Stöpsel

Allererste Erfahrungen mit Diploma

5 Beiträge in diesem Thema

Hallo Leute,

mein allererstes Semester hat zwar noch nicht angefangen, aber ich kann schon sagen, dass ich bis jetzt ziemlich zufrieden bin - zumindest, was die Immatrikulation bei der Diploma angeht. Jede meiner E-Mails, die ich vor der Einschreibung an die Diploma geschickt habe wurde innerhalb 24 Stunden kompetent und nett beantwortet.

Eine Bescheinigung, dass die Diploma "Staatlich anerkannt" ist, wurde mir innerhalb von 3 Tagen zugeschickt. Diese benötige ich für meine Krankenversicherung, damit ich studentisch versichert werde...

Nach Versand der Immatrikulationsunterlagen dauerte es circa 1 Woche, bis ich die Bestätigung einer erfolgreichen Immatrikulation bekam.

Ehrlich gesagt freu ich mich schon auf den Beginn des Studiums. Allerdings werde ich jetzt nicht die gesamte mitgeschickte "empfohlene" Literaturliste einkaufen, sondern lieber warten was der Dozent empfiehlt.

Mit der Bestätigung erfuhr ich auch direkt den ersten Termin in Bonn (ja, der Standort kommt zustande, dank ausreichender Anmeldungen): Es ist der 28.10.2006 in Bonn-Plittersdorf.

Soviel dazu... "Studienhefte" waren in der ersten Post nicht dabei. Diese sollen aber pünktlich vor dem ersten Termin ankommen. Desweiteren gabs noch eine Einzugsermächtigung zur Ratenzahlung (wobei ich in den Unterlagen keine Angaben dazu fand, WANN die ERSTE Ratenzahlung erfolgt) und einen "gutgemeinten" Stundentenausweis (eben ganz einfach auf dicker Pappe ausgedruckt). Ich vermute mal, dass diese "Ausweise" nicht wie übliche Studentenausweise als Fahrschein benutzt werden können, da muss ich aber nochmal nachhaken.

In diesem forum habe ich gelesen, dass manche sich nen Kopf darüber machen, wie denn nun das "persönliche Anschreiben und der Lebenslauf" auszusehen hat. Ich für mich hab da ehrlich gesagt nicht soviel Hirnschmalz reingesteckt. Ein paar nett formulierte, aber ehrlich gemeinte Sätze und ein kurzer tabellarischer Lebenslauf (Grundschule, Gymnasium, 4 Semester Studium an der Uni Bonn und jetziger beruf). Das wars... Das einzige, was ich noch nachreichen muss ist eine beglaubigte Geburtsurkunde (wozu das?!, aber was solls,... sollen sie diese kriegen,... obwohl die bei uns im Bezirksamt PRO Beglaubigung 6 Euro kassieren...!!!)

Nun denn,... ich halt Euch auf bzgl. meiner akademischen Laufbahn auf dem Laufenden. vielleicht hilfts ja dem einen oder anderen... :)

Gruß

Der Stöpsel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Sehr gut, Stöpsel - nur weiter so.;)

Erfahrungen sind immer gut. Das hört sich bei Dir ja wirklich alles ganz gut an.

Nett, dass Du alles genau beschreibst. Das bringt für alle Leser mehr als solche Aussagen wie 'war toll' (haben wir hier auch schon gehabt).

Viel Erfolg bei Deinen Plänen!

Die richtige Einstellung bringst Du ja offensichtlich schon mit.

Wir freuen uns auf weitere Erfahrungen von Dir.

MfG Joe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
einen "gutgemeinten" Stundentenausweis (eben ganz einfach auf dicker Pappe ausgedruckt). Ich vermute mal, dass diese "Ausweise" nicht wie übliche Studentenausweise als Fahrschein benutzt werden können, da muss ich aber nochmal nachhaken.

Du vermutest richtig. So per se kann kein Studentenausweis als Fahrschein verwendet werden, dazu muss es ein Semester-Ticket geben, dass der Student dann auch bezahlt. Oft (immer?) ist der Studentenausweis, falls es ein Semester-Ticket gibt, gleichzeitig der Fahrausweis, aber das liegt daran, dass ein Semester-Ticket gekauft wurde.

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Stöpsel,

willkommen im Forum und vielen Dank für deinen Erstbericht.

Ich wünsche dir viel Erfolg für dein Fernstudium und würde mich freuen, wenn du uns mit aktuellen Berichten auf dem Laufenden halten würdest.

Und wenn du mal Fragen hast, sind wir natürlich auch gerne für Dich da.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So,... mittlerweile habe ich die Studienhefte für das erste Semester erhalten. 10 Tage nach der Immatrikulationsbestätigung lieferte DHL ein etwa 5 Kilo schweres Paket. Inhalt:

- Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre 1

- Wirtschaftsprivatrecht

- Lineare Gleichungen und Gleichungssysteme

- Analysis (1.+2. Semester)

- Erhebung, Aufbereitung, Darstellung und Analyse von Daten

- Schuldrecht (1.+2. Semester)

- Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre 2

- Rechtliche Grundlagen

- Inventur, Inventar und Bilanz

- Buchung von Geschäftsvorfällen (1.+2. Semester)

- Kaufmännisches Rechnen

- Grundlagen des betrieblichen Rechnungswesens

- Einführung in die Betriebsinformatik

- Organisatorische Grundlagen der Betriebsinformatik

- Grundlagen der Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftsordnung und Wirtschaftssysteme

- Wirtschaftskreislaufanalyse, Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung (1.+2. Semester)

-Leitfaden zum wissenschaftlichen Arbeiten (Anfertigung von Haus-, Semester-, Diplomarbeit)

- Übungsheft Betriebswirtschaftslehre (Grundstudium) mit Lösungen

- MS Office 2000

- Studienanleitung

- MS Office 2000 Arbeitsheft

Studienhefte, die über 2 Semester gehen sind entsprechend fast doppelt so dick wie die für nur 1 semester. bei den Studienheften handelt es sich um einfache Schwarz-Weiss-Laserausdrucke (doppelseitig), die vorgelocht und zusammengetackert sind. Die Anzahl der Seiten reicht von etwa 70 bis 160 Seiten. Sie sehen nicht schön aus, aber nach erster Durchsicht scheinen sie den Hauptzweck zu erfüllen, nämlich den Stoff des Studiums einfach und verständlich weiterzugeben. Es hat mir richtig Spass gemacht mal ein Heft durchzulesen (Wirtschaftsprivatrecht).

Jedes Heft ist unterteilt in kurze Abschnitte (ca. 5 Seiten). Nach einem Abschnitt folgt eine "Selbstkontrolle". Dort werden einem 3 Fragen gestellt, die man nach Bearbeitung des Abschnittes eigentlich beantworten kann. Ganz hinten im jeweiligen Heft gibt es aber dennoch Lösungen.

Insgesamt sind diese Hefte in einer sehr verständlichen Sprache geschrieben. Auch versuchen die Verfasser den Stoff mit vielen "Randnotizen" (Historische Hintergründe, Bezug zu anderen Wissenschaften usw) aufzulockern. Wie gesagt, "schön" sind sie nicht. Ich vermute diese skripte wurde allesamt in Office 2000 geschrieben und nicht etwa mit LaTeX,...

Der Part "Informatik/EDV" ist VHS Niveau... also ein Klacks. Und das "MS OFFICE 2000 Arbeitsheft" wird 1 zu 1 auch an VHS und Office Weiterbildungskursen z.B. an der ILS ausgegeben.

Sehr erleichtert war ich, als ich mir die Mathematik Studienhefte angeschaut habe. Als ehemaliger Informatik Student habe ich noch üble Erinnerungen an die Mathematik... aber da kann ich getrost entwarnung geben. Um es mal so zu sagen: Simples Rechnen! mehr nicht! Nichts beweisen, nichts herleiten... nur rechnen. Und das Niveau (nach dem ersten Durchblick entsprechender Hefte) liegt auf schulniveau.

Desweiteren lagen in dem Paket noch ein Dutzen Ordnerrücken, für jedes Heft und Semester Ordnerregisterkarten und noch ein paar Blätter zu organisatorischen themen. Ausserdem lag noch eine Bestellkarte für Literaturempfehlungen bei, die (wenn man Bücher bestellt) am ersten Präsenztag ausgehändigt bekommt. Aber da warte ich wie gesagt auf die empfehlungen des Dozenten.

Soviel dazu!

Stöpsel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden