Marie7

Hilfe bei der Wahl von Fernstudium-Anbietern gesucht

11 Beiträge in diesem Thema

Hallo zusammen,

ich habe eine kaufmännische Ausbildung und bin seit Jahren im Rechnungswesen - auf Bilanzierung spezialisiert - tätig.

Da man wirklich ohne Studium nicht weiter kommt, ich im Rechnungswesen und Steuern (nun mit Titel) vertiefen möchte und mir auch lernen Spaß macht, möchte ich doch nun studieren.

Jetzt meine Fragen:

- Hat jemand Erfahrung mit der AKAD? ich habe verschiedentlich im Web gelesen, dass das Material mitunter sehr veraltet ist...

- Welche FH ist Eurer Meinung nach besser: die EURO FH, HFH, oder die AKAD?

oder kann jemand eine Fachhochschule empfehlen? Bzw. kennt jemand eine andere Fernfachhochschule?

- Bei der AKAD bieten auch sog. Hochschulabschlüsse wie Hochschulökonom an:

Bringt einen solchen Abschluß auch was bzw. wird er auch angerechnet wenn man weiter studieren möchte?

Vielen Dank im voraus für Eure Antworten!

Viele Grüße, Marie

-

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Marie,

zur AKAD, zur Euro-FH und auch zur HFH gibt es hier eigene Unterforen mit etlichen Beiträgen.

Bitte schau Dich dort einmal in Ruhe um und bilde Dir schon mal eine erste Meinung.

Ggf. hilft auch die Forensuche.

Wenn Du dann noch konkrete Fragen hast - sehr gerne.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Marie

Alle drei von Dir genannten Hochschulen haben ihre Vorzüge.

Dahingehend musst Du wohl oder übel nach Deinen individuellen Kriterien Deine Entscheidung treffen.

Ich kann nicht bestätigen, dass das Material der AKAD veraltet ist. Ich habe dort selbst 6 Module absolviert.

Deine Entscheidung bezüglich der Hochschule solltest Du nach bestimmten Kriterien treffen, z. B.:

- Auswahl der möglichen Schwerpunkte

- Anzahl der Präsenzphasen

- ggf. Nähe des Studienzentrums

- Kosten

- Beginn des Studiums

- usw. usw.

- ...

Es gibt noch zahlreiche andere Kriterien, die für Dich vielleicht besondere Priorität haben.

Daher nimm Dir am besten wirklich ausreichend Zeit, um Dir die Beiträge in den entsprechenden Unterforen in aller Ruhe durchzulesen. Es lohnt sich, damit Du alle Vor- und Nachteile heraus suchen und gegeneinander abwägen kannst.

MfG Joe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Markus und Joe,

vielen Dank für Eure Antworten.

Ich hatte mich tatsächlich in den Unterforen durchgelesen, bin aber nicht richtig entscheidungsfreudiger geworden...

Bei der EURO FH erschreckt mich, dass wohl einige Module komplett auf Englisch sind, und mein Englisch ist wirklich nicht so gut... :-(

Im AKAD-Unterforum konnte ich zu dem Thema "Hochschulökonom" nicht viel finden.

Ich weiß immer noch nicht, ob diese Fortbildung aufs Studium angerechnet wird bzw. ob man sog. Credits dafür bekommt, etc. Oder irgendeinen Wert in der Wirtschaft hat.... ????

Die Website der AKAD finde ich diesbezüglich auch nicht sehr informativ. Über die Anrechnung der Credits konnte ich z.B. auch beim Studium nichts finden...

Weiß jemand etwas Näheres?

Vielen Dank!!

lg, Marie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bei der EURO FH erschreckt mich, dass wohl einige Module komplett auf Englisch sind, und mein Englisch ist wirklich nicht so gut... :-(

Dann ist doch so ein Fernstudium genau das Richtige, um die Englisch-Kenntnisse aufzubessern. Ich würde mich davon nicht abschrecken lassen, sofern Du einigermaßen gute Grundkenntnisse hast.

Leider habe ich auf den (neu gestalteten) Internet-Seiten der AKAD auch keine Infos dazu gefunden, in wiefern der Ökonom später angerechnet werden kann. Ich meine aus der Erinnerung, es gäbe da eine Möglichkeit, bin mir aber nicht sicher. Bitte frage hier direkt bei der AKAD an. Wäre schön, wenn Du uns dann hinterher hier im Forum informieren würdest.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Leider habe ich auf den (neu gestalteten) Internet-Seiten der AKAD auch keine Infos dazu gefunden, in wiefern der Ökonom später angerechnet werden kann.

Der neue Aufbau verunsichert mich auch sehr. Das haben die sehr unglücklich gelöst; vorher fand ich das wesentlich übersichtlicher, man findet ja kaum etwas wieder. Jetzt muss man sich ganz schön durchklicken, um ans Ziel zu kommen.

Diesbezüglich würde ich auch konkret bei der AKAD nachfragen und mich ausführlich beraten lassen. Soweit ich weiß, wäre eine Anrechnungen auf ein späteres Studium an der AKAD möglich, bei anderen Anbietern wird es vermutlich kompliziert. Die AKAD benutzt dafür praktisch eigene Credits, die vermutlich nur schwer auf andere Programme übertragen werden können. Innerhalb des AKAD-Systems sehe ich aber keine Probleme.

Mich würde es auch interessieren, was die konkret dazu sagen.

MfG Joe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

ich habe nun bei der AKAD angerufen und mich persönlich nach dem Studiengang „Hochschulökonom FH“ erkundigt.

Es sieht wie folgt aus:

Der Abschluss Hochschulökonom FH ist NICHT stattlich anerkannt. Es handelt sich dabei eher um eine Weiterbildung auf Hochschulniveau mit abschließendem Zertifikat der FH (AKAD-FH) und somit nicht mit akademischem Abschluss. Es ist eine Art „Vor- oder Grundstudium“. Meiner Meinung nach speziell für all die gerichtet, die wohl nicht so lange Zeit studieren möchten bzw. die Zeit auch evtl. nicht haben.

Wie weit man allerdings mit diesem Abschluss arbeitsmäßig weiterkommt würde mich schon interessieren… Vielleicht könnte sich jemand im Forum melden, der schon mit diesem Studiengang Erfahrungen gemacht hat???

Positiv beim Hochschulökonom ist, dass die Studienmodule gleich den Modulen von dem Betriebswirt / Bachelor sind, und somit auch Credits gutgeschrieben werden, die auch in anderen FH’s anerkannt sind. Wie viele Credits man bekommt hängt von den belegten Modulen bzw. Vertiefungen ab. Man muss sich das selbst zusammenstellen.

Sollte man danach doch weiter studieren, bekommt den Studiengang finanziell gesehen zum ca. 75% angerechnet. Also, wer vom Anfang an weiß, dass er studieren will kommt unter dem Strich mit dem regulären Studium natürlich günstiger weg.

Vielleicht hier an der Stelle auch noch ein paar weitere Fakten zum Studium bei der AKAD, die ich explizit nachgefragt hatte weil es in den Unterforen teilweise Missverständnisse gab:

- Die virtuelle Hochschule muss man nicht extra bezahlen, der Zugang ist mit den laufenden Gebühren abgedeckt (anscheinend war es früher so, dass man 10 € zahlen musste)

- Die Studiengebühren werden auch nicht im Laufe des Studiums angepasst, sondern bleiben gleich. Allerdings kann sich die Gebühr für die Diplomprüfung ändern.

- Wenn man kein Abi oder FHS-Reife, jedoch Mittlere Reife, abgeschlossene Berufsausbildung mit guten Noten und mind. 5 Jahren Berufserfahrung hat, kann man in der AKAD FH Pinneberg auch mit Probestudium (ohne besondere Eignungsprüfung) immatrikuliert werden. Nach dem bestandenen Probestudium, das beim Bachelor 1 Pflichtmodul und beim Betriebswirt 2 Pflichtmodule umfasst, wird man ganz automatisch zum „Normal-Studenten“. Das bis dahin bestandene Probestudium zählt ganz normal zum Grundstudium.

- Bei der AKAD-Leipzig ist auf jedem Fall eine Hochschulzugangs-Prüfung notwendig.

- Egal man welchen Studiengang wählt, bekommt immer Credits gut geschrieben, die bei anderen FH’s anerkannt werden.

Bei der AKAD habe ich auch darauf hingewiesen, dass ihre Homepage ziemlich viel zu wünschen übrig lässt, was sie auch weiter leiten werden. Also, mal sehen ob sich demnächst irgendetwas tut…

Zu guter Letzt kann ich sagen, dass das Beratungsgespräch sehr gut war und ich mir das alles noch persönlich vor Ort anschauen werde. Ich glaube, dass man sich ein besseres Bild machen kann wenn man sich vor Ort das Material usw. anschaut…

@Markus: Danke für Dein Statement. Bist Du sicher, dass man gerade mit einem Fernstudium Englisch besser in Griff kriegt???

So, das war es nun jetzt von meiner Seite. Wünsche ich Euch allen einen erfolgreichen und wunderschönen Tag!

Liebe Grüße, Marie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Marie

Vielleicht könnte sich jemand im Forum melden, der schon mit diesem Studiengang Erfahrungen gemacht hat???

Ich empfehle dir dazu einen neuen Beitrag mit einem aussagekräftigen Titel - bspw. "AKAD Hochschulökonom zu empfehlen?".

Dann findest du evtl. konkretere Infos, da es sich nicht hier zwischen den Zeilen verläuft und auffällt.

Wenn du für dich die Entscheidung getroffen hast, ob du einen akedemischen Grad erreichen möchtest, oder dir Fernlerngänge ausreichen, dann solltest eine Kriterienliste mit deinen Prios, mit Muss-/Kann-/Sollte-Eingrenzung, Hard- und Softfakts etc. und dann deine Favoriten gegenüberstellen. Am Ende wirst du wissen, welche für dich die Richtige ist.

Viel Erfolg

Gruß Lutz


Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen. (Benjamin Franklin)

(8. Semester BWL an der HFH und alle Prüfungen hinter mir)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wie weit man allerdings mit diesem Abschluss arbeitsmäßig weiterkommt würde mich schon interessieren… Vielleicht könnte sich jemand im Forum melden, der schon mit diesem Studiengang Erfahrungen gemacht hat???

Erfahrungen habe ich zwar auch keine gemacht, aber ich denke, dass man, wenn man tatsächlich ein Studium machen möchte, einen akademischen Abschluss machen sollte. Der sog. Hochschulökonom ist letztlich ein Anbieter-interner Abschluss durchaus vergleichbar mit ILS etc. und wahrscheinlich auch mit den gleichen Nachteilen bzgl. Anerkennung behaftet. Vielleicht klingt AKAD etwas besser, aber es ist kein Hochschulstudium. Nachdem man mit dem "richtigen" Studium wie hier gesagt finanziell besser dran ist, würde ich das in jedem Fall probieren. Interessant wäre höchstens, ob man, wenn für Diplom eingeschrieben, das Hochschulzertifikat bekommen kann, wenn man die Leistungen hat.

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Marie,

vielen Dank für diese interessanten Infos aus Deinem Gespräch mit der AKAD.

@Markus: Danke für Dein Statement. Bist Du sicher, dass man gerade mit einem Fernstudium Englisch besser in Griff kriegt???

Um die Methode ging es mir bei meiner Aussage weniger. Ich wollte damit sagen, dass ich dann, wenn ich die Englisch-Kenntnisse auch benötige, am ehesten bereit bin, mir diese auch anzueignen - und wenn es durch einen ergänzenden Präsenz-VHS-Kurs, eine Gesprächsgruppe etc. ist. Ich wollte also primär auf die Motivation hinaus. Ich denke allerdings durchaus auch, dass man im Fernstudium seine Englisch-Kenntnisse detlich verbessern kann, was lesen, schreiben, verstehen angeht. Nur mit dem aktiv sprechen ist es recht schwer.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden