olli

Arbeitszeugnisse - Ausbildungszeugnisse

12 Beiträge in diesem Thema

Bei uns im Betrieb ist es möglich, die Zeugnisse selbst zu verfassen.

Natürlich möcht ich das auch machen und mir ein feine Bewerbungsgrunlage schaffen.

Nun mal eine Frage an euch, kenn ihr Seiten im Web in dem es Musterbeispiele dafür gibt, bzw. eine Aufschlüsselung der "Geheimsprache"?

Bin auch über Büchertipps dankbar.

gruß olli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hier ein Link

http://focus.msn.de/jobs/karriere/arbeitszeugnis

aber auch viele große Zeitungen bieten auf ihren Webseiten ähnliches an.


Viele Grüße

Dr. Holger Schwarz

Lehrbeauftragter an der Diploma/Mannheim und SRH/Heidelberg,

Dozent an der IHK/Darmstadt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Besonders beliebt sind immer noch:

"Er bemühte sich stets..."

Zu deutsch: er hat es bis zuletzt einfach nicht auf den Schirm gekriegt.

"Er sorgte für ein heiteres Arbeitsklima..."

Zu deutsch: er hat gesoffen wie ein Loch und keine Saufgelage unter Kollegen ausgelassen.

:cool:

MfG Joe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

ich hatte unlängst zum Thema mal gegoogelt und folgende Infos

gefunden:

http://www.bachmann-berlin.de/arbeitszeugnis.htm

http://www.uni-tuebingen.de/uni/qqp/Formulierungshilfe.html

http://www.arbeitszeugnis.de

Und zum Thema "Zeugnis selbst schreiben" folgenden Link:

http://inhalt.monster.de/10278_de-de_p1.asp

Viele Grüsse

Dani


BWL an der HFH (Diplom) - erfolgreich beendet 05/2011

Here we all are born into a struggle to come so far but end up returning to dust...(Steven Wilson)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Olli,

das ist natürlich sehr großzügig von Deiner Firma.... birgt natürlich auch für einen Arbeitgeber immer Gefahren, aber dass wird Dich erst mal weniger interessieren, oder? :)

Es gibt sehr viel Literatur zu diesem Thema, die eigentlich auch recht erschwinglich ist (ab ca. 9,00 Euro). Diese Bücher kann man größtenteils auch alle empfehlen. Wenn Du eine konkreter Literaturempfehlung brauchst, dann post ich dass morgen hier noch, da das Buch bei mir auf der Arbeit ist.

Ansonsten ist hier noch ein gan interessanter Link:

http://www.studis-online.de/Karriere/arbeitszeugnis.php

http://www.jobworld.de/artikel/arbeitszeugnis/

Ansonsten, melde Dich hier nochmal im Forum, vielleicht können wir Dir den einen oder andern Tip geben. Zeugnisse gehören ja zu Holgers und meinem täglichen Brot auf der Arbeit.

Viele Grüße

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn Du eine konkreter Literaturempfehlung brauchst, dann post ich dass morgen hier noch, da das Buch bei mir auf der Arbeit ist.

Mich würde es auf jeden Fall interessieren - da ich ich nächster Zeit ein Arbeitszeugnis erhalten werde und dieses gerne checken möchte, um es notfalls einem Anwalt vorzulegen.

Würde mich daher sehr über einen Literaturtipp freuen.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mich würde es auf jeden Fall interessieren - da ich ich nächster Zeit ein Arbeitszeugnis erhalten werde und dieses gerne checken möchte, um es notfalls einem Anwalt vorzulegen.

Also wenn Du etwas entdeckst, würde ich lieber erstmal mit dem Arbeitgeber reden.

Es gibt inzwischen so viele Redewendungen, die sich positiv anhören, aber insidermäßig gegenteilig aufgefasst werden, dass mancher Arbeitgeber auch schon mal aus Versehen eine solche Floskel mit einbaut.:rolleyes:

Auch wenn es ernsthaft verwendet wurde, wirst Du keinen Anwalt brauchen, da der Arbeitgeber dann genau weiß, was er zu tun hat...

MfG Joe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Inhalt des ausgestellten Zeugnisses kann u. U. sogar von der Betriebsgröße abhängen:

In Klein- und Kleinstbetrieben, die ja keine Personalabteilung haben, macht sich der Chef oft gar nicht die Mühe - oder auch aus Unwissenheit - zu checken, was die Floskeln bedeuten. Teilweise kommt es sogar vor, dass ein Standardzeugnis hervorgekramt wird und mit den persönlichen Daten des Mitarbeiters versehen, diesem ausgehändigt wird (ist mir persönlich und jemandem aus der Bekanntschaft auch schon passiert).

Soviel zum Wert von Zeugnissen in kleinen oder Kleinstfirmen.

Ich habe selber schon für jemanden ein Zeugnis geschrieben und seinen Chef unterschreiben lassen, da der Chef einfach kein Zeugnis ausgestellt hat. Ist im Ärger auseinandergegangen und der Chef war lustlos und der Mitarbeiter brauchte das Zeugnis dringend.

Gute Nacht

Elke


Studentin AKAD International Business Communication (BA)

 

Mit leerem Kopf nickt es sich leichter

Zarko Petan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Teilweise kommt es sogar vor, dass ein Standardzeugnis hervorgekramt wird und mit den persönlichen Daten des Mitarbeiters versehen, diesem ausgehändigt wird (ist mir persönlich und jemandem aus der Bekanntschaft auch schon passiert).

Soviel zum Wert von Zeugnissen in kleinen oder Kleinstfirmen.

Sowas ist echt ärgerlich. Da schuftet man sich über viele Jahre ab und bekommt dann so ein Standardding.

So lief es bei mir bei der Bundeswehr und bei der Justiz.

Wirklich ein Armutszeugnis!

MfG Joe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Markus,

hier nun die Lektüre:

Einen allgemeinen Überblick über das Thema Arbeitszeugnis gibt Dir das Buch

"Das Arbeitszeugnis" von Hein Schleßmann

Verlag Recht und Wirtschaft Heidelberg

ISBN: 3800530430

Die ganzen Formulierungen und noch vieles, vieles mehr findest Du im folgendem Buch (wir verwenden dieses Buch für unsere Zeugniserstellung).

"Arbeitszeugnisse in Textbausteinen"

Weuster/Scheer

Boorberg-Verlag

ISBN: 3415030032

Ich gebe meinen beiden Vorrednern recht, was KLeinstbetriebe angeht, allerdings sehen dies Personalabteilungen aus großen Unternehmen in der Regel auch differenzierter. Wenn ich heute eine Bewerbung von jemandem bekomme, der bei Firma X gearbeitet hat (und man sich ggf. die Mühe macht kurz zu schauen was für ein Unternehmen das ist), kann man oftmals schon erkennen, wie man das Zeugnis zu werten hat. Hellhörig werde ich meistens bei Bewerbern mittelständiger oder größerer Unternehmen bei denen die Zeugnisse "Macken" enhalten, da es dort zumeist einen Grund hat.

Viele Grüße

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden