tavan

Persönliche Beratung und Meinungen gesucht

5 Beiträge in diesem Thema

Ich bin zur Zeit 21 Jahre alt und leider Gottes noch Realschüler.

Vor zwei Jahren habe ich mich auf einem beruflichen Gymnasium angemeldet, musste auf Grund von mangelnden Leistungen die elfte Klasse wiederholen. Der zweite Anlauf ist nur ganz knapp misslungen: In meinen schwachen Fächern wie Mathe und Phyik hatte ich jeweils einen Punkt, was ich aber durch gute Leistungen in Deutsch und Englisch ausgleichen konnte. Es gab aber leider noch das Fach Biologie, wo ich nur vier Punkte hatte statt der erforderlichen fünf. Das wars dann...

Mein Problem war, dass ich einfach nicht motiviert war und den täglichen Schulgang als sehr missfällig empfunden habe. Habe wohl irgendwie sone Art Autoritätsproblem, ich konnte mich den Anweisungen meiner Lehrer immer nur schwer fügen. Um die Wahrheit zu sagen, ich habe es recht selten gemacht. Mir ging einfach die ganze Zeit dieses "pünktlich.um.acht.auf.der.matte.stehen.und.ja.nicht.zu.spät.kommen" auf den Wecker, ich bin dauernd zu spät gekommen, oder auch gar nicht. Hausaufgaben hab ich auch nie gemacht, ich war der Ansicht, über acht Stunden täglich in der Schule hocken reicht. Dazu kam, dass mich der ganze Stoff nur periphär tangierte, wie man ja so schön sagt.

Jetzt allerdings sehe ich das etwas anders. Ich könnte mir pausenlos in den Hintern treten ob der verschwendeten zwei Jahre im BG, die mir ja, mit Ausblick auf die berufliche Zukunft, rein garnichts gebracht haben. Im Gegenteil, sowas sieht sehr toll auf nem Lebenslauf aus, besonders da es ja auch nicht das erste Mal ist...

Was bleibt im Fazit? Ich bin derzeit hochmotiviert, ich will an diesem Leben endlich etwas ändern. Ausbildung suchen kann ich vergessen, ich muss also das, was ich vor zwei Jahren angefangen habe, konsequent zu Ende führen. Das ist auch irgendwie eine persönliche Sache. Ich freue mich schon auf die ganze Lektüre, die mir im Deutsch- und im Englischunterricht begegnen werden, das einzige, was mir nicht so behagt ist mal wieder Mathe und Physik, was mir ja nicht das erste Mal das Genick brach. Trotzdem: Ich will es angehen.

Nun habe ich ja durchaus schon Vorerfahrung in der Gymnasialen Oberstufe, und zwar kenne ich umstandsbedingt die elfte Klasse so ziemlich auswendig. Ich denke also, dass ich in der Lage bin, das relativ schnell durchzuziehen. Auch in den folgenden Klassen bin ich bereit, mindestens acht Stunden tglich zu investieren. Was ist denn so mit die schnellste zeit, in der man das Abitur an einer Fernschule schaffen könnte?

Was ich zum Schluss noch loswerden möchte: Eine Möglichkeit wie eine Fernschule kam mir eigentlich wie gerufen. Ich kann mein eigenes Tempo bestimmen und muss nicht mit zwanzig anderen Themen ausdiskutieren, bei denen man sich im Kreis dreht, sondern ich mache meinen Stoff und das möglichst korrekt und schnell. Wenn ich da nur an die ganzen Zeitverschwendungen denke, die man in einer Klasse so zu soüren bekommt... Das Problem mit dem Zuspätkommen und den Hausaufgaben hat sich dann auch erledigt, es ist ja im Prinzip alles Hausaufgabe. Natürlich habe ich Bedenken, dass die Lernmotivation auch mal nachlassen kann, aber ich habe mich mit dem Gedanken mittlerweile schon so festgefahren, dass ich einfach nur möglichst schnell mein Abi will... das Praktische ist, ich kann, was Mathe und Physik betrifft, auch auf kompetente Hilfe zurückgreifen. Finanziell wäre das auch machbar, bleib ich halt noch etwas länger zu Hause wohnen und such mir nen Job auf 400€-Basis. Meiner Mutter käme das sogar sehr entgegen, da ja dann für den Haushalt immernoch etwas übrig bleibt.

Eines noch: Ich wohne in Hessen, würde daher die Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD) vorziehen, auch, weil ich bisher eigentlich recht viel Gutes gehört habe. Was wisst ihr von dieser Schule? Irgendwelche persönlichen Meinungen? Kämen mir sehr entgegen... danke im Voraus! :)

So, lange Rede, eventuell nicht vorhandener Sinn... ich würde mich über Antworten Eurerseits sehr freuen. Als kleiner Überblick, die hauptsächlichen Fragen waren:

1) In welcher zeit kann man das Fernabitur mit Vorerfahrung schnellstmöglichst abschliessen?

2) Was habt ihr für Erfahrungen mit der SGD gemacht, welche Meinungen habt ihr dazu, habt ihr sonst noch irgendwas Wissenswertes?

Gruss, tavan ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

und den täglichen Schulgang als sehr missfällig empfunden habe.Gruss, tavan ;)

Hauptsache Du hast einen täglichen Stuhlgang und läßt die Scheiße ab!

Spaß beiseite, ermittle Deine schulischen Stärken und Schwächen!

Bei mir waren es alle Auswendiglernenden, die ich haßte und alle normal kapierende Fächer, die ich liebte! Du musst ja nicht in allen Fächern gut sein, Hauptsache Du kommst Durch und erhälst das Papier vom Realschulabschluss!

Hatte selber nur einen achtklässsigen Volksschulabschluss mit anschließender 3 1/2 jährigen Lehre zum Elektromechaniker. Mein Boss lud mich auf seine Kosten zu einen Mathelehrgang ein, den ich mit gut bestand (Niveau Realschule).

Fünf Jahre später besuchte ich die vier semestrige Technikerschule in Kempten, schoss sie als Zweitbester ab (den Mathekurs hatte ich noch intus) und machte anschließend als Abendschüler die Fachschulreife innerhalb von zwei Jahren nach.

Machte später, während meiner Arbeit auch Abends die Fachhochschulreife und studierte dann BWL an einer Fachhochschule!

Konzentriere Dich immer auf Deine Stärken und mache dass, was Du haßt nur soweit, das es reicht (bei mir waren es die Fremdsprachen, die ich haßte; Mathe und Naturwissenschaften lagen mir)!

Wirf also nicht die Flinte in´s Korn!!! Besinne Dich auf Deine Stärken, nur spitze Nägel durchschlagen das Holz (EKS Mewes) !


Beim Umtrunk auf ihr Staatsexamen stand sie zu nah am Fensterrahmen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tavan,

willkommen auf Fernstudium-Infos.de.

Zunächst finde ich es prima, dass Du aktiv werden und Versäumtes nachholen willst.

Wenn ich es richtig verstanden habe, bist Du im Moment noch ohne Abschluss auf der Realschule. Dann würde ich Dir empfehlen, erstmal Deinen Realschul-Abschluss zu Ende zu bringen - dann hast Du auch einen anderen Einstieg für ein eventuelles Fernabi.

Als nächstes die Frage: Warum möchtest Du das Abi machen? - Denkst Du anschließend noch an ein Studium? Oder gibt es einen Job, den Du nur mit Abi erreichen kannst? - Mache Dir bewusst, dass Du während des Abis auch nicht jünger wirst und Du dann noch keine berufliche Praxis hast.

Ich persönlich würde Dir also raten:

1. Realschulabschluss machen

2. Versuchen, irgendwie ins Berufsleben reinzukommen

Aber auch auf Deine eigentlichen Fragen möchte ich kurz eingehen ;-)

1) In welcher zeit kann man das Fernabitur mit Vorerfahrung schnellstmöglichst abschliessen?

Die Externenprüfung wird ebenso wie die normale Abi-Prüfung einmal jährlich angeboten. Stell Dir die Vorbereitung auf das Fernabi nicht einfach vor. Gerade für Deine Problemfächer wirst Du viel Zeit benötigen. Ich glaube nicht, dass es unter zwei Jahren realistisch ist.

2) Was habt ihr für Erfahrungen mit der SGD gemacht, welche Meinungen habt ihr dazu, habt ihr sonst noch irgendwas Wissenswertes?

Die SGD ist einer der grössten Fernunterrichts-Anbieter in Deutschland und gehört zur Klett-Gruppe (wie unter anderem ILS und Hamburger Akademie für Fernstudien auch).

Die Studiengemeinschaft ist bekannt und hat einen guten Ruf.

Schau Dich ruhig hier auch mal im SGD-Forum und im Fernabi-Forum um.

Viele Grüße und halte uns doch mal über Deinen Weg auf dem Laufenden

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Markus,

da hast du mich leider missverstanden. ;-)

Den Realschulabschluss habe ich seit zwei Jahren in der Tasche, daher konnte ich ja auch ebenfalls vor zwei Jahren das Berufliche Gymnasium besuchen und durch zweimaliges Wiederholen der elften Klasse schon einiges an Erfahrung sammeln. ;-)

Bislang habe ich durchaus vor, später mal zu studieren, wenn ich auch noch nicht genau weiß was. Eventuell Germanistik, Anglistik, Literaturwissenschaften, Journalistik...

Danke schonmal für deine Antwort, das Missverständnis müsste jetzt geklärt sein. :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tavan,

auf der HP der SGD wird als Dauer für den 2. Einstieg 32 Monate genannt. Wenn es Problemfächer wie Mathe gibt, wirst Du diese Zeit auch benötigen. Wenn es ein paar Monate weniger oder mehr werden, ist doch unerheblich.

http://sgd.de/abitur/

Ich würde mich gar nicht so sehr auf die Zeit festlegen. Wichtig ist, dass Du den Einstieg wagst und ein regelmäßiges Zeitkontingent zur Verfügung hast, an dem Du auch wirklich lernst. Manche Fächer gehen schnell von der Hand, andere dauern halt länger. Am Anfang hat man ein Hoch und ist übermotiviert. Das kann und wird sich aber verändern. Es kommen Phasen, an denen gar nichts laufen will. Also nicht auf die Zeit verbeissen. Anfangen, durchhalten und abschließen. :)


Viele Grüsse

Zippy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden