DcaDca

Fernstudium während der Zeit als Berufssoldat

9 Beiträge in diesem Thema

Also ich habe ein problem, und zwa:

bin 19

habe mittlere reife

habe mich für 4 jahre beim bund verpflichten lassen und habe noch 2 jahre vor mir.

habe also keine abgeschlossene berufsausbildung, kein abi oder fachabi etc. und würde gerne mehr aus meinem leben machen, als in 2 jahren beim arbeitsamt rumsitzen ohne hoffnung auf nen job der mir spass macht.

inzwischen bereue ich, das ich mein abi nicht gemacht habe, würde aber trotzdem gerne studieren falls möglich.

kann mir irgendjemand von euch evtl. sagen was ich dafür jetzt machen muss, muss ich umbedingt mein abi nacholen (habe hier gelesen das es übers fernstudium wohl verdammt nicht leicht ist und es eine sehr hohe durchfallquote gibt) gibt es für mich auch ne andere möglichkeit zu studieren?

würde mich freuen wenn ihr mir schreiben könntet was ich für vorraussetzungen benötige. bin für jede antwort die ich von euch bekomme dankbar, will mein leben nämlich nicht einfach so weiterlaufen lassen, und irgendwann zurück blicken und merken das ich nichts erreicht habe.. :(

MfG

Jerome

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo,

als Frau kenne ich mich da nicht so aus, aber hast Du dich mal erkundigt, ob es nicht über den Bund Bildungsmöglichkeiten für Dich gibt, wenn Du dich schon für 4 Jahre verpflichtet hast? Ich glaube, früher gab es sowas mal.

Aber genaues weiß ich leider nicht, war nur mal so eine Idee.

Grüße

Elke


Studentin AKAD International Business Communication (BA)

 

Mit leerem Kopf nickt es sich leichter

Zarko Petan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja gibt da sowas das sich bfd (berufs förderungs dienst), stehen mir genau 6 monate lang zu.. das heisst ich könnte z.b nen edv-lehrgang machen nach den 4 jahren, das wars dann aber auch schon :( wäre mir also nicht wirklich mit geholfen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Direkt nach der Bundeswehr kannst Du nicht studieren, da bei Dir kein (Fach)-Abi und keine Berufsausbildung vorliegt. Zwar könnte die Zeit beim Bund (im begrenzten Umfang) als Berufstätigkeit gezählt werden - das reicht aber immernoch nicht für die Zulassung zum Studium ohne Abitur aus.

Sonstige anerkannte Weiterbildungen kommen aufgrund mangelnder Voraussetzungen ebenso nicht in Frage.

Es kommen bei Dir im Grunde nur zwei Sachen in Betracht:

1. Ausbildung nach dem Bund oder

2. (Fern)-Abitur

Du könntest bereits jetzt mit einem Fern(fach)abitur beginnen, was aber kein Zuckerschlecken ist.

Von irgendeinem EDV-Kurs kann ich nur abraten, weil Dich das nicht weiter bringt. Du brauchst erstmal dringend einen anerkannten schulischen oder beruflichen Abschluss - also (Fach)-Abi oder eine Berufsausbildung!

Da wirst Du längerfristig nicht drum herum kommen.

Daher rate ich Dir in Deiner jetzigen Situation zum Fernabitur.

MfG Joe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hast du denn erfahrungen mit nem fernabi? oder kann mir da jmd was zu schreiben? habe bis jetzt nur darüber gelesen das es sehr kostspielig ist und sehr geringe erfolgschancen gibt... ausserdem bin ich ab nächstem jahr mai für 4 monate im ausland einsatzt, wäre das ein problem??? danke dir schonmal!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hast du denn erfahrungen mit nem fernabi?

Ich selbst habe mein Abitur in Präsenz gemacht. Mir sind aber einige bekannt, die ihr Abitur im Fernstudium gemacht haben, es also direkt 'im ersten Anlauf' geschafft haben.

habe bis jetzt nur darüber gelesen das es sehr kostspielig ist und sehr geringe erfolgschancen gibt...

Naja, die Kosten gehen eigentlich. Wenn ich überlege, was manche für einen wertlosen 'Häkelkurs' nehmen, halte ich die Preise für ein Fernabitur noch für ganz human; immerhin führt der Kurs zu einem anerkannten Schulabschluss, der Dich zum akademischen Hochschulstudium berechtigt.

Von den Gerüchten, mit den angeblich sehr geringen Erfolgschancen habe ich schon gehört. Diese sind aber nicht real. Mir sind in meinem Bekanntenkreis z. B. nur Fälle bekannt, die das Fernabitur geschafft haben. Ich kann Dir sagen, dass Du viel Engagement an den Tag legen musst und Du nichts geschenkt bekommst. Wenn es Dir aber gelingt, Dich selbst zu motivieren, bin ich mir sicher, dass Du Dir darüber keine echten Sorgen machen musst.

ausserdem bin ich ab nächstem jahr mai für 4 monate im ausland einsatzt, wäre das ein problem???

Ganz im Gegenteil. Das ist überhaupt kein Problem. Du solltest das dann mit dem Bildungsträger absprechen, damit Du das entsprechende Material im voraus mit 'auf die Reise' bekommst.

Besonders der Auslandseinsatz lohnt sich für Weiterbildungen, ein gutes Stück voran zu kommen. Aus Erfahrung kann ich Dir sagen, dass Du dort sehr viel Freizeit haben wirst und Du nicht weißt, was Du machen sollst, wenn Du Dich nicht z. B. mit Lernen beschäftigst. Die meisten neigen dort dann zum Saufen.

Während die anderen saufen, kannst Du Dich dann um Dein Fernabi kümmern.

Nicht dass hier der falsche Eindruck entsteht: ich sage nicht, dass man während des Auslandseinsatzes nur am saufen ist und sonst rein gar nichts tut. Es ist halt nur so, dass nach der Arbeitszeit sehr viel Freizeit übrig ist, eben darum, weil man nichts unternehmen kann, was einem gewöhnlich zu Hause die Zeit stiehlt.

Du solltest die Sache mit dem Fernabitur sicher nicht auf die leichte Schulter nehmen - aber panische Angst vor einem evtl. Nichtbestehen brauchst Du auch nicht zu haben. Du musst Dir nur über Deine Ziele und Möglichkeiten klar werden - dann entwickelst Du auch das notwendige Engagement, dass Du zum Bestehen benötigst.

MfG Joe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

die 6monatige Förderung durch den BFD bezieht sich auf die Zeit nach DZE (=Dienstzeitende).

Du hast aber auch einen Fördertopf, den Du während der Dienstzeit ausschöpfen kannst. Hier wird dir vermutlich der BfD am Standort Tipps geben können, wo Du vielleicht an einem Abendgymnasium dein Abi/Fachabi nachholen kannst.

Du hast ja angedeutet, dass es über ein Fernstudium ggf. zu schwer wird. Daher solltest Du die verbleibendenden 2 Dienstjahre effektiv nutzen und mit der Förderung des BfD schon heute Anfangen, deinen Schulabschluss zu erwerben. Der Abendkurs bietet dir die Möglichkeit, in einer Gruppe unter Hilfestellung von Lehrkräften zum Ziel zu kommen.

Alternativ nehmen die Bundeswehrfachschulen auch ausscheidende SaZ bei freien Kapazitäten auf. Du könntest also innerhalb 1 Jahr nach DZE deine Fachhochschulreife an der BwFachS nachholen, hiervon 6 Monate durch den BfD fördern lassen. Ggf. ergibt sich auch die Möglichkeit, bei freier Kapazität an der BwFachS die 6monatige Ausbildung "Bürokaufmann" zu durchlaufen. Voraussetzungen hat hier sicher auch der BfD im Topf.

Ob dieses Modell funktioniert, kann Dir nur der örtliche BfD verbindlich sagen.

Also, nutze die 2 Jahre und versuche schon heute an deinem Abschluss zu arbeiten - nicht erst nach DZE.

Viele Grüße von einem S1Offizier d.R.


Viele Grüße

Dr. Holger Schwarz

Lehrbeauftragter an der Diploma/Mannheim und SRH/Heidelberg,

Dozent an der IHK/Darmstadt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

danke euch für die beiträge...werde jetzt erstmal bei meinem bfd berater nen termin machen, sobald ich wieder im standort bin... DANKE!!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden