mike2004

Erfahrungsbericht - BoS Informatik

5 Beiträge in diesem Thema

Hallo an alle Interressenten und Komilitonen der FeU,

also da ich am Anfang genau so wie die meisten Foren über Foren nach Infos zur Fernuniversität Hagen im FB Informatik durchsucht hatte, möchte ich nun auch meine bisherigen Erfahrungen nennen, die dem® einen oder anderen® helfen können.

Zu mir:

Ich wohne seit September in Griechenland und arbeite als Softwareentwickler bei einer mittelgrossen Firma. Das Studium habe ich in Deutschland im WS 2005 begonnen und befinde mich nun im dritten Semester.

Anfangsschwierigkeiten:

Als ich mit dem Studium angefangen hatte wusste ich nicht wo vorne und hinten ist. Zuerst hatte ich mir einen Zeitplan erstellt den ich auch nach zwei Wochen wieder wegschmeissen konnte. Als die ersten Unterlagen kamen begann ich sie zu lesen und versuchte Informationen zum Ablauf zu bekommen. Nachdem ich das erste mal die Newsgroup der FeU betreten hatte, sah ich das alle irgendwie das selbe Problem wie ich hatten. Ich machte einen post wer lust hätte online über z.B. Skype, MSN etc. zu lernen und bekam eine sehr gute Resonanz. Seit dem habe ich einen Lernpartner mit dem das Online-lernen auch super funzt und wir beide haben auch schon eine Menge geschafft (u.a. Mathe I u. II auf anhieb bestanden). Genau das ist das A und O in meinen Augen bei diesem Fernstudium das man jemanden oder sogar mehrere hat mit denen man online oder vor Ort lernen kann. Deshalb empfehle ich jeden Neuling gleich zu Anfang in einer Lerngruppe zu geraten, denn dann macht das Lernen auch spass und man unterstüzt sich gegenseitig.

Hilfen während des Studiums:

Natürlich darf man die Newsgroup, Kursbetreuer, Mentorveranstaltungen und Studientage nicht vergessen, die helfen einem auch gut. Wichtig ist das man am Ball bleibt und nicht sofort die Flinte ins Korn wirft. Auch eine nichtbestandene Klausur sollte nicht demotivieren eher den Ehrgeiz wecken.

Lernrythmus:

Der zu Anfang schwere Lernrythmus wird sich spätestens nach 2-3 Monaten einpendeln. Wichtig ist bis dahin ich schreibe es nochmal, nicht aufgeben. Das Studium sehe ich mitnerweile als Hobby an und so merkt man gar nicht das man nebenbei ein akademisches Studium absolviert.

Anfangsbelegung:

Auch die Belegung sollte man zu Anfang nicht übertreiben. Ich hatte von den drei empfohlenen eins weggelassen um mich erstmal einzuleben. Sobald man weis wie man lernt, dementsprechend kann man auch seine Belegungen anpassen.

Abgabetermine der Kurseinheiten:

Ganz wichtig ist aber auch das man nicht die Abgabetermine der Kurseinheiten unterschätzt, denn hin und wieder gibt es auch da Änderungen und bis man den Stoff der Kurseinheiten verstanden hat, kann eine Menge Zeit vergehen, die dann für die EAs fehlt.

Frühe Kurszusendungen:

Besonders positiv gegenüber der Präsenzuni finde ich das die Kursunterlagen der einzelnen Semester teilweise sehr früh verschickt werden und man so eine menge Vorarbeit vor dem Semesterbeginn leisten kann, das natürlich auch Puffer für mehr Freizeit schafft.

Finanzieller Vorteil:

Ich hatte zuvor versucht an der PFFH zu studieren und muss sagen das ich den Abgang dort nicht bereut habe. Ganz klarer Nachteil sind die Kosten die sind einfach zu hoch da sie ja privat ist. Die Kosten an der FeU schwanken je nach Belegung zwischen 100-250€ pro Semester. Ausserdem finde ich die FeU schon deswegen besser da sie eine ganz normale staatliche Uni ist ohne Hörsäle halt.

Ich hoffe mit dem obigen konnte ich den einen oder anderen doch noch ein bischen mehr Hilfe zur Entscheidung für oder gegen ein Fernstudium an der FeU geben.

Fazit: Wenn man am Ball bleibt, erlangt man auch Erfolgserlebnisse und somit macht dann das Lernen auch Spass.


Don\'t panic keep smiling

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Mike,

vielen Dank für Deinen sehr interessanten Erfahrungsbericht. Besonders eindrucksvoll habe ich es empfunden, wie Du die Anfangsschwierigkeiten angepackt und überwunden hast.

Ich fände es noch interessant, ob es außer den Kosten für Dich weitere Gründe gab, warum Du die PFFH Darmstadt verlassen hast.

Wie bist Du an der FernUni Hagen mit der Betreuung zufrieden?

Viele Grüße und weiterhin viel Erfolg

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Mike,

vielen Dank für deinen Bericht. Ich war selbst zwei Semester im Studiengang Bachelor of Science Informatik eingeschrieben, habe aber den starren Semesterrhythmus als gravierenden Nachteil empfunden, da das Studium schwer mit Berufstätigkeit und Projektstress in Einklang zu bringen war.

Studierst du in Teil- oder Vollzeit?

Viele Grüße,

Michael


joergs.com/mijoe/ | 1. Semester | Bachelor of Science Angewandte Informatik | Wilhelm Büchner Hochschule Darmstadt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

also zuerst zur Redaktion:

ich finde die FeU ist eine staatliche Uni und nicht nur staatisch anerkannt was natürlich auch im internationalen Bereich sehr wichtig ist. Hier z.B. in Griechenland kennt man die FeU.

Die Inhalte der PFFH im Informatik-Bereich fand ich auch nicht so füllig, z.B. Fächer wie graphische DV oder theoretische Informatik fehlen vollkommen, was in solch einem FB sehr wichtig ist.

Die Newsgroup der PFFH war damals mehr als schlecht wenig Leute drinne und wenig zusammenhaltend. Das waren u.a. Gründe warum ich dort abgebrochen habe.

Ok das Studium an der FeU dauert zwar länger (trotzdem kann ich die 4 Jahre an der PFFH nicht nachvollziehen, da man auch an einer Präsenz-FH so lange studiert) aber in meinen Augen ist es vom Niveau her nicht mit der PFFH gleichzustellen auch nicht von den Inhalten her.

Die Kursbetreuung ist vom Fach zu Fach unterschiedlich besonders gut fand ich sie bisher in OOP. Da habe ich sogar auf dem Samstag abend um 1:00 noch eine Antwort vom Betreuer erhalten.

zu mijoe:

Ja der Semesterrythmus kann schon schlauchen, genau deswegen muss man seinen inneren Schweinehund überwinden bis das ganze zur Routine wird. Ich kenne Leute die so ein Studium beendet haben und es vermissen da sie sich dran gewöhnt hatten. Wie alles im Leben ist das Studium reine Routinearbeit mit erhöhter Eigeninitiative.

Ich studiere als Teilzeitstudent


Don\'t panic keep smiling

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal eine Frage, wie lernt ihr den über MSN oder Skype? Stellt ihr euch gegenseitig Fragen?


HFH - 7. Semester BWL

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden