Joshua2908

Programmierer/Informatiker - Welcher Bildungsweg ???

8 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

mein sehnlichster Wunsch ist es, dass Programmieren von Anwendungen zu erlernen. Ich beschäftige mich schon seit mehreren Jahren mit diesen Thema, bin aber nun an dem Punkt angekommen, wo ich mir selbst nichts mehr beibringen kann und auf "professionelle Hilfe" angewiesen bin.

Zur Zeit bin ich bei einer Fa. angestellt und betreue dort den e-Commerce Bereich. Als Schulabschluss habe ich "nur" die mittlere Reife und danach habe ich eine Ausbildung zum Dachdecker gemacht und diese auch sehr gut abgeschlossen. Leider war es mir durch meine Knieprobleme nicht mehr möglich diesen Beruf auszuüben. Mehr oder weniger durch Zufall bin ich nun bei meiner jetztigen Fa. gelandet. Insgesamt bin ich nun schon seit 4 Jahren in diesem Segment tätig und fühle mich hier recht wohl. Durch meine täglich Arbeit mit den Applikationen in diesem Bereich, habe ich den "Traum" selbst eine Lösung für diesen Bereich auf die Beine zu stellen. Da mir leider der finanzielle Background fehlt eine derartige Lösung entwickeln zu lassen und ich desweiteren nicht sehr viel davon halte, habe ich mir auf gut Deutsch gesagt: "Selbst ist der Mann - Kenntnisse aneignen und los gehts" (Das dies nicht ganz so einfach ist, bin ich mir schon bewusst ;) ).

Nun beschäftige ich mich seit ein paar Wochen mit den verschiedenen Bildungswegen per Fernstudium, da eine Vollzeit-Studium aus finanzieller Sicht nicht für mich in Frage kommt :( . Aktuell habe ich folgende Möglichkeiten in der engeren Auswahl:

  • Staatlich geprüfter Informatiker/in - DAA-TECHNIKUM
  • Staatlich geprüfter Betriebswirt/in (Wirtschaftinformatik) - SGD (o.ä.)
  • Diplom-Informatiker (FH) - Privat FH Darmstadt

Momentan favorisiere ich davon den Staatl. gepr. Informatiker, da ich denke, dass er der Sache am nächsten kommt und finanziell sowie von der Dauer her meinen Vorstellungen am nächsten liegt.

Wenn ich mich nicht ganz irre, müssten alle drei Möglichkeiten durch das sog. Meister-Bafög gefördert werden, was mir natürlich sehr entgegen kommt.

Ich würde mich sehr über eure Meinungen und Anregungen zu den drei Bildungen freuen. Meinungen zu meinem eigentlichen Vorhaben (Entwicklung der Software-Lösung) sind eigentlich eher zweitrangig, da dies nur mein "großer Traum" ist. Ich weiß nicht ob das jemand nachvollziehen kann, aber es ist einfach seit Jahren mein größter Wunsch, dass programmieren zu erlernen und ich denke, dass ich die Sache auf Grund meines großen Wissensdurstes ohne Probleme durchziehen werde.

Gruss & vielen Dank im Voraus

Josh

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo!

Mit dieser Frage bist Du hier im richtigen Forum gelandet. Hier sind viele Menschen, die Dir bestimmt weiterhelfen können.

Wenn Du Programmierer werden möchtest, macht es meiner Meinung kaum Sinn, Informatik zu studieren. Das Informatikstudium ist breiter angelegt und beschäftigt sich primär damit, Informationen systematisch zu behandeln. Das muß also nicht in elektronischer Form passieren - und man muß nicht immer was "hacken".

Ein grundständiges Informatik-Studium ist mit Sicherheit eine theroetisch erheblich fundiertere und wesentlich gehaltvollere Ausbildung, als die staatlichen Sachen. Aber es enthält auch eine Menge Anteile an Mathematik, die zwar durchaus zu bewältigen sind, aber die für die reine Programmierung meines Erachtens nur wenig bringen. Das ist aber gerade eines der Fächer, an denen angehende Informatiker oft scheitern.

Du hast Dir, wie Du sagst, die von Dir genannten Möglichkeiten schon näher angesehen und einen Favoriten erwählt. Deiner Schilderung nach scheinst Du auch nicht unbedingt Karriere in der IT machen zu wollen. Demnach ist das Diplom auch als "Blickfang" nicht unbedingt nötig. Ich würde Dir von daher auch zum staatlich geprüften Informatiker raten.

Viele Grüße,

Alex


Ignoranti, quem portum petat, nullus suus ventus est.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

vielen Dank schon einmal für eure Anregungen.

@joe: Habe eben noch einmal auf der Site des DAA nachgeschaut und finde dort folgenden Text:

Voraussetzungen zur Teilnahme an der Staatlichen Abschlussprüfung:

  • Mittlere Reife (oder gleichwertiger Schulabschluss) und Berufsschulabschluss
  • Einschlägige (auch artverwandte) Berufsausbildung und/oder Berufspraxis

Detailfragen zur Zulassung - insbesondere Ausnahmen - beantwortet Ihnen unsere Studienberatung gerne auch telefonisch.

Quelle

Wenn ich das richtig sehe, müsste ich doch die Voraussetzungen erfüllen, lasse mich jedoch gerne eines besseren belehren. Werde aber zur Sicherheit am Montag dort direkt telefonisch anfragen.

Gruss

Josh

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Infos fußen auf entsprechenden Rahmenordnungen, von denen die Kammern der einzelnen Bundesländer durchaus auch abweichen können. Die bundesweiten Rahmenordnungen sind für die Bundesländer nicht zwingend rechtsverbindlich.

Da es aber wahrscheinlich immernoch mehr Bewerber als freie Plätze gibt, ist eher davon auszugehen, dass zusätzliche Kriterien geschaffen werden als diese weiter zu lockern.

Theoretisch wäre das aber in dem jeweiligen Bundesland schon möglich.

Frag mal einfach konkreter nach und poste doch bitte anschließend die entsprechenden Auskünfte.

Sollten die Zugangsvoraussetzungen zur Zeit wirklich gelockert sein, dürfte das für andere Interessenten sicher interessant sein.

Denkst Du wirklich, dass eine Dachdeckerausbildung artverwandt ist?;)

Erfahrungsgemäß gehe ich davon aus, dass die das nur schwammig geschrieben haben, machen leider viele Anbieter so, wodurch potentielle Interessenten nicht selten in die Irre geführt werden.

MfG Joe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Akademische Bildung bedeutet aber auch akademisches Niveau. Ob man das braucht, bloß weil man Programmieren will, halte ich für fraglich.

Ggf. ist auch die IHK-Bildungsstruktur interessant:

http://www.it-akademie-koblenz.de/ausb/ausb_struktur.html

Alex


Ignoranti, quem portum petat, nullus suus ventus est.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

Diplom-Informatiker PFFH

- qualifizierte Weiterbildung in dem Beruf

Und da kann es eng werden!

Alex


Ignoranti, quem portum petat, nullus suus ventus est.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wenn ich mich nicht ganz irre, müssten alle drei Möglichkeiten durch das sog. Meister-Bafög gefördert werden, was mir natürlich sehr entgegen kommt.

Für den Techniker kommt das Meister-Bafög in Frage, für den Betriebswirt kann ich es nicht sagen, und für den akademischen Informatik-Studiengang an der PFFH Darmstadt nicht.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

Für den Techniker kommt das Meister-Bafög in Frage, für den Betriebswirt kann ich es nicht sagen, und für den akademischen Informatik-Studiengang an der PFFH Darmstadt nicht.

sorry war ein Denkfehler von mir, PFFH kommt selbstverständlich für das MEister-Bafög nicht in Frage. Die anderen beiden werden jedoch definitiv durch das Meister-Bafög gefördert.

Hat jemand von euch schon Erfahrungen mit dem Lehrgang "Staatlich geprüfter Informatiker"? Ich denke nämlich, dass dies das richtige für mich ist....

Gruss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden