Tsessie

Die Unsicherheit ist da

39 Beiträge in diesem Thema

Hallo Zusammen!

Kurz zu mir:

Ich bin 21, habe eine 4 Jährige Tochter, Realschulabschluss und habe dieses Jahr bei der Fa. DC meine Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation beendet.

So, nun habe ich vor mich weiterzubilden da ich nicht stehen bleiben möchte, mir aber ehrlich gesagt das Geld zu wenig ist.

Ich habe Unterlagen von ILS angefordert und bin nun am Überlegen und Grübeln was das Beste ist.

Zur Auswahl stehen:

  • Geprüfte Managementassistentin
  • Geprüfte Betriebswirtin
  • Staatlich geprüfte Betriebswirtin

Ersters wurde mir gesagt machen ziemlich viele und Assistentin könnte ich auch mit meiner jetztigen Ausbildung werden.

Dann steht eigentlich nur noch die Auswahl zwischen den anderen beiden. Obwohl ich davon ausgehe das das staatlichgeprüfte schon mehr Wert hat, oder?

Jetzt hab ich mich mal durchs Forum "gewurschtelt" und gelesen das aber auch viele den Betriebswirt machen und es ihn dann wohl auch wie Sand am Meer gibt. Stimmt das? Wie stehen denn meine Berufschancen mit so einer Weiterbildung? Lohnt sich das? Zeit und Geld?

Dann kommt natürlich auch die Überlegen nicht doch erst den FH-Abschluss zu machen und dann zu studieren. Aber ehrlich gesagt dauert mir das dann zu lange glaub ich...

Ich hoffe ihr könnt meine Fragen beantworten, mir Tipps geben, etc. um meine Entscheidung zu vereinfachen.

Grüße

Tsessie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Dann steht eigentlich nur noch die Auswahl zwischen den anderen beiden. Obwohl ich davon ausgehe das das staatlichgeprüfte schon mehr Wert hat, oder?

Das ist auf jeden Fall so. Wurde hier im Forum auch schon einige Male diskutiert und jedes Mal so bestätigt.

Klar gibt es Betriebswirte wie Sand am Meer. Aber es gibt auch viele Aufgaben für Betriebswirte. Am einfachsten wäre es wohl, wenn du in deinem jetzigen Unternehmen neue Aufgaben mit dem Abschluss übernehmen könntest.

Auf dem freien Markt ist es sehr schwer, "nur" mit dem staatlich geprüften Betriebswirt einen neuen Job zu bekommen - zumindest hat man viele Konkurrenten.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Klar gibt es Betriebswirte wie Sand am Meer. Aber es gibt auch viele Aufgaben für Betriebswirte. Am einfachsten wäre es wohl, wenn du in deinem jetzigen Unternehmen neue Aufgaben mit dem Abschluss übernehmen könntest.

Hm wenn dann würde ich in Richtung Personal gehen.

Zum Thema "Neue Aufgaben im jetzigen Unternehmen" aufnehmen - leider ist bei mir im Unternehmen gerade auch Personalabbau angesagt, aber vielleicht sieht es ja in 3 Jahren besser aus, wer weiß..!?

Gibt es hier welche die bei ILS die Weiterbildung

"staatlich geprüfter Betriebswirt" (Schwerpunkt Personal) gemacht haben?

Würde gern wissen ob es sich wirklich lohnt...Geld, Zeit,....!?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tsessie

Da ich selbst mit dem Personalbereich liebäugel, hab ich mich da auch mal schlau gemacht. Mittlerweile bin ich der Ansicht, dass bei den Arbeitgebern die Mindestanforderung beim "Personalfachkaufmann IHK" liegt.

Zertifizierte Weiterbildungsmaßnahmen, wie bspw. ILS, oder SGD helfen da für einen Umstieg nicht viel.

Les hierzu mal diese Themen durch:

Leider ist der Weg in den Personalbereich ohne fundamentale, qualifzierte und anerkannte Ausbildung verdammt schwer.

Gruß Lutz


Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen. (Benjamin Franklin)

(8. Semester BWL an der HFH und alle Prüfungen hinter mir)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gute Frage.

Jedoch ist es m.E. ein großer Unterschied, ob ich innerhalb eines Unternehmens mich verändern möchte, oder ob ich von außen komme und gleichzeitig eine beruflichen Neuanfang mache.

Ich kann mir vorstellen, dass diese Weiterbildung etwas bringen können, wenn man

a) im gleichen Unternehmen einen Fuß in die Tür bekommen möchte oder

B) bereits im Personalbereich ist und mehr Verantwortung, oder neue Tätigkeiten forciert

Aber als Unternehmen würde ich wohl jemanden mit einem Zertifikat ohne berufliche Erfahrungen einem ausgebildeten Personaler nicht vorziehen.

Ich stecke ja in dem gleichen Dilemma. Obwohl ich Ausbilder bin (mit Ausbildereignung IHK und vielen mit Personalaktivitäten verbunden), bin ich in den Augen eines Personalers kein Personaler. Innerbetrieblich hätte ich evtl. die Chance in den Personalbereich zu kommen. Aber bei einer Bewerbung und Firmenwechsel leider kein Glück. Mir fehlt hier für die fundierte Ausbildung/Qualifikation.

Ärgert mich genauso, aber so ist´s leider.

Gruß Lutz


Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen. (Benjamin Franklin)

(8. Semester BWL an der HFH und alle Prüfungen hinter mir)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was willst Du denn später genau machen? Hast Du da schon Vorstellungen? Wenn Du weißt was Du machen willst musst Du schauen welche Qualifikationen Du dafür brauchst und dann weißt Du was Du an Weiterbildungen am besten machst.

Den Staatl. gepr. Betriebswirt kannst Du mit verschiedenen Schwerpunkten machen, z. B. Marketing, Personal, Controlling... Machst Du ihn mit Personal, bekommst Du auch im Anschluss von der IHK die Ausbildungsberechtigung nach AEVO.


HFH - 7. Semester BWL

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde dann mehr in den Personalbereich gehen.

Bekomme ich das von der IHK wenn ich bei der ILS das Fernstudium:

"Staatlich geprüfte Betriebswirtin" mache???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tsessie,

bin selber im Personalwesen tätig.

Meine Frage an Dich wäre, was möchtest Du im Personalwesen machen? Ich denke, wenn Du sagst, dass für Dich eine Sachbearbeitungsfunktion vollkommend ausreichend wäre, dann würdest Du mit dem staatlich geprüften Betriebswirt (Schwerpunkt Personal) sicherlich als "Einsteiger" etwas finden. Die Tätigkeiten konzentrieren sich aber dann natürlich auf Bewerberkorrespondenz, allgemeiner Schriftverkehr, etc. eben mehr die "Zuarbeiten". Wenn dass für Dich ein gute Einstieg wäre, denke ich, wäre Deine Wahl ok. Mehr kannst du ja dann immer noch machen.

Den PFK (siehe Beitrag Lutz) braucht man in jedem Fall wenn man eine Referentenposition haben möchte, besser noch gleich ein Studium.

Vielleicht konnte ich Dir ja ein wenig helfen. Wichtig wäre halt, dass es etwas annerkanntes ist (also z. B. staatlich geprüft). Eine Weiterbildung wie Personalreferent ILS oder so ähnlich wird Dir die Möglichkeit ins Personalwesen zu wechseln erst einmal nicht eröffnen.

Liebe Grüße

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tanja,

vielen Dank für deine Antwort.

Ja eine Sachbearbeitungsfunktion könnte ich mir vorstellen, aber was mir auch gefallen würde wäre eine Ausbildungsleitern für die kaufmännischen Berufe.

Was wäre denn genau zu tun in einer Referentenposition?

Würdest du mir dann eher empfehlen erst den staatlich geprüften Betriebswirt zu machen und dann (wenn nötig) den PFK?

Grüße

Jessie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden