Naenya

Fernstudium - Arbeitgeber

8 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

ich möchte gerne BWL studieren und befinde mich da, glaube ich, was meinen Arbeitgeber angeht, ein wenig in der Zwickmühle.

Ich bin angestellt als Chefsekretärin/ Assistentin der GF und weiß, dass meine Firma bei meinen Kollegen im operativen Bereich Weiterbildungsmaßnahmen und Fernstudien zu mindestens 50% übernimmt und je nach Notendurchschnitt wohl auch mehr.

Mein Problem ist jetzt nur, ich denke ich bin als BWLer doch ein wenig überqualifiziert für den Job einer Sekretärin/Assistentin, war hier vielleicht jemand schon einmal in einer ähnlichen Situation?

Ich weiß halt nicht, was mein Chef davon hält, wenn ich ihm eröffne, was ich vorhabe. Vermutlich wird er wohl wenig begeistert sein, da es einen anschließendem Jobwechsel mit sich führt, oder? Und in Sachen finanzieller Unterstützung brauche ich in meiner Situation wahrscheinlich noch nicht mal einen Versuch zu starten.

Ach so, was vielleicht noch wichtig zu wissen wäre. Ich arbeite in einer Spedition, komme aber aus der Industrie und habe dementsprechend so gut wie keine logistischen Fachkenntnisse - insofern käme eine Position als Abteilungsleiter/ Niederlassungsleiter o.ä. in meiner Firma kaum für mich in Frage.

Ich hoffe, dass vielleicht jemand einen Rat für mich hat, auch wenn es nicht aus eigener Erfahrung ist.

Lieben Dank schon mal im Voraus und ein schönes Wochenende

Naenya

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Naenya!

Also grundsätzlich ist es bei solchen Dingen immer wichtig, mit offenen Karten zu spielen. Durch evtl. bisherige Missverständnisse könnte sich die Einstellung bei Dir gefestigt haben, dass Du angeblich keine Chance hast, Abteilungsleiterin zu werden. Vielleicht sieht der Arbeitgeber das ganz anders - er weiß auch nichts von Deinen Interessen.

Mit der Tür ins Haus fallen würde ich dabei trotz der zwingend erforderlichen Offenheit aber trotzdem nicht. Du willst ihn ja schließlich nicht überrumpeln.

Aber das Gespräch muss so offen sein, dass Du objektiv Deine realen Chancen ermitteln kannst.

Du könntest Deinem Arbeitgeber ja mal sagen, dass Du Dich generell weiterbilden möchtest und ihn fragen, welche Programme er so unterstützen und für praktisch halten würde.

Du könntest ihm sagen, dass Du das Unternehmen gut findest und Dich so weiterbilden möchtest, wie es für das Unternehmen am sinnvollsten ist.

Ich bin mir sicher, dass er Dir dann dahingehend Vorschläge machen wird.

Dann kannst Du ja immernoch sagen, dass Dich BWL interessiert und einfach erstmal seine Reaktionen abwarten.

Wenn hier dann eine klare negative Haltung deutlich wird, kannst Du Dir immernoch etwas überlegen (vielleicht sind seine eigenen Vorschläge sogar besser für Dich geeignet?)

MfG Joe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich wäre eher vorsichtig mit Infos über Dein geplantes Fernstudium gegenüber Deinem Arbeitgeber.

Wenn Du Dich entscheidest, ihn nicht (oder erst später) zu informieren, dann solltest Du aber auch gegenüber Deinen Kollegen etc. schweigen - sonst wird es immer früher oder später heraus kommen.

Vielleicht kannst Du Deinen Arbeitgeber ja doch noch mit ins Boot holen? Gibt es nicht auch Bereiche bei Euch, in denen weniger Logistik-Fachwissen erforderlich ist?

Oder Du machst in diesem Bereich ein Fernstudium - Die SRH FH Hamm bietet da etwas an:

http://www.fernstudium-infos.de/srh-fh-hamm/1589-srh-fh-hamm-kontaktdaten-angebotene-studiengaenge.html

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Naenya,

die HFH Hamburger Fernhochschule bietet z.B. den Bachelor mit Studienschwerpunkt Unternehmenslogistik an. Frag doch einfach mal nach was dieser beinhaltet. Eventuell wäre das eine Alternative für dich.

Gruß

Harald


Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo,

ich stecke grade mitten in der Ausbildung zur Bankkauffrau und überlege auch ernsthaft ein Fernstudium zu beginnen. Natürlich möchte ich dies meinem AG sagen, doch wenn dieser nicht zustimmt, möchte ich es trotzdem anfangen.

Ist das überhaupt erlaubt? In meinem Tarifvertrag steht nur, dass Nebentätigkeiten gegen Entgeld gemeldet werden müssen...über ein Studium nebenbei wird nichts erwähnt.

Natürlich muss ich mich nochmal genau informieren WO ich studieren kann (UnI hagen erscheint mir als geeignet, da man (glaube ich) auch jederzeit in ein "richtiges" Studium umsteigen kann??? Dies wäre super, falls ich nach meiner Ausbildung (Ende 2011) nicht übernommen werde.

Hoffe, mir kann jm. helfen.

Viele Grüße, Romina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
UnI hagen erscheint mir als geeignet, da man (glaube ich) auch jederzeit in ein "richtiges" Studium umsteigen kann??? Dies wäre super, falls ich nach meiner Ausbildung (Ende 2011) nicht übernommen werde.

Das stimmt so einfach nicht. Erste Frage: Hast Du Abitur? Wenn Du nämlich über die Zulassungsprüfung gehst, sieht es schlecht aus, egal, an welcher Hochschule. Ansonsten kannst Du wechseln, Du benötigst aber an der neuen Hochschule einen Studienplatz (der ist nicht garantiert, weil Du schon woanders eingeschrieben bist) und zweitens muss die neue Hochschule Deine Leistungen individuell anerkennen. Das ist allerdings bei Leistungen aus Hagen am wahrscheinlichsten (die Anerkennung von FH-Leistungen an Unis ist dagegen fast unmöglich). Insofern: Hagen ist zwar unter diesem Gesichtspunkt wahrscheinlich die beste Wahl, es gibt aber kein Recht auf Wechsel oder so was.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Abitur habe ich, Habe auch eigentlich nicht vor nachher umzusatteln... Aber man weiß ja nie ;)

Ich muss mich jetzt auch erstmal mit dem Thema auseinandersetzen, denn viele Studiengänge bietet Die Uni Hagen nicht an und ich muss mich erstmal schlau machen, ob (z.B.) Wiwi nicht zu schwer für mich werden könnte.

Wäre es dann eigentlich ein Voll oder Teilzeitstudium?

Und muss ich denn meinen Arbeitgeber über das Studium informieren?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn Du arbeitest ist es ein Teilzeitstudium, Du kannst aber auch mehr Module belegen als die FernUni vorsieht, allerdings dürfte das kaum über das ganze Studium machbar sein.

Zum Thema Nebenbeschäftigung gibt es hier bereits einen Thread in dem das thematisiert wurde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden