Dr. Dangerous

Fernstudium und Studium

6 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

ich studiere ab September "Multimediatechnik" an der FH Mittweida. Da dies vorwiegend ein technischer Studiengang ist, moechte ich mich parallel noch mittels Fernstudium z.B. an der HTK im Grafik-Design weiterbilden.

Einen staatlich anerkannten Abschluss als Gestaltungstechn. Assistent (wo Grafik Design grundlegend vermittelt wurde) hab ich bereits in der Tasche.

Ein erster elektronischer Kontakt mit Studenten bestaetigte meine Vermutung bzgl. der miserablen Designausbildung.

Meine allgemeine Frage an Euch:

Es heisst ja immer, optimal als berufsbegleitendes Studium. Wie sieht es aus, wenn man Fernstudium und Studium gleichzeitig macht? Ist das realistisch? Was sollte ich unbedingt noch beruecksichtigen? Was habt Ihr so fuer Erfahrungen gemacht?

Vielen Dank fuer Euer Feedback

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Dir ist klar, dass Sachen wie HTK kein Studium sind, sondern eine Weiterbildung, etwa wie ein VHS-Kurs? Ich denke, dass HTK oder ähnliche an sich nicht schlecht sind, kann mir aber nicht vorstellen, dass sie noch viel neues bringen, wenn man Gestaltungstechn. Assistent ist. Oder gibt es da auch fortgeschrittenen-Kurse? Eine Grundausbildung scheint mir nicht sinnvoll.

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lieber Stefan,

ich muss dir kurz widersprechen: Die HTK bietet sicher eine fundiertere Ausbildung, wenn auch nicht akademisch, an, als es ein VHS-Kurs bewerkstelligen könnte. Sie ist vergleichbar mit diversen Privatschulen im Bereich Grafik Design. Aufbauende Module sind auch vorhanden z.B. im Bereich Webdesign oder vertiefendene Module für verschiedene Design-Bereiche. Das Niveau pendelt sich in etwa ein zwischen dem Ausbildungsberuf Mediengestalter und einem FH-Studium.

Viele Grüße

Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wie sieht es aus, wenn man Fernstudium und Studium gleichzeitig macht? Ist das realistisch? Was sollte ich unbedingt noch beruecksichtigen? Was habt Ihr so fuer Erfahrungen gemacht?

Eigene Erfahrungen habe ich nicht, möchte aber doch meine Einschätzung wiedergeben: Im Unterschied zu einem Fernstudium neben dem Beruf machst du hier zwei Lern-Tätigkeiten parallel und ich könnte mir vorstellen, dass hier die Lernkapazitäten irgendwann erschöpft sind und nichts mehr "rein" geht.

Ich würde dir empfehlen, erstmal mit dem FH-Studium zu beginnen. Und wenn du dann im Laufe des ersten Semesters und nach den ersten Prüfungen feststellst, dass du noch Kapazitäten frei hast, dann kannst du ja die Weiterbildung noch dazu nehmen.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Steffi,

war blöd formuliert. Wollte eigentlich nur sagen, dass HTK o. ä. kein Hochschulstudium ist. So ein HTK-Programm ist in der Tat (natürlich) mehr als ein einzelner Kurs. Ich bin mir aber trotzdem nicht sicher, ob es nach einer Ausbildung in diesem Bereich noch sinnvoll ist (das bezieht sich nicht speziell auf HTK), weil ich denke, dass diese Kurse sich eigentlich an Einsteiger richten. Aber Du kennst Dich da am besten aus.

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich hatte auch nicht vor gleich zu Beginn 2 Bildungswege gleichzeitig einzuschlagen. Ich denke aber, dass dieses Vorhaben gut durchdacht und finanziert werden sollte...Ich spiele mit dem Gedanken, mich (falls es organisatorisch machbar ist) im Sommer 2007 an einer Ausbildungsstaette anzumelden.

Welchem Studium ich mich widme, weiss ich leider noch nicht. Ich bin, wie gesagt, bereits GTA und es stimmt, dass ich wohl ueberlegen sollte, ob das Studium ueberhaupt was bringt. Fest steht, dass in Ausbildungen, wie meiner, die rein grafische Schulung neben anderen technischen und computerorientierten Unterrichten stehts benachteiligt worden ist. Man kann nicht ueberall Vollgas geben bzw. einfach den Schalter von "Punkt A" auf "Punkt B" umlegen. Speziell ich habe in meiner Ausbildung die Zusammenarbeit (oder Schnittstelle) zwischen Computerprogrammen und Gestaltung vermisst. Ich kann nicht behaupten, dass die grafische Ausbildung voellig untergegangen ist, aber genug Zeit, um sich mit dem Thema Grafik auseinanderzusetzen gab es auch nicht wirklich. Ich denke, dass ich mich mit einem speziell orientierten Studium schneller in diesem Bereich entwickeln kann.

Das ich ueberlastet sein koennte, ist sicherlich ein gutes Argument, doch Grafik hat meiner Meinung nach weniger mit lernen, aber um so mehr mit Ausarbeiten und Kritisieren zu tun. Ich brauche jemanden, der mir eine Aufgabe mit Rahmenbedingungen stellt und anhand seiner Erfahrungen meine Werke kritisiert. Ich denke, dass etwas in dieser Richtung mich weiterbringen wuerde...aber die passende Schule dafuer zu finden ist bestimmt sehr schwer.

Hoffe, dass ging jetzt nicht so sehr ins Detail ;)

Wenn ihr noch einen Tip habt, z.B. welche Schule Ihr mir empfehlen wuerdet(?), dann raus damit.

Viele Gruesse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden