Driggy79

BA oder staatlich geprüft?

3 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

Mich quält seit Tagen folgende Frage.

Ich habe beschlossen mich im Bereich Betriebswirtschaft weiterzubilden. Nun weiß ich aber nicht ob es mehr Sinn macht eher ein Fernstudium zum Bachelor of Arts oder eine Weiterbildung zum staatl.gepr.Betriebswirt zu machen.

Die Unsicherheit rührt daher das ich nur eine Berufsausbildung als Werkzeugmechaniker habe, also keine großen Vorkenntnisse habe. Ich Arbeite zwar seit ca. 5 Jahren im Bereich Logistik in dem ich Sacharbeiter Tätigkeiten ausführe, hätte somit also die Zugangsvorraussetzungen für beide Wege erfüllt, nur bin ich mir unsicher ob ein Studium nicht zu anspruchsvoll sein könnte. Laut einem Mitarbeiter der ILS soll der Weg zum BA nur geringfügig schwieriger sein als der zum staatl.gepr., stimmt das wirklich? (die vorgeschlagenen Wochenstunden betragen ja für beide Wege 15std)

Und wenn ja welcher Weg wäre für mich der sinnvollere?

Hoffe ihr könnt mir mit euren Erfahrungen weiterhelfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Der staatlich geprüfte Betriebswirt ist zwar schon der höchste nichtakademische anerkannte Abschluss in dem Bereich, so gesehen also nicht schlecht.

- Dennoch rate ich Dir ganz klar zu einem Bachelorstudium in BWL, wenn Du das ohnehin in Betracht ziehst und die Möglichkeit hast, da dieser Abschluss zweifelsohne einen höheren Wert hat.

- Ebenso eröffnen sich Dir nach Erreichen des Bachelors viele Möglichkeiten, Dich auf akademischem Wege mittels nicht-konsekutiven Aufbaustudiengängen zum Master weitere Qualifikationen auch auf anderen Fachgebieten anzueignen.

- Darüber hinaus kannst Du, solltest Du evtl. mal im Ausland arbeiten wollen, mit dem Bachelor mehr anfangen, da der staatlich geprüfte Betriebswirt an ausländischen Hochschulen zwar meistens bis zu einem gewissen Grad zur Anrechnung auf Studienleistungen herangezogen werden kann (diese den Abschluss also schon kennen), Arbeitgebern der Staatlich geprüfte Betriebswirt aber weitgehend gänzlich unbekannt ist.

MfG Joe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Joe hat uneingeschränkt recht.

Betrachte einfach einmal, mit wem Du in Wettbewerb auf Stellen für Betriebswirte gehst. Das sind die vielen Dipl.-Betriebswirte von Uni und FH sowie BA.

Mit einem nichtakad. Abschluss, der in 2 Jahren vollzeit zu erreichen ist, kann man kaum mit einem Akademiker konkurrieren, der für seinen Abschluss 4 u. mehr Jahre benötigt hat.

Der staatl. gepr. Betriebswirt ist in meinen Augen für Stellen im mittl. Management zu knapp bemessen... für einen Sachbearbeiter aber überqualifiziert.

Was also tun?

Antwort: Höher qualifzieren um wettbewerbsfähig zu sein

= Abschluss > Bachelor


Viele Grüße

Dr. Holger Schwarz

Lehrbeauftragter an der Diploma/Mannheim und SRH/Heidelberg,

Dozent an der IHK/Darmstadt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden