9 Beiträge in diesem Thema

Hallo !

Habe da mal eine Frage - da ich mich nicht so richtig entscheiden kann....

Zur Zeit begleite ich eine Position im mittleren Management die mir auch Spaß macht. Jedoch möchte ich nun den nächsten Schritt auf der Karriereleiter anstreben - doch dazu fehlt mir der "entsprechende Schein"(DiplIng)

In meinem Fachgebiet finde ich irgendwie keine ansprechenden Angebote.

Was könntet ihr mir als Alternativstudium empfehlen ?

Bisher hat mich das WirtschaftsIng der HFH am meisten angesprochen - jedoch sehe ich da für mich persönlich einen zu geringen ROI.

Hier meine bisherige Quali :

- Abgeschlossene Berufsausbildung

- Staatlich geprüfter Techniker ( Kunststoff & Kautschuktechnik)

- Zertifizierter Six Sigma BlackBelt

Würde mich über jeden Tip freuen der mich einer Entscheidungsfindung näher bringt.....

So Long.. Grüße Ralf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Ralf,

allgemein gesehen hat yoda die wichtigsten Alternativen schon genannt. Es macht mich aber ein wenig stutzig dass du bei dem "entsprechenden Schein" ausdrücklich auf den Dipl.-Ing. hinweist. Ist für die Stelle auf die du es abgeseh'n hast in jedem Fall ein akademischer Abschluss nötig? Das würde die Auswahl schon mal einschränken. Und muss es unbedingt ein techn. Studiengang sein? Ich persönlich würde bei deiner Vorbildung und deiner jetzigen Position eher ein BWL-Studium empfehlen...

Was den "Return on Investment" angeht, das kann ich natürlich nicht beurteilen aber es gibt ja auch noch Studiengänge an staatl. Hochschulen, da dürfte die Rendite wegen der geringeren Gebühren auf jeden Fall besser sein. Das klassische Beispiel ist hier natürlich die Fernuni Hagen. Ansonsten würde ich mir mal die Angebote der AWW (http://www.aww-brandenburg.de/) und der ZFH (http://www.zfh.de/) anschauen. Ich könnte mir gut vorstellen, dass die dortigen BWL bzw. Wi-Ing. Studiengänge etwas für dich sind.

mintaru.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@mintaru

Wahrscheinlich ist in der Firma von Ralf der Aufstieg nur über bestimmte Titel möglch. Das ist bei den großunternehmen auch noch häufig z.b. Siemens.

In meiner Auflistung fehlen sicher noch viele gute u.a. die PFFH Darmstadt.

Genau so sieht es leider aus. Bis zu einem bestimmten Punkt kommt man zwar auch mit einem staatl. gepr.Techniker weiter ( und natürlich der entsprechenden Erfahrung aus der Praxis ) aber irgendwann kommt dann der Punkt wo nur noch der Dipl. Ing zählt ( auch wenn die sontige Qualifizierung für die zu besetztende Position fraglich ist .....) ..Traurig aber wahr ....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ mintaru

Thx für die Links. Ich werde mir die Anbieter mal ansehen.

Das größte Problem für mich ist denke ich zumindest , das ich keine Hochschulzugangsberechtigung besitze ...

Jedenfalls steht dies nicht expliziet auf meinem Technikerzeugniss. Bei meinem vater hat's daruf gestanden .... Könnte aber auch sein das dies damit zusammenhängt das er seinen Techniker in RLP und ich in NRW gemacht habe...Blicke da so langsam auch nicht mehr durch.

Ich denke - um es auf den Punkt zu bringen - das ich mit möglichst geringen Kosten & Aufwand einen akademischen Abschluß erreichen muss um mein berufliches weiterkommen zu gewährleisten.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@ mintaru

Bei meinem vater hat's daruf gestanden .... Könnte aber auch sein das dies damit zusammenhängt das er seinen Techniker in RLP und ich in NRW gemacht habe...Blicke da so langsam auch nicht mehr durch.

Also, zu meiner Zeit und ich dürfte sicher das Alter Deines Vaters haben, zählte der viersemestrige Technikerabschluss 1975 in Bayern nicht mal als Mittlere Reife. Musste zwei Jahre (1975-1977) lang zweimal in der Woche (Mittwoch Abend und Samstag Vormittag) nach Augsburg fahren um in der Schillstraße am Bayern Kolleg den BAS-Vorbereitungskurs für staatl. gepr. Techniker zu besuchen. Für ein FH-Studium reichte dies in Bayern immer noch nicht, machte dann von 1981 bis 1983 an der Techniker Abendschule in München an drei Abenden in der Woche den Vorbereitungslehrgang der FOS-Prüfung für staatl. gepr. Techniker mit Mittlerer Reife. Physik und Politik/Sozialkunde wurden schulintern geprüft. Deutsch, Englisch und Mathe waren zentrale FOS Prüfungen. Mathe war zwar technisch ausgerichtet (Analysis und Vektorielle Geometrie), die Fachhochschulreife war dafür eine allgemein gültige. Deshalb habe ich auch BWL studiert!


Beim Umtrunk auf ihr Staatsexamen stand sie zu nah am Fensterrahmen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na ich glaube das mein Vater ein anderes Baujahr hat ....1961 .... und 1998 staatl. gepr. Techniker ....

Vielen Dank schon mal an alle die ihr Tips hinterlassen haben ... waren sehr hilfreich....

Ich tendiere nach dem durchstöbern der ganzen Info's nun zum BWL an der HFH...

Grüße Ralf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich tendiere nach dem durchstöbern der ganzen Info's nun zum BWL an der HFH...

Da kann ich dich nur beglückwünschen. Ich habe bisher von keinem HFH-Studenten negative Stimmen über die HFH mitbekommen. Und ich bin selbst noch immer sehr überzeugt und froh über meine damalige Entscheidung.

Also, dann vielleicht demnächst in diesem Theater ;)

Gruß Lutz


Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen. (Benjamin Franklin)

(8. Semester BWL an der HFH und alle Prüfungen hinter mir)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Ralf,

mit dem staatlich geprüften Techniker ist grundsätzlich ein Studium an der HFH möglich. Es handelt sich um eine grundsätzliche Entscheidung gemäß des aktuellen Hamburger Hochschulgesetzes - das muss nicht extra in den Technikerpapieren stehen, keine Sorge.

Die HFH hat einen guten Ruf, damit kannst Du nichts falsch machen.

Viel Erfolg!

MfG Joe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

Sie könnten an der FH Südwestfalen (Hagen), Bochum oder Münster (Steinfurt) den Verbundstudiengang Wirtschaftsingenieur belegen. Dieser läuft ab WS 2007/2008 als Bachelorstudiengang. Für Bewerber ohne Hochschulzugangsberechtigung ist es in NRW möglich, über eine sog. Zugangsprüfung oder über die Meisterklausel dennoch einen Studienplatz zu erhalten. Informationen zu diesem Studiengang finden Sie unter

http://tbw.verbundstudium.de/

Bei Fragen einfach an mich wenden

Viele Grüße

Michaela Griesenbruch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden