kh195

Fernstudium B.A. BWL geplant... nur wo?

5 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

habe jetzt schon stundenlang alle Foren durchforstet, und hier auch viele wichtige Infos erhalten. Aber gibt es denn wirklich niemanden der seine Erfahrungen mit AKAD, Euro-FH, staatl. Fern-FH auch nach dem Abschluss beschreiben kann? Umso mehr ich mich mit dem Thema beschäftige um so verwirrender ist das Ganze, und umso schwieriger ein passende Fern-FH zu finden... habe ja schließlich keine Lust z.B. bei der AKAD jeden Monat teueres Geld zu bezahlen, und muß dann am Ende feststellen, dass der Abschluß in der freien Wirtschaft garnicht angenommen wird.

Weiß irgendjemand ob es in Berlin eine staatliche FH gibt, an der man im Fernstudium bzw. berufsbebleitend den Bachelor in BWL machen kann?

Inzwischen habe ich erfahren dass man an der FHW Berlin berufsbegleitend den Bachelor of Buisness Administration machen kann. Was ist denn da jetzt wieder der Unterschied zum Bachelor of Arts BWL. Und was bedeutet berufsbegleitend? Muß ich dann jeden Tag in die Abendschule?

Was mich auch noch interessieren würde, und worüber ich jetzt schon öfter gelesen habe ist, dass bei der AKAD angeblich veraltete Unterlagen im Umlauf sind? Können die sich das wirklich erlauben? Und warum erhalten die dann eine staatlich anerkannte Akkreditierung? Und warum werden die dann im FAZ-Ranking mit gut bewertet?

War auch gerade nochmal auf der Homepage der HFH, konnte aber entgegen der landläufigen Meinung keinen wirklichen Unterschied bei den Kosten zu AKAD oder ähnlichen Anbietern feststellen... läuft alles auf nahezu auf den gleichen Betrag von über 9.000 € raus.

Ehrlich gesagt ist mein größtes Problem die finanzielle Seite, ich kann einfach keine 200-300€ im Monat hierfür aufbringen. Weiß jemand ob es für ein Fernstudium irgeneine Förderung gibt bzw. ob man sich evtl. einen Freibetrag auf der Lohnsteuerkarte eintragen lassen kann?

Viele Grüße Katja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Katja,

mach mal langsam, das ist alles nicht so schlimm.

Also (ich bekomme kein Geld von der AKAD für geworbenen Mitglieder oder so) hinter der AKAD steht der Cornelsen Verlag, der insb. auch für die WHL Unterlagen veranwortlich zeichnet. Die AKAD hat einen sensationell guten Ruf in der Wirtschaft und immer mehr (vor allem) Personaler haben einen AKAD Hintergrund !

Dass ab und an (vor allem im IT/teilweise auch Rechnungswesen Bereich) die Unterlagen nicht immer auf dem neuesten Stand sein können, liegt, denke ich, auf der Hand. Aber schau Dir mal auch an, wer an der AKAD unterrichtet, wie hoch die Erfolgsquote ist und welche Firmen der AKAD Referenzen geben.

Der Abschluss wird in der freien Wirtschaft nicht nur gerne angenommen, er wird auch sehr gerne gesehen und hilft im Zweifel bei vermeintlich gleich guten Bewerbern den Tick besser zu sein, der im Endeffekt entscheidet.

Die Frage nach dem Kostenersatz oder steuerlicher Absetzbarkeit ist zu allgemein, um darauf fundiert antworten zu können. Falls Du das präzisieren magst, helfe ich Dir im Rahmen meiner Mglkt. gerne; Du kannst mich auch privat anmailen.

Kopf hoch und Ziele festlegen, dann schaffst Du das schon :)

Grüße

Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nachtrag: Zwischen BBA und BA BWL besteht faktisch kein Unterschied. Nach der neueren Beschlusslage der KMK soll BA verwendet werden. Inhaltlich und sicher auch im Ansehen besteht kein Unterschied.

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Weiß irgendjemand ob es in Berlin eine staatliche FH gibt, an der man im Fernstudium bzw. berufsbebleitend den Bachelor in BWL machen kann?

HS Wismar hat in Berlin ein Studienzentrum. Heuer läuft aber noch das Diplom(FH). Den Bachelor gibt es ab nächstes Jahr. Kostenpunkt EUR 835,- pro Semester.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Katja,

du kannst Dir definitiv einen Freibetrag auf der Lohnsteuerkarte eintragen lassen. Ich bin jetzt ziemlich am Ende meines Studiums und der Eintrag ging immer problemlos von statten. Auch hatte ich nie die angesprochenen Probleme bezüglich Werbungskosten oder Fortbildungskostendeklaration und der damit verbundenen Obergrenze der Abzugsfähigkeit.

Gruß

Harald


Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden