littleSweety123

Fernstudium Logistikmanagement

10 Beiträge in diesem Thema

Hallo liebes Forum,

ich habe im letzten Jahr eine Ausbildung (gekoppelt mit Abitur) als Wirtschaftsassistentin mit der Fachrichtung Fremdsprachen beendet. Danach ging es für ein halbes Jahr nach Australien. Zurzeit arbeite ich als Assistentin in einem kleinen Luftfahrtunternehmen. Da ich jedoch gerne in der Speditions und Logistikbranche Fuß fassen möchte, kam mir die Idee des Fernstudiums.

Dieser Lehrgang geht über 12 Monate und man muss eine wöchentl. Lehrzeit von ca. 8 Zeitstunden aufbringen.

Was haltet ihr von dieser Idee?

Meint ihr, dass auch ein Lehrgang ohne Abschlussprüfung mir eine Chance bietet in eine Spedition hineinzukommen?

Vielen Dank für eure Hilfe!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo littleSweety123,

ich möchte Dir keineswegs den genannten Lehrgang ausreden. Wer ist denn eigenlich der Anbieter? Allerdings halte ich persönlich ein Hochschulabschluss für sinnvoller.

Das Wildau Institute of Technology (www.wit-wildau.de) bietet Fernstudiengänge in Richtung Luftfahrt/Logistik an. Ich glaube aber, dass es nur Masterstudiengänge sind, die einen Bachelor- oder Diplomabschluss voraussetzen. Wenn Dich das interessiert, kannst Du dort gerne das Informationsmaterial anfordern.

Viele Grüsse

Marco

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Anbieter ist ILS. Dies ist natürlich auch sehr günstig, da es eben "nur" ein Abschluss beim ILS ist und kein staatlicher.

Ich kann es mir glaube ich auch nicht leisten, etwas anderes zu machen, hatte mich darüber schon ein wenig informiert. Die meisten Fernstudiengänge kosten so um die 500 EUR oder mehr im Monat, das Geld kann ich einfach nicht aufbringen ;-(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi littleSweety123,

die Studiengänge mit 500 Euro und mehr im Monat sind meist MBA Studiengänge. Wenn Du einen akademischen "Einstiegs-" Abschluss, wie einen Bachelor- oder ein FH-Diplom anstrebst, liegen die Kosten der privaten Anbieter (z. B. BWL) meist zwischen 200 Euro und 300 Euro pro Monat, wobei staatliche Anbieter noch günstiger sind.

Aber mal im Ernst, wenn Du von Deiner jetzigen Stelle einen "Sprung" auf eine Stelle mit akademischem Niveau machst, welche Gehaltssteigerung erwartet Dich da? Sind 10.000 bis 15.000 Euro für ein Fernstudium dann noch so teuer? Die Kosten solltest Du kurze Zeit nach dem Studium wieder reingearbeitet haben. Nur so ein Idee ...

Viele Grüsse

Marco

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Marco,

deine Ambitionen sind nicht schlecht. Ich gehe mal davon aus, daß Du nach Beendigung des Studiums einen Arbeitgeberwechsel einkalkuliert hast. Denn um eine angemessenen Gehaltssteigerung zu erhalten kannst du nur sehr selten in deinem Laden bleiben. Du bekommst dort zwar garantiert mehr Verantwortung aufgehalst bzw. dein neuerworbenens Wissen wird ausgeschöpft, aber eine angemessenen Gehaltssteigerung ist meist nicht dabei. Dies sind mal meinen Erfahrungen dazu.

Gruß

Harald


Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Harald,

ich war nicht in der Lage, mich durch das Fernstudium großartig finanziell verbessern zu können. Nach einem Elektotechnikstudium habe ich noch Informatik an der PFFH Darmstadt studiert. Aus einem Sprung vom Elektroingenieur zum Informatiker läßt sich nicht viel Profit schlagen.

Zu Deiner Ausgangsfrage:

Für mich persönlich stellt ein Stellenwechsel (im Moment noch) kein allzugroßes Problem dar, da meine zwei Kleinen noch nicht schulpflichtig sind. Aber, ich habe bereits während des Informatikstudiums (ca. Ende des 6. Semesters) die Arbeitsstelle gewechselt. Das Informatikstudium war dazu sehr hilfreich, finanziell habe ich mich allerdings nur ein wenig verbessert. Viel entscheidender ist aber mein neues Arbeitsumfeld und das interessantere Aufgabengebiet mit deutlich mehr Eigenverantwortung. Alleine deshalb hat sich die Investition in das zweite Studium für mich persönlich gelohnt.

Viele Grüsse

Marco

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo im Forum,

soll das denn dann nun heißen mit einem solchen Lehrgang oder Fernstudium bei besagter oder ähnlicher Bildungsinstitution hat man im realen Leben danach keine Chancen?

Interessieren sich denn Arbeitgeber für solche Weiterbildung gar nicht?

Was kann man dann denn noch machen wenig Geld eventuell keinen gehobenen Schulabschluß eine einfache Ausbildung aber Eigeninteresse und Motivation noch was aus seinem Leben zu machen und neu zu gestalten?

Gibt es noch andere Alternativen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

[quote=Engelchen;17351

Interessieren sich denn Arbeitgeber für solche Weiterbildung gar nicht?

Gar nicht kann man nicht sagen. Der Arbeitgeber wird es schätzen, dass man sich in seiner Freizeit weiterbildet. Dies ist ein Punkt für Dich. Aber wenn Du mit anderen Bewerbern konkurrierst, die akademische oder sonstige externe Abschlüsse vorweisen können, dann ziehst Du vermutlich den kürzeren, wenn die sonstigen Qualifikationen vergleichbar sind.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo Harald,

ich war nicht in der Lage, mich durch das Fernstudium großartig finanziell verbessern zu können. Nach einem Elektotechnikstudium habe ich noch Informatik an der PFFH Darmstadt studiert. Aus einem Sprung vom Elektroingenieur zum Informatiker läßt sich nicht viel Profit schlagen.

......

Alleine deshalb hat sich die Investition in das zweite Studium für mich persönlich gelohnt.

Viele Grüsse

Marco

Hallo Marco

Wenn Du schon ein Erststudium hinter dir hast ist das ein anderer Startpunkt. Ich ging jetzt einfach mal davon aus, daß man(n) oder Frau aus der Meister oder Technikerebene aus diese Sache angehen. Dann ist es meist so, daß du nur die deinem neuen Kenntnisstand entsprechende Aufgabe erhälst. Die dieser "Position" entsprechende Gehaltsanpassung entfällt aber meist weil diese Position oder Stelle ja garnicht in der Stellenplanung existiert und daher auch nicht bugetiert ist.

Gruß

Harald


Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden