieses Studium dort dauert ca. 30 Monate man kann dort ein Diplom erlangen.

Du bekommst ein Zeugnis, das als "Diplom" bezeichnet wird. Es handelt sich aber keineswegs um den akademischen Grad "Diplom" und du darfst dich dann auch nicht Diplom-Medienbetriebswirt nennen.

Die Kurse der ILS sind eine sub-akademische Weiterbildung. Nicht mehr, und auch nicht weniger.

Sie helfen sicher, sich Fachwissen anzueignen, sind aber mit einem Hochschul-Studium nicht vergleichbar.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo & Danke Markus.Was bringt es dann ? Wozu dann ca. 30 Monate lernen ?

Habt man eine Chance damit eine Anstellung zu bekommen ? ...oder kann man mit dem "Schein Diplom" kleinere Firmen ein bisschen damit "vernatzen" die dann zwar ein geringers Gehalt zahlen - dann aber sagen können : " Hier ist unser neuer Diplom-Medienbetriebswirt" obwohl beide Seiten es wissen es nicht ganz die Wahrheit - aber probieren kann man es ja mal.. wie siehst Du es ?

Welche Möglichkeit gibt es denn ein Fernstudium mit einem echten Diplom zu erlangen - ich habe allerdings nur ein gutes Realschulzeugnis was ich auf der Abendschule nachgemacht hatte (vor einigen Jahren) da ich arbeite kann ich auch nur ein Fernstudium betreiben.

Schöne Grüsse

Christian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sevengate,

der Abschluss, den Sie an den Fernlehrinstituten nach Ablegen einer Prüfung erlangen, heißt jetzt üblicherweise "Zertifikat", da sind Verwechselungen nicht mehr möglich. Sie können sich dann "Geprüfter Medienbetriebswirt (Name des Instituts)" nennen. Richtig ist, dass es sich dabei um eine qualifizierende Weiterbildung handelt und nicht um ein akademisches Studium.

Ein komplettes akademisches Studium in Angriff zu nehmen, ist bei Ihren Voraussetzungen (Alter, Realschulabschluss) nicht unbedingt der naheliegendste Schritt, und nicht derjenige, der Sie zwingend beruflich am weitesten bringt.

Zur Anerkennung des Medienbetriebswirts und vergleichbarer Abschlüsse: Nach meiner Erfahrung honorieren Personalentscheider bei einem Fernstudien-Absolventen neben der erworbenen fachlichen Qualifikation sehr stark das persönliche Engagement, sich in nicht mehr ganz jungen Jahren berufsbebegleitend weiterzubilden. Anders als bei einem Younster kommt es bei Ihnen umso mehr darauf an, entschlossen und innerhalb es Lebenslaufs zielführend auf etwas hinzuarbeiten - man sollte sich da nicht in einen "Titelwahn" hineinzwängen lassen.


Mit besten Grüßen

Elmar Thiel

Hamburger Akademie für Fernstudien

www.akademie-fuer-fernstudien.de

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo SEVENGATE,

die Ausführungen von Herrn Thiel sagen ja schon einiges.

Du kannst nachweisen, dass du dich neben dem Beruf weitergebildet hast und Kenntnisse erworben hast.

Den Abschluss würde ich keinesfalls als "Schein"-Diplom nutzen oder um einen Arbeitgeber zu "vernatzen". Vielmehr zeigt der Abschluss deine Weiterbildung in einem Fachgebiet, genau so wie zum Beispiel ein belegtes Seminar, ein Englischkurs etc.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Leider gibt es wirklich nicht so viele bekannte und vor allem anerkannte Studienmöglichkeiten im konkreten Bereich Medien. Der Medienbetriebswirt von ILS (oder auch SGD) springt da auf den momentan aktuellen Zug, ohne akademischen Ansprüchen gerecht zu werden. Dennoch ist Weiterbildung auch ohne Diplom nie verkehrt.

Schau dir doch mal folgenden Link an: http://www.dermedienbba.de/html/internet/home/home.php

Das ist zwar an der Steinbeis-Hochschule in Berlin, aber genau das Richtige für die Medienbranche. Vielleicht gibt es sowas ja auch in anderen Städten!??


Wirtschaftsrecht 4. Semester, HFH

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@@DANKE@@ Für eure Ausführungen. Es ist so das ich , wie gesagt, seit 10 Jahre selbständig bin , was auch grossen Spaß macht - doch in letzter Zeit überwiegen die Nachteile und ich muß etwas in die Zukunft sehen. Ich hatte mich hier und dort bereits beworben. Ich hatte mich z.b als Abteilungsleiter oder Store Manager , oder Buchhalter oder im Einkauf ect. beworben.

Dabei kam heraus das ich wohl eine Stelle haben könnte aber als : Verkäufer , Verwalter,Büroangesteller ect. - was meine Qualifikationen unterwerfen würde.

Der eine oder andere sagte mir : " Bilden Sie sich doch weiter" ect.....

da dachte ich mir ich bleibe ersteinmal selbständig und mache das mit dem Fernstudium ob es dann mit den Bewerbungen besser klappt weiß dann auch niemand No Risk - No Fun. Versteht mich bitte nicht falsch aber z.b als Verkäufer zu arbeiten habe ich echt keine Lust dazu , die Bezahlung ist auch meistens sehr übel. Sich mit 37 Jahre groß hoch zuarbeiten mag auch wenig Sinn haben und würde mich früher oder später mürbe machen. Da besonders z.b im Bereich Verkauf sehr viel mit Ellenbogen, der lieben Kollegen gearbeitet wird. Es macht dann auch wenig Sinn den Geschäftsführer zu untergraben

(aber das ist ein anderes Thema)

Um es mal zu klären mit dem Medienbetriebswirt (sorry wenn ich das jetzt nicht dürfen sollte) hier einmal der Auszug von der ILS :

Gruss

Christian

ILS :

Medienbetriebswirt/in

Ihre Chance in der Medienwirtschaft

Die Medienwelt verändert sich ständig. Allein durch die Entwicklung des Internets haben sich viele neue Aufgabenstellungen und Chancen ergeben.

Bislang rechtlich und technisch getrennte Mediensysteme wachsen immer stärker zusammen und stellen Unternehmen und Organisationen vor das Problem sich ändernder Aufbau- und Ablaufstrukturen. Dies betrifft gerade Branchen im Bereich der Unterhaltungselektronik, der Computerindustrie, der Telekommunikation und des Verlagswesen.

Klassische Medien versus Neue Medien - Veränderungen für die Medienwirtschaft

Wenn über die Medienwirtschaft gesprochen wird, dann verengt sich die Sicht schnell auf die audiovisuellen Medien, auf Film und Fernsehen. Doch zu den Medien zählt weitaus mehr. Angefangen von der klassischen Druckindustrie über Zeitungs- und Buchverlage, Werbung, elektronische Medien, Film- und Postproduktion bis hin zu Multimedia, E-Commerce reicht die Bandbreite.

Welche Kenntnisse vermittelt der Lehrgang

Die Ausbildung zum Medienbetriebswirt verbindet Medienkompetenz mit einer praxisorientierten betriebswirtschaftlichen Ausbildung und ist deshalb für Führungsaufgaben in der Medienwirtschaft geeignet.

Die Ausbildung ist generalistisch ausgerichtet und für viele Arbeitsgeber interessant, da betriebswirtschaftliche Aspekte in allen Medienfeldern wie Film, TV, Rundfunk, Audio, Print und Neue Medien behandelt werden.

Für wen ist der Lehrgang geeignet?

– Interessenten, die die Absicht haben, in der Medienwirtschaft beruflich tätig zu werden.

– Mitarbeiter und Führungskräfte aus der Medienwirtschaft, die Fachkenntnisse erwerben und vertiefen möchten.

– Selbständige, Freiberufler und Unternehmer, die mit der Medienbranche zusammen arbeiten oder für die Medienbranche tätig sind.

Welche Abschlüsse kann ich erzielen?

Der erfolgreiche Abschluss des Fernlehrgangs wird mit dem Abschlusszeugnis bestätigt. Nach erfolgreich abgelegter Heimprüfung erhalten Sie das Diplom.

Gliederung des Lernstoffs

Grundlagen der Medienwirtschaft: Volkswirtschaftslehre - Allgemeine Betriebswirtschaftslehre - Rechnungswesen und Steuern - Recht - Finanzmanagement und Controlling - Unternehmensführung - Grundlagen der Medienwirtschaft

Praxismanagement Medienwirtschaft: Medien und Informationstechnologie - Medienmanagement - Markt- und Mediaforschung - Marketing und E-Business in der Medienwirtschaft - Medienmarketing - Mediaplanung (online und offline)

Praxismanagement E-Business: Online-Marketing-Konzeption - Basiswissen Technik für E-Commerce-Manager - Online-Business-Projektmanagement - Online-Werbung - Online-PR - Online-Publishing - Online-Vertrieb - Vermarktung/Promotion der E-Commerce-Anwendung - Zahlungssysteme im Internet - Einführung in das Multimediarecht

Projektmanagement Technik und Gestaltung: Planung und Controlling eines Medienprojektes - Kalkulationsmanagement in der Medienproduktion - Projektmanagment für Medienprojekte - Grundlagen der Medienproduktion - Kreation und Design von Medienprodukten - Text und Redaktion, Content-Commerce - Praxis der Printmedienproduktion

Internationale Aspekte, Administration und Führung in der Medienwirtschaft: Strategisches und internationales Medienmanagement - Recht und Organisation in der Medienwirtschaft - Führung und Persönlichkeit

Alles auf einen Blick

Medienbetriebswirt/in

Teilnahmevoraussetzungen

Interesse an medienwirtschaftlichen Aufgabenstellungen. Von Vorteil ist eine Ausbildung in einem kaufmännischen Beruf oder Tätigkeit in der Medienwirtschaft

Abschlusszeugnis / Diplom

Der erfolgreiche Abschluss des Fernlehrgangs wird mit dem Abschlusszeugnis bestätigt. Nach erfolgreich abgelegter Heimprüfung erhalten Sie das Diplom.

Lehrgangsbeginn

Jederzeit

Lehrgangsdauer

28 Monate, wobei Sie wöchentlich 10 bis 12 Stunden benötigen. Sie können jedoch auch schneller vorgehen oder sich Zeit lassen; die Regelstudienzeit dürfen Sie um 18 Monate kostenlos überschreiten.

Umfang des Studienmaterials

67 Studienhefte

Online

Studienzentrum Alle Teilnehmer dieses Lehrgangs erhalten kostenlos Zugang zum Online-Studienzentrum.

Studiengebühren,

vertiefende Lehrgangs-

informationen Aktuelle zusätzliche Informationen finden Sie

in unserem Service- und Downloadbereich.

Bitte klicken Sie hier.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie gesagt, sind alles sehr interessante Inhalte! Dennoch musst du dich Fragen, ob es Sinn macht. Du befindest dich ja in einem sehr harten Wettbewerb mit akademisch gebildeten, jungen Leuten. Ob dich da das ILS-Angebot konkurrenzfähig macht, bezweifle ich ein wenig. Dennoch wird man dir dein Engagement neben dem Job hoch anrechnen und wenn du Glück hast, findest du kleinere Unternehmen, die sowas noch zu würdigen wissen. Also die Flinte ins Korn werfen würde ich nicht. Und denk dran: Es muss vor allem dir Spaß machen! Immerhin musst du dich ja eine lange Zeit selbst motivieren.


Wirtschaftsrecht 4. Semester, HFH

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Ocean ,

der Wettbewerb ist immer relativ - es kommt darauf an wie man es sieht.

Mein Vorteil ist der das ich ein echter "Worker" bin . Es macht mir nichts aus 50,60,70 Stunden in der Woche zu arbeiten aber darum geht es ja nicht.

Motivation - wenn man über Motivation denkt ,hat man meistens keine wenn man nicht darüber nachdenkt braucht man diese nicht. Entweder man macht etwas oder macht es nicht. Es sollte also keine Motivation im eigentlichen Sinne geben.

Schöne Grüsse -

Christian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
seit 10 Jahre selbständig bin , was auch grossen Spaß macht - doch in letzter Zeit überwiegen die Nachteile und ich muß etwas in die Zukunft sehen.

Welche Nachteile? - Kannst du nicht ggf. da ansetzen und die Nachteile beseitigen?

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden