Ferris

Erfahrungen mit der ALH

12 Beiträge in diesem Thema

Hallo Leute,

wer kann mir etwas über die ALH berichten.Sind die seriös?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Ferris,

schau mal hier:

http://www.fernstudium-infos.de/alh/1182-jemand-mit-erfahrung-bei-der-alh.html

Persönliche Erfahrung mit dem Institut habe nicht. Ich habe allerdings bereits mit dem Institut telefonischen Kontakt gehabt und denke, dass die Seriösität auf jeden Fall gewährleistet ist.

Für welchen Kurs interessierst du dich denn?

Viele Grüße

Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich habe im Internet von der ALH erfahren. Ich bin gelernte Erzieherin und studiere eigentlich "Soziale Arbeit". Eigentlich wollte ich schon immer in die "Beratung" gehen, mich auch evtl. selbstständig machen. Doch ich habe an FH´s keinen Studiengang gefunden, der mir das bietet. Ich weiß das ich als Sozialarbeiter in der Erziehungsberatungsstelle arbeiten kann, weiß von meinem früheren Lehrer aber auch (er hat auch im Jugenamt gearbeitet), dass man noch zusetzliche Kurse belegen muss, die dazu noch richtig viel Geld kosten. Bei der ALH habe ich den Studiengang Psychologischer Berater gefunden, der mir sofort zugesagt hat. Meine Frage lautet nun, ist es sinvoll dass zu machen (ich bin 22)? Ich habe zur Zeit einen Nebenjob und könnte das Fernstudium gut in mein derzeitiges Leben integrieren. Und ehrlich gesagt habe ich keine Lust auf drei Jahre Studium und dann nochmal mind. 3 Jahre das Besuchen der Kurse um das zu machen, was ich möchte. Es wäre schön, wenn mir jemand einen Tipp geben könnte.

Gruß, Lean

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für deine schnelle Antwort. Was ich noch vergessen habe zu sagen ist, dass ich dann auch auf jedenfall den Kombi-Lehrgang über mind. 30 Monate machen möchte "Psychotherapie+psych. Berater mit der, wie du schon erwähnt hast, ich dann die staatliche Anerkennung und Zulassung hätte um mich selbstständig zu machen und auch noch in verschiedenen Therapiebereichen weiter zu bilden. Was denkst du darüber?

Noch eine kurze Frage, was hälst du von ILS?

Gruß, Lean

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Lean!

Die beste Kombination wäre hier natürlich ein akademisches Studium und anschließend die Heilpraktikerprüfung (für Psychotherapie).

Nur um nochmal sicher zu gehen, weil das jetzt für Neue evtl. zweideutig rüber kam:

Die Zulassung bekommt man nicht automatisch; wer die Zulassung als Heilpraktiker (für Psychotherapie) anstrebt, muss einen Prüfungstermin beim zuständigen Gesundheitsamt beantragen und natürlich die Prüfung (schriftlich/mündlich) bestehen. Zuständig ist ein bestimmtes Gesundheitsamt, das die Prüfung für den gesamten Regierungsbezirk zentral abnimmt.

Die ILS ist schon seriös, das Material und die Betreuung gut.

Allerdings solltest Du Dir diesen Schritt wirklich genau überlegen. Es gibt viele Menschen, die diesen Weg gehen müssen, weil sie nicht die Möglichkeit wie Du haben, ein akademisches Studium zu beginnen. Viele jener würden Dich um diese Möglichkeit beneiden.

Du solltest bedenken, dass Du mit der Heilpraktikerzulassung zwar eine Praxis eröffnen kannst, Du aber, falls Dein Vorhaben scheitern sollte (die Konkurrenz ist wirklich groß!), kaum Möglichkeiten hast, in der freien Wirtschaft Fuß zu fassen.

Bei einem akademischen Studium hättest Du da viel mehr Sicherheiten.

Daher mein Rat dazu:

Mach erst ein akademisches Studium und anschließend die Heilpraktikerprüfung. Damit hast Du Sicherheiten, musst aber Deine Träume nicht aufgeben.

MfG Joe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

ja das ist mir schon klar, dass ich die Prüfung beim Gesundheitsamt extra machen muss und sie natürlich auch bestehen. Und das das alles nicht leicht wird, weiß ich auch. Die Sache ist nur, das, was mir mein jetziges Studium bietet, ist nicht das was ich möchte. Zu dem kommt noch, dass ich noch nie Gearbeitet habe, sondern immer nur Schule. Und ehrlich gesagt, habe ich nach dem Studium keine Lust mehr noch ein oder zeri jahre dranzuhängen oder erst zu arbeiten und dann noch die Heilpraktikerprüfung zu machen. Mir ist ebenfalls bewusst, dass ein akademisches Studium besser ist, aber ich bin echt nicht glücklich damit zuzeit. Danke trotzdem für deine Hilfe.

Gruß Lean

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zu dem kommt noch, dass ich noch nie Gearbeitet habe, sondern immer nur Schule.

Und gerade in diesem Punkt sehe ich die große Gefahr. Du hast im Moment keine Berufausbildung und auch keinen anerkannten Hochschul- oder Fachschulabschluss. Zwar kannst Du die Heilpraktikerprüfung machen, bekommst damit aber keinen anerkannten Berufsabschluss.

Es ist immer schön, wenn man das machen kann, was man möchte - ich weiß das. Ich bin selbst einen langen Weg gegangen, habe zurerst studiert, sogar auch promoviert, aber nun schreibe ich Bücher. Ich hätte zwar schon ohne Studium längst Bücher schreiben können, aber was wäre, wenn ich gescheitert wäre? Und die Chance, als Autor zu scheitern, ist schon ziemlich groß - ebenso wie mit einer eigenen Praxis ohne anerkannten Abschluss; die Konkurrenz mit besseren Qualifikationen ist groß.

Ich bin froh, dass ich diesen Weg gegangen bin. Auch meine Qualitäten haben sich während des Studiums erheblich verbessert.

Ich sage es Dir nicht gern, aber:

Wird das ein Flop mit der Selbständigkeit, hast Du ganz schlechte Chancen, später aus dem Schlamassel herauszukommen - eben weil Du keine Berufsausbildung oder akademische Ausbildung oder Vergleichbares hast. Wer sollte Dich damit denn einstellen?

Ich glaube Dir, dass Du selbst das Gefühl hast, dass Du Dir über alles im Klaren bist. Aber überlege Dir auch wirklich ein gutes Konzept, damit alles gutgeht.

Ich wünsche Dir viel Glück bei Deiner Entscheidung, das Richtige zu tun.

MfG Joe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Noch ein kleines Missverstndnis :)

Ich bin gelernte Erzieherin mit Fachhochschulreife.Erfahrungen durch mehrere Praktika und Nebenjobs in dem Bereich...

Sorry, hab ich vergessen zu sagen. Mit dem anderen was du gesagt hast, hast du natürlich recht.

Gruß Lean

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Lean

Danke für die Info.

Jetzt kann ich Dein Interesse an der Heilpraktikersache auch schon besser nachvollziehen.

Dann hast Du also doch schon eine anerkannte Ausbildung hinter Dir, hast Dich beruflich konkret mit Menschen befasst, auch wenn es 'Kleinwüchsige' waren.:rolleyes:

So sieht die Ausgangslage doch schon etwas besser aus, als wenn Du rein gar nichts beruflich gemacht hättest. Zumindest eröffnet Dir das die Option für anerkannte Weiterbildungen, wenn Du später entsprechende Berufstätigkeiten nachweisen kannst, wenn Du Dich für den nichtakademischen Weg entscheiden solltest.

Studieren kannst Du natürlich auch später noch, aber es ist ein harter Weg.

MfG Joe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Joe Clary

Danke für deinen Rat. Darf ich fragen, woher du dich so gut in Sachen Fernstudium/ Weiterbildung auskennst?

Ach eine Frage hab ich noch. Vielleicht kannst du mir dazu was sagen: Ist der Kombi-Kurs den ich machen möchte eine Weiterbildung oder ein Fernstudium oder wie nennt man das?

Gruß Lean

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden