Birbel

Spanisch-Kurs

7 Beiträge in diesem Thema

Ich interessiere mich für den Spanisch Kurs an der Euro-FH. Es handelt sich dabei um kein Studium an sich sondern um einen Hochschulkurs mit Zertifikat.

Mein Ziel ist, danach gleich noch den Kurs in Wirtschaftsspanisch zu machen.

Ich studiere regulär slavische Sprachen an der Uni, möchte aber gerne neben meinen bereits erlernten Sprachen (Italienisch und Franz.) nun noch Spanisch erlernen.

Nun kostet der Spass ja eine ganze Menge, knapp 2000 Euro pro Kurs. Ich würde also insgesamt 4000 Euro investieren, zunächst für den normalen Spanischkurs, dann für Wirtschaftsspanisch.

Frage: Lohnt sich das denn für einen Sprachkurs?

Oder gibt es weit günstigere Alternativen, mal abgesehen von der VHS, da dort relativ langsam voran gegangen wird.

An der Uni gibt es auch Sprachkurse aber die sind meist recht überlaufen und ich würde lieber von zuhause aus lernen.

Hat jemand die Kurse belegt und kann sie empfehlen? Sind sie denn das viele Geld wert?

Danke!

Viele Grüße,

Birbel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Es handelt sich dabei um kein Studium an sich sondern um einen Hochschulkurs mit Zertifikat.

Die sogenannten 'Hochschulzertifikate' sind eigentlich keine. Ich finde die irreführende Werbung der Klett-Gruppe schon bedenklich.

Zwar sind die Fernkurse der Klett-Gruppe schon seriös, ganz besonders die Euro-FH, aber die irreführende Werbung, nur um Kunden anzulocken, finde ich wirklich völlig daneben; schade eigentlich.

Ich möchte nur, dass Du verstehst, dass es keinen Unterschied macht, ob Du solche Kurse nun bei der Euro-FH, ILS, sgd oder HAF belegst (alles Klett).

Das kann, so wie ich die deutsche Hochschulpolitik und Hochschulgesetze verstehe, auch an der Euro-FH kein Hochschulkurs sein, auch wenn da auf dem Zertifikat hinterher Euro-FH drauf steht. Das ist schon ein gerissener Marketing-Trick.

Da Du sowieso schon professionell Fremdsprachen studierst, kann ich Dir eigentlich nur dazu raten, einen solchen Spanischkurs an einer Uni zu belegen. Das ist günstig, effektiv und stellt auch wirklich ein Hochschulniveau sicher.

MfG Joe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Birbel

Ich will damit natürlich keinesfalls sagen, dass solche Spanisch-Kurse der Klett-Gruppe schlecht sind.

Ich habe nur die Vermutung, dass diese für Deine Zwecke nicht ausreichen bzw. Deinen akademischen Ansprüchen nicht gerecht werden könnten.

MfG Joe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der von der EURO-FH angebotene Spanischkurs ist derselbe, den man auch bei ILS, SGD, usw. findet. Der Unterschied besteht lediglich darin, dass man bei der EURO-FH noch einige Credit points erhält, die man evtl. auf ein späteres Studium anrechnen lassen kann (z.B. auch bei der EURO-FH). Ob auch andere Hochschulen diese Credit points anerkennen, weiß ich nicht. Dafür ist der Kurs aber nochmal etwas teuerer, als bei der ILS. Dafür dass es letztlich der identische Kurs ist, würde ich nicht unbedingt mehr dafür bezahlen, es sei denn, du bräuchtest die Credit points.

Es stellt sich natürlich die Frage, wofür du deine Sprachkenntnisse brauchst. Wenn du nur für dich lernen willst, sind diese Kurse sicherlich nicht schlecht. Es sollte dir aber bewusst sein, dass gerade Sprechen und Hören nicht besonders gut geschult werden. Früher oder später kommst du nicht umhin, irgendwo einen "richtigen" Präsenzkurs zu belegen.

Falls du irgendwann vor hast, deine Spanischkenntnisse beruflich einzusetzen, würde ich mich entweder gleich für einen Präsenzkurs entscheiden (Berlitz, o.ä.), oder aber für Sprachkurse in Spanien oder Südamerika.

Wenn es wirklich ein Fernkurs sein muss, würde ich evtl. die AKAD in Erwägung ziehen. Die AKAD-Kurse zielen nicht so sehr auf Inhalte ab, die man nur als Tourist benötigt, sondern vermitteln grundständige Kenntnisse von Sprache, Land und Leute (z.B. durch Lektüre, Landeskunde, usw.).

Zickert wird auch immer wieder positiv erwähnt, ist dann aber doch eher auf der "Touristenschiene" unterwegs.

Gruß,

Sonja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wenn es wirklich ein Fernkurs sein muss, würde ich evtl. die AKAD in Erwägung ziehen.

Ich auch! :cool:

Die AKAD ist hier eine wirklich günstige Alternative.

Das Niveau ist dabei ziemlich hoch, aber auch für Anfänger geeignet.

Mit anderen Modulen war ich bei der AKAD qualitativ bereits sehr zufrieden.

MfG Joe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Oder gibt es weit günstigere Alternativen, mal abgesehen von der VHS, da dort relativ langsam voran gegangen wird.

Und ob es die gibt ;) Wenn Du bereits Französisch und Italienisch kannst, ist der Einstieg in Spanisch ja ein Kinderspiel. Ich empfehle Dir einen Langenscheidt-Sprachlehrgang (Lehrbuch+CD`s+Übungsbuch), welcher unter 40 Euro kostet. Den solltest Du zunächst durcharbeiten, was Dir aufgrund Deiner Vorkenntnisse leicht fallen sollte. Danach wäre ein Spanisch-Einzelunterrichts-Kurs von mind. 4 Wochen in Lateinamerika am sinnvollsten (Kosten z.B. ca. 1700 Euro incl.Flug in Guatemala über einen deutschen Sprachrese-Veranstalter).

Die Fernunterrichts-Kurse sind meiner Ansicht nach eher etwas für Einsteiger, es sei denn, man kann diese Sprache bereits, und steigt auf höherem Niveau ein.

Jemand, der bereits eine (oder wie Du zwei) romanische Sprachen beherrscht, kann einen viel effektiveren Weg gehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die vielen wirklich sehr informativen Antworten!!!

Das hat mir sehr geholfen, mich gegen diese Variante zu entscheiden!!!!

An einen Sprachkurs à la Langenscheidt hatte ich auch gedacht aber da fehlen mir halt die regelmässigen Einsendeaufgaben und Korrekturen.

Ein Sprachurlaub oder -kurs im Ausland fällt definitv flach, da ich wegen meiner Tierschutzarbeit und meinen vielen eigenen Tieren, die versorgt werden müssen gebunden bin.

Bleibt also tatsächlich nur ein Sprachkurs in der guten alten Uni :)

Ist wohl wirklich der beste und günstigste Weg für mich.

Danke für die Infos, auch im Hinblick auf "Marketing-Strategie" der Klett-Gruppe. Es hört sich ja nach weit mehr an, als es dann ist, wenn die Kurse vergleichbar sind mit ILS etc..

Ich spare mir somit einen Haufen Geld (den ich in meinen Tierschutz investieren kann :) )

Danke!! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden