Bramo

Ist der Abschluss BSc (Open) in Deutschland anerkannt?

14 Beiträge in diesem Thema

Hallo, alle zusammen!

Wie Ihr sicher bemerkt bin ich neu hier! ;)

Erst mal muß ich sagen, daß das Forum hier mächtig gut und vor allem informativ ist. Außerdem habe ich eine Frage in Bezug auf die Abschlüsse der Open University. Ich bin staatl. gepr. Techniker habe aber kein (Fach)-Abi. Nun wird mein Techniker-Abschluß zwar in einigen Bundesländern als Zugangsvorraussetzung für ein Studium ohne Abitur anerkannt, aber ich habe erfahren, daß ich bei der OU für meinen Techniker immerhin 30 Credits angerechnet bekommen würde. Deshalb bin ich stark am überlegen, ob ich das Studium, das ich auf jeden Fall beginnen möchte, nicht dort machen soll. Immerhin wäre ich schneller fertig und ich glaube, daß ein Studium an einer britischen Uni bei potenziellen Arbeitgebern besser ankommen würde, als eins bei einer deutschen Fern-FH. (Wobei ich aber nichts gegen Fern-FHs gesagt haben will. ;) ) Der einzige Nachteil ist, daß ich die 30 Credits nur für den Open Degree angerechnet bekomme. Ich hoffe das ist hier in Deutschland kein Problem! Wie sieht es denn mit der Anerkennung eines solchen Open Degree hierzulande aus? Etwas vergleichbares gibt es im deutschen Hochschulsystem ja nicht. Und welche Bedeutung hat eigentlich die britische Unterscheidung zwischen BSc without honours und dem BSc(hons). Oder genauer gefragt: welcher der beiden Abschlüsse entspricht dem deutschen BSc, der ja vom Namen (aber möglicherweise nicht vom Inhalt her) ein "BSc without honours" ist. Mein endgültiges Ziel ist zwar der BSc(hons), aber je nach Anerkennung könnte es ja Sinn machen, als Zwischenschritt erstmal den einfachen BSc zu machen und dann den BSc(hons) anzuhängen - das ist beim Open Degree ja recht einfach möglich. Ich habe im Internet zur Vergleichbarkeit deutscher und britischer Abschlüsse widersprüchliche Aussagen gefunden. Einmal entspricht der deutsche BSc dem britischen BSc(hons) und dann wieder das FH-Diplom, und über den BSc without honours hab ich gar nichts gefunden. Wer kann mir helfen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo erstmal.

Eine Kollegin mit FH-Diplom hat mal beim British Council nachgefragt, was die britische Entsprechung für ihr Diplom wäre, und erhielt dann die Antwort: BA(Hons) bzw. BSc(Hons). Zum deutschen Bachelor kann ich noch nichts sagen, da der Abschluss ja doch noch recht neu ist, und insofern erstmal abgewartet werden muss, wie sich das Ganze entwickelt.

Der normale britische BA oder BSc ohne Hons. wurde hier schon mal angesprochen, konnte den Thread aber auf Anhieb nicht finden. Hast du es schon mal über die Forensuche versucht?

Der Unterschied zw. BA mit und ohne Hons. liegt in der Dauer: ohne Hons. werden 300 credits benötigt, was ungefähr 3 Jahren Vollzeitstudium entspricht; mit Hons. 360 credits, also ungefähr ein halbes Jahr mehr (in Teilzeit entsprechend länger).

Bezüglich des Open Degrees: Ich denke, dass du auf jeden Fall besser fährst, wenn du einen BSc Technology oder BEng belegst. Ich orientiere mich dabei vor allem an den Aussagen auf der OU Seite, die ausdrücklich darauf hinweist, dass ein Abschluss in einem der Studiengänge mit Fachbezeichnung zur Anerkennung in den entsprechenden britischen Berufsverbänden führt, der Open Degree aber nicht.

Der Open Degree macht meiner Meinung nach auch nur Sinn, wenn du z.B. ein technisches Fach mit einer Sprache, einer Naturwissenschaft oder BWL o.ä. koppeln möchtest. Über die Anerkennung bei deutschen Arbeitgebern kann ich wenig sagen. Ich gehe aber doch davon aus, dass ein fachgebundener Studiengang besser ankommt.

Gruß,

Sonja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bezüglich der Abschlüsse kann ich Sonja völlig Recht geben.

Hier würde sich ein BEng, also ein Bachelor of Engineering besonders anbieten. Damit hast Du in Deinem eingeschlagenen Weg nach meiner Einschätzung die besten Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Wenn Du mal aus dem Technischen raus willst und mal mehr kaufmännisch arbeiten möchtest, bietet sich später immernoch ein entsprechendes Aufbaustudium an. Diese Variante halte ich für die beste.

Du kannst Dich ja der Information halber auch mal bei der USQ - University of Southern Queensland (Australien) - umsehen. Diese genießt ebenfalls einen guten Ruf.

MfG Joe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke erstmal für die Antworten,

Ich hatte ursprünglich über ein Open Degree nachgedacht weil ich in Richtung Wirtschaftsingenieurwesen gehen wollte und da es das Fach als solches bei der OU ja nicht gibt dachte ich tatsächlich daran, Engineering-Kurse mit BWL zu kombinieren. Ich habe aber inzwischen einfach mal bei meinem jetzigen Arbeitgeber nachgefragt und ihr habt offensichtlich vollkommen recht, so ein Open Degree wird in Deutschland zwar von den staatlichen Stellen als Hochschulabschluss anerkannt (darf also geführt werden) aber wenn ich das was mein AG über die Abschlüsse der OU gesagt hat etwas verallgemeinere, dann sind wohl ausschließlich die Studiengänge mit Fachbezeichnung auf dem deutschen Arbeitsmarkt von echtem Wert. (Die sind dann aber wohl recht angesehen.)

Inzwischen bin ich der Meinung, daß ein BEng + BWL-Aufbaustudium die viel bessere Alternative für mich ist, dauert nur leider länger. Aber was soll's, wenn's länger dauert wird man ja wohl auch mehr lernen und dann wird sich die Extrazeit ja wohl hoffentlich auch lohnen. ;)

Zur University of Southern Queensland hätte ich noch eine Frage: Wie ist eigentlich die Qualität der Betreuung dort? Ich bin mir inzwischen nämlich nicht mehr so ganz sicher ob ich die OU oder die SQU wählen soll. Mir ist die Betreuung ziemlich wichtig, besonders bei Problemen mit dem Stoff. Eine bessere Betreuungsqualität wäre also ziemlich wichtig für mich um eine Entscheidung zu treffen. Ich hoffe jemand von euch kann mir da einen Tip geben.

TomSon@: Ich hab's natürlich über die Forensuche versucht, aber wenn es hier tatsächlich so einen Thread hier gibt, dann muss ich wohl die falschen Suchbegriffe benutzt haben...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Betreuung ist bei beiden Universitäten gut, daher auch ihr guter Ruf.

Die USQ hat zwei Studienzentren in Deutschland, eins in Bretten und eins in Pfarrkirchen.

Setze Dich doch einfach mal mit dem Studienzentrum in Bretten in Verbindung.

Die können Dir alles haarklein erklären und Dich beraten, so dass Du einen Eindruck von der Sache gewinnen kannst.

Siehe dazu hier:

http://www.usq-bretten.de/

Dort findest Du auch die Kontaktdaten.

MfG Joe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

der letzte Beitrag liegt zwar schon etwas zurück, aber ich hätte da auch noch ein paar Fragen zum gleichen Thema. Ich denke ebenfalls über ein Fernstudium nach und zähle die Open University zu den engeren Kandidaten. Hier zu meinen Fragen:

Der zu erwerbende Abschluss ist zwar ein Bachelor Degree, jedoch ist man meines Wissens dazu verpflichtet, ein "(Open)" mit auf die Visitenkarte zu setzen. Meiner subjektiven Meinung zufolge, sieht das irgendwie abwertend aus. Ich kann mir gut vorstellen, dass das "Open" für Stirnrunzeln bei den Personalern sorgen wird.

Außerdem würde ich gerne wissen, wie sich dieser Abschluss auf eine staatliche Laufbahn auswirken würde. Beim Staat gibt es ja meines Wissens nach fest definierte Gehaltsgruppen. Eine Berufsausbildung befähigt zum mittleren Dienst, ein FH - Abschluss zum höheren Dienst und ein Uni Abschluss zum hohen Dienst. Wie sieht es denn nun aber mit dem Bachelor (Open) aus?! Theoretisch würde man dann in den höheren Dienst aufgenommen werden, oder weiß es jemand genau???

Die letzte Frage wäre dann, ob man mit diesem Abschluss auch ein Master Studium an einer deutschen FH/Uni aufnehmen kann? Ich kann mir vorstellen, dass mangels Zulassungsvoraussetzungen, die Aufnahme in ein Master Studium eher bedingt ist.

Für aufschlussreiche Antworten schonmal ein Dankeschön im Voraus!

Gruß

pippin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Außerdem würde ich gerne wissen, wie sich dieser Abschluss auf eine staatliche Laufbahn auswirken würde. Beim Staat gibt es ja meines Wissens nach fest definierte Gehaltsgruppen. Eine Berufsausbildung befähigt zum mittleren Dienst, ein FH - Abschluss zum höheren Dienst und ein Uni Abschluss zum hohen Dienst.

Das kommt wohl drauf an, in welchem Land man lebt.:rolleyes:

In Deutschland befähigt eine Berufsausbildung zum einfachen oder mittleren Dienst, ein FH-Abschluss zum mittleren bis gehobenen Dienst, ein Uni-Abschluss nicht zwingend zum höheren Dienst. Der höhere Dienst kommt in der Regel nur für Absolventen der Medizin, Jura mit zweitem juristischen Staatsexamen, Psychologie, Soziologie und dergleichen in Betracht, also für Absolventen höherwertiger Studiengänge.

Der hohe Dienst kommt eher selten in Betracht, wenn überhaupt, dann nur für Uni-Absolventen. In mittelgroßen Behörden werden z. B. studierte Geistliche im hohen Dienst beschäftigt.

Alle anderen Mitglieder des hohen Dienstes werden in der Regel in gewöhnlichen Behörden einer gesonderten Zusatzausbildung unterzogen.

Ein Bachelor berechtigt zum gehobenen Dienst, ggf. auch nur mittleren Dienst. Sozialarbeiter sind z. B. oft nur im mittleren Dienst beschäftigt.

Bei höherwertigen Studiengängen, die üblicherweise nur an Universitäten angeboten werden, kann es evtl. für den höheren Dienst reichen, dürfte aber eher seltener sein.

MfG Joe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Pippin,

soweit mir bekannt, muss das "(Open)" nur hinzugefügt werden, wenn man tatsächlich den Open Degree belegt. Das heißt konkret, dass du keinen fachgebundenen Studiengang belegst, sondern einen Studiengang ganz nach deinen Wünschen und Vorlieben "zusammenwürfelst". Außerdem muss das "(Open)" auch angegeben, wenn nur ein Diploma oder Certificate erlangt wird.

Wenn du tatsächlich vorhast, einen fachgebundenen Abschluss (BSc Geosciences, o.ä.) zu belegen, muss das "(Open)" nicht hinzugefügt werden (zumindest wurde mir das von Mitstudenten so erklärt).

Zu den anderen Fragen kann ich dir leider keine adäquate Antwort geben.

Gruß,

Sonja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
...soweit mir bekannt, muss das "(Open)" nur hinzugefügt werden, wenn man tatsächlich den Open Degree belegt.

Richtig, so ist mir das auch bekannt. Die Bezeichnung 'Open' ist keinesfalls eine Herkunftsbezeichnung, sondern die Bezeichnung für ein Open Degree.

In Deutschland sind die akademischen Grade so zu führen, wie sie verliehen wurden. Nach meinem Kenntnisstand werden die Open-Degrees mit der Bezeichnung 'Open' verliehen, müssen daher dann so geführt werden.

Die erlaubte Gradführung hat hingegen nichts damit zu tun, ob man für ein Aufbaustudium geeignet ist oder nicht.

Die akademische Stufe des Bachelors wurde erreicht. Demnach dürfte es nach meiner Einschätzung keine ernsthaften Probleme geben, anschließend an einer anerkannten Hochschule ein Aufbaustudium zu absolvieren.

MfG Joe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo nochmal,

das sind sehr gute Neuigkeiten. Das "Open" muss also nur dann getragen werden, wenn man ein individuelles Studium an der OU absolviert. Sowie man einen fest vorgegebenen Lehrplan folgt und diesen erfolgreich beendet, kann man ganz normal den meinetwegen B.Sc. (hons) Max Mustermann tragen. Klingt sehr gut. Andernfalls wäre ich mir ziemlich sicher, dass das "Open" ein K.O. - Kriterium beim Bewerben wäre.

Vielen Dank für die zeitnahen Infos!

Gruß

pippin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden