Lutzbutz

Literatur - Informatik

11 Beiträge in diesem Thema

Hier soll künftig Eure Sekundärliteratur vorgestellt werden, die Ihr während der Weiterbildung/des Fernstudiums verwendet habt.

Damit der schnelle Überblick für künftige Interessenten gewahrt bleibt, möchte ich um folgende inhaltliche Einhaltungen bitten.

1. Über das Buch (Titel, Verlag, Auflage, Autor)

2. Eure persönliche Bewertung (von 1 bis 6 des Schulnotensystems)

3. Eure Rezension (Warum gekauft, wie oft benutzt, warum gut, warum schlecht, inwiefern hilfreich etc.)

Bitte keine Diskussionen über Meinungen, Äußerungen oder Buchvorstellungen!.

Dieser Thread soll ausschliesslich eine Art Literatur-Ecke sein, in der man sich informieren kann. Daher sollten auch nur Rezensions-Beiträge erfolgen.

Bei inhaltlichen Fehlern bitte eine PN an den Autor, damit dieser entsprechende Änderungen machen kann.

Und natürlich können die selben Bücher mehrmals rezensiert werden.

Ich freue mich auf Eure Mitwirkung, damit wir hier bald eine kompetente Sammlung zusammen bekommen.

Gruß Lutz


Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen. (Benjamin Franklin)

(8. Semester BWL an der HFH und alle Prüfungen hinter mir)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Ein Autor hat mich gebeten, sein Buch hier vorzustellen. Es geht um das Werk

Coding for Fun: Programmieren, spielen, IT-Geschichte erlebenir?t=markusjungfer-21&l=as2&o=3&a=383621

Dazu Autor Gottfried Wolmeringer in einer E-Mail:

Neben meiner Tätigkeit als Fernlehrer bei der sgd, ILS und Studienleiter bei der HAF, schreibe ich Bücher weil verschiedene Problematiken der Erwachsenen-Pädagogik nachhaltiger gelöst werden sollten. So auch das Problem des sinkenden Interesses am Fach Informatik.

Ausschlaggebend waren für mich Reden von verschiedenen Professoren auf der Veranstaltung „30 Jahre Informatik an deutschen Universitäten“, dass das Interesse der Jugend am Informatikstudium rapide zurückgegangen ist.

Für mich als Fachbuchautor galt es ein Buch zu schreiben, dass nicht sachlich nüchtern, sondern mit Begeisterung und Phantasie das Thema aufbereitet, praktisch vermittelt und das außerdem nicht zu teuer ist.

Glücklicherweise fand sich ein Verlag (Galileo press) und eine Webseite (Coding4fun), die mich unterstützen. Mit pfiffigen Ideen und viel Elan begann ich zu schreiben. Der erste Elektronenrechner ENIAC kann umständlich erläutert werden, er kann aber auch simuliert und am PC programmiert werden. So machte ich die Geschichte der EDV erlebbar. Außerdem ging es mir darum, die Begeisterung aus der Zeit der Freaks, der Heimcomputer, ersten PCs und Hacker einzufangen und der heutigen Jugend wieder neu zu vermitteln. Es galt zu zeigen, dass nicht nur Computerspiele, sondern auch Tüfteln und Arbeiten am Computer Spaß machen kann. Ich glaube, das ist mir sehr gut gelungen.

Schaut es Euch doch mal an - kostet bei Amazon 24,90.


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Prima die neue Rubrik. Könnten allerdings etwas mehr Bücher drin stehen. Das Buch habe ich mir in der Bücherei angesehen und sofort gekauft.

Obwohl es mehr ein Spaß-Buch sein soll, hat es mir zahlreiche Hintergründe aus der Informatik deutlich gemacht, z.B. Turing. Was ich vorher kaum verstanden habe.

Außerdem hat es mein Verhältnis zur EDV auf ganz neue Beine gestellt.

Es hat wirklich was und bekommt dafür von mir die Note 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich persönliche finde ja die "Von Kopf bis Fuß" Bücher einfach genial - wegen der hohen Kosten und dem aktuellen Mangel an Zeit (würde mich gerne aus eigenem Interesse mit Java und/oder SQL beschäftigen) habe ich allerdings noch keines gekauft... allerdings schon oft in Büchereien angelesen.

Irgendwann werde ich da mal zuschlagen - vllt. läuft mir mal ein Mängelexemplar zu :D

Insgs. sind diese Bücher eher Comic-mässig aufgebaut, arbeiten aber dadurch mit einem Lernprinzip das einem verstehen einfach macht. Mit kreativen Verknüpfungen werden wie bei einer Mind-Map Verbindungen erstellt (der Primär-Schlüssel ist da wirklich ein Schlüssel). Der Stil ist frisch und für den Einstieg bieten die Bücher wirklich eine gute Basis.

Meine generelle Bewertung für die komplette Serie (ohne Präferenz) - 4 von 5 Chillies :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann die "Open Book" Serie von galileocomputing sehr empfehlen:

http://www.galileocomputing.de/katalog/openbook

Der Verlag galileocomputing stellt Bücher zu verschiedensten Themen online und zum Dowload kostenlos zur Verfügung. Man kann aber auch Printexemplare käuflich erwerben.

Selbst gelesen habe ich die Bücher "Java ist auch eine Insel" (ist auch als Nachschlagewerk prima geeignet) sowie "Java 2 Designmuster". Beiden würde ich eine 1 geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich persönliche finde ja die "Von Kopf bis Fuß" Bücher einfach genial
:thumbup: Genialer Verlag! Ich persönlich habe bislang nur ein "Kopf bis Fuß"-Buch. Dafür zieren über 60 "Tier"-Bücher mein Bücherregal. Was ziehe ich da in meinem Avatar aus dem Regal :rolleyes: ?!?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich möchte hier gerne ein Buch vorstellen, mit denen ich gute Erfahrungen gemacht habe:

Barnes, David J. und Kölling, Michael (2013) Java lernen mit BlueJ, Pearson Deutschland GmbH

Das ist ein einführendes Buch über Java. Was mir daran im Vergleich zu anderen Büchern sehr gut gefällt, ist der Ansatz "objects first". Möglich wird dies durch die IDE BlueJ, die einem erlaubt, mit Klassen und Objekten über eine graphische Oberfläche zu interagieren, z.B. indem man Methoden aufruft oder Feldvariablen inspiziert. Man fängt so wirklich mit Klassen und Objekten an. Das war für mich ein entscheidendes Aha-Erlebnis. Und zwar deswegen, weil ich vor langer Zeit in der Schule einmal strukurierte Programmierung mit Pascal gelernt habe. Das hat anscheinend meine Vorstellungen grundsätzlich geprägt. Ich habe nämlich beim Arbeiten mit anderen Lehrbüchern festgestellt, dass ich eigenen Code so geplant und umgesetzt habe, wie in der alten Zeit vor der objektorientierten Programmierung. Das wurde auch dadurch begünstigt, dass andere Lehrbücher Klassen und Objekte relativ spät einführen und oft anfangs sehr auf statische Methoden setzen.

Ich konnte einfach nicht begreifen, was der ganze Aufwand der objektorientierten Programmierung soll. Das war bei diesem Buch anders. Hier fing alles damit an, Objekte zu erzeugen und ihre Methoden aufzurufen, und zwar noch bevor man die erste Zeile Code zu Gesicht bekam. Dadurch ist bei mir ein Knoten geplatzt. Ich bekam einen Eindruck, was ein Objekt kann und wozu das nützlich ist. Das hat mir einen großen Motivationsschub gegeben, mich durch die nötige Theorie zu beißen. Sehr gut gefällt mir auch, dass das Buch mit Projekten arbeitet. Meistens ist schon eine Grundstruktur mit verschiedenen Klassen und Methoden vorhanden, die dann mit kleinen Programmieraufgaben Schritt für Schritt erweitert wird, um neue Funktionalität zu realisieren. Besonders hilfreich waren für mich die Übungen, bei denen gar keine neuen Funktionen hinzugefügt wurden, sondern der Code umstrukturiert wurde, um ihn für eine spätere Erweiterung flexibler zu machen.

Mein Lieblingsprojekt war bis jetzt das Spiel "Zuul" im Kapitel über Klassenentwurf. Hier arbeitet man an einem kleinen Textadventure, ein Spiele-Genre, das ich als Teenager gerade noch miterlebt habe. (Zum Beispiel mit dem schönen Spiel "Wonderland" von Magnetic Scrolls, das auf Lewis Carrolls "Alice im Wunderland" basiert.)

Im Vergleich zu anderen Büchern fällt mir auf, dass in diesem Buch hier relativ wenige Elemente der Klassenbibliothek vorgestellt werden. Viel Zeit wird darauf verwendet, wie man selber etwas anhand der Dokumentation herausfindet, wie man seine Klassen dokumentiert, wie man Fehler findet und vermeidet, wie man Code testet.

Das ist sicherlich nicht das einzige Buch, das man braucht, aber für mich war es ein Einstieg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sicherheit und Vertrauen im Internet: Eine technische Perspektive

Christoph Meinel, Harald Sack

Verlag Springer Vieweg; Auflage: 2014

ISBN-10: 3658048336

ISBN-13: 978-3658048334

Das Buch hat Internetsicherheit (Verschlüsselung, digitale Signaturen usw) als Thema. Dabei ist die Sichtweise eher technisch-mathematisch. Als Ergänzung zur anderen Literatur gut geeignet finde ich.

http://www.fernstudium-infos.de/blogs/jedi/14223-mooc-buecher.html


Der Edle verlangt alles von sich selbst, der Primitive stellt nur Forderungen an andere. [Konfuzius]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Brückenkurs Mathematik

G. Walz, F. Zeilfelder, Th. Rießinger

Spektrum Verlag

ISBN 978-3-8274-2763-2

(Sehr gute Wiederholung/ Einführung in die Mathematik)

Grundlagen der Informationstecknik

Klaus Gotthardt

Lit Verlag

ISBN 3-8258-5556-2

&

Aufgaben zur Informationstechnik: Teil I

Klaus Gotthardt

Logos Berlin

ISBN 3-8325-0267-X

(Ideale Kombination und ein Geheimtipp für technische Informatik - das erste ist mit viel Glück geraucht zu bekommen)

Handbuch der Java-Programmierung

G. Krüger, Thomas Stark

Addison-Wesley

ISBN 978-3-8273-2874-8

(Ein Standard-Nachschlagewerk für die Java-Programmierung)

Entwurfsmuster von Kopf bis Fuß

Freeman & Freeman

O'Reilly

978-3-89721-421-7

(Sehr gute Erklärungen der Entwurfsmuster)

Java von Kopf bis Fuß

K. Sierra

O'Reilly

ISBN 978-3897214484

(Sehr gut und absolut ausreichend, um Java fürs Studium zu lernen)

Wireless LANs

J. Rech

Heise

ISBN 978-3-936931-75-4

(Behandelt das Thema komplett)

Linux Firewalls

R. Spenneberg

Addison-Wesley

ISBN 978-3-8273-3004-8

(Falls iptables und Firewall-Architekturen im Studium vorkommen)

Sicherheit und Kryptographie im Internet

J. Schwenk

Vieweg + Teubner

ISBN 978-3-8348-0814-1

(Guter Einstig und gutes Nachschlagewerk zum Titelthema)


FernUniversität in Hagen - Informatik, B.Sc. (im Studium)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wissenschaftliches Arbeiten

H. Balzert, M. Schröder, C. Schäfer

W3L

ISBN 978-3-86834-034-1

(Sehr ausführlich und verständlich, sehr guter Schreibstil und viele Tipps. Außerdem sehr übersichtlich gestalltet)

Relationale Datenbanken und Standard-SQL

G. Matthiessen, M. Unterstein

Addison-Wesley

ISBN 978-3-8273-2656-0

(Sehr gutes Nachschlagewerk, vor allem um das Verständnis zu steigern)


FernUniversität in Hagen - Informatik, B.Sc. (im Studium)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden