sabrina1985

Italienisch oder Spanisch?

9 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

würde gerne wissen, welche Erfahrungen ihr mit diesen beiden Sprachen gemacht habt? Welche ist als sinnvoller zu erachten, also welche man "besser gebrauchen" kann?

Ich hatte in der Schule nur Englisch und als zweites Latein, daher habe ich im Sprachenbereich noch Nachholbedarf.

Neben Italienisch und Spanisch würden mich auch noch Russisch und Französisch interessieren.... welche Erfahrungen kann man mit Russisch machen, ist das eher eine Sprache die im Kommen ist, wie viele der Ansicht sind?!

Für Erfahrungen wäre ich dankbar.

MfG,Sabrina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Sabrina

Ich mache z.Zt. einen VHS-Kurs in Spanisch. Das ist sicherlich nicht mit einer vollwertigen Weiterbildung gleichzusetzen, aber für mich passt das.

Warum Spanisch?

Spanisch ist m.E. viel weitverbreiteter, als bspw. Italienisch. Du kannst mit der Sprache in Südamerika, Mexiko, in vielen Teilen der USA, in der Karibik, in Europa (Spanien, Balearen, Kanaren etc.) durchkommen. Und selbst in Italien kann man sich auf Grund vieler Ähnlichkeiten verständigen.

Das sind meine persönlichen Argumente - und das mein Patenkind aus Nicaragua kommt und ich irgendwann mit ihr auf spanisch sprechen/schreiben können möchte.

Russisch ist auf Grund der Bevölkerungsgröße auch nicht zu verachten und mit Sicherheit für osteuropäische Länder vorteilhafter. Aber ob du damit auf anderen Kontinenten einen Nutzen hättest weiß ich nicht.

Gruß Lutz

PS: Außerdem ist Spanisch eine schön klingende, erotische, ausdrucksstarke und energiereiche Sprache ;)


Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen. (Benjamin Franklin)

(8. Semester BWL an der HFH und alle Prüfungen hinter mir)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

wie Lutz tendiere ich auch zur spanischen Sprache. Spanisch wird in einem wirklich sehr großen Teil der Erdbevölkerung gesprochen, sodass sich das wirklich lohnt.

Französisch kann ich nicht wirklich empfehlen. Ich kann Französisch und mir hat es nach all den Jahren nicht das Geringste gebracht. In manchen afrikanischen Ländern kann ichs vielleicht mal gebrauchen. Urlaubsmäßig, beruflich und auch hinsichtlich des Auswanderns habe ich aber eher in Südamerika zu tun, wodurch mir Spanisch bedeutend mehr bringt.

Daher denke ich auch, dass Italienisch nur dann Sinn macht, wenn man mit Italien viel zu tun hat. Ansonsten kann man international Italienisch eher weniger verwenden.

Russisch hingegen ist da beruflich schon interessanter. Immer mehr deutsche Unternehmen arbeiten mit russischen zusammen. Beruflich könnte man so gesehen schon etwas damit anfangen...

Außerdem ist Spanisch eine schön klingende, erotische, ausdrucksstarke und energiereiche Sprache

Hm, so hatte ich es noch gar nicht betrachtet.:rolleyes:

MfG Joe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hast du dir eigentlich schon mal überlegt, welche dieser Sprachen dir ganz persönlich Spaß machen würden?

Ich meine, wirtschaftlicher Aspekt hin oder her, wenn du dich zwei ode drei Jahre dabei abmühst, Russisch zu lernen und am Ende einfach merkst, dass es das nicht ist, was hat es dir dann gebracht, so viel Zeit und Energie zu investieren?

Anstatt immer danach zu gehen, was der Markt oder sonstwer "diktiert", wie brauchbar eine Sprache ist oder nicht, frage dich doch mal, welche Sprache du ganz intuitiv als interessant und spannend empfindest. Ist es dir schon mal passiert, dass du einfach mal wissen wolltest was das Lied, der Satz o.ä. bedeutet hat? Gab es schon mal den Moment, in dem du das Gefühl hattest, dass sich eine Sprache sehr melodisch oder wohlklingend angehört hat?

Ich persönlich habe mal aus (mehr oder weniger) beruflichen Gründen Portugiesich lernen wollen. Ist ja in Südamerika relativ wichtig, und man kann es auch in Europa gut gebrauchen. Es ist aber einfach daran gescheitert, dass es mich absolut nicht angemacht hat. Viele mögen ja sagen, dass es ja "so ähnlich" wie Spanisch ist. Ist es erstens gar nicht, und zweitens hat das bei mir trotzdem nichts geändert. Der Funke ist einfach nicht übergesprungen. Französisch hingegen gefällt mir so gut, dass ich meine lange verstaubten Kenntnisse nun endlich wieder auffrischen möchte. Und da ist es mir herzlich egal, ob jemand meint, dass man Französisch heutzutage einfach nicht mehr braucht.

Gruß,

Sonja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi du!

Dann will ich dir mal kurz meine Erfahrungen schildern:

Ich denke es ist wichtig was du machst, oder damit anfangen willst. Ich arbeite aktuell gerade in Frankreich bei einem großen Flugzeugbauer (Praktikum) und ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Franzosen in ihrer Sprache sehr "eigen" sind, d.h. dort hast du mit keinen (geringen) Kenntnissen kaum Chancen dich mit ihnen zu unterhalten, weil die Franzosen sich "weigern" eine andere Sprache (Englisch o.ä.) zu sprechen.

Des weiteren würde ich Spanisch vor Italienisch vorziehen. Gründe wurden hier schon genannt.

Vom Lernaufwand (Spanisch, Französisch) finde ich beide Sprachen in Ordnung. (Also ich finde bzw. fand keine Sprache einfacher oder komplizierter als die Andere).

Glg

rita


Abschluss 2010 Euro-FH zur Dipl. Kauffrau (FH)

Sonderstudium Technik HFH

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi du!

noch nicht ganz. Der Start meiner Thesis hat sich aufgrund des Auslandssemesters (freiwilliges) etwas verschoben. Ich bin aber bald fertig.. Es ist nicht mehr viel..

glg

rita

PS: Ich darf mir sogar noch raus suchen ob ich ..of Arts oder Business Adminstration genannt werden möchte..


Abschluss 2010 Euro-FH zur Dipl. Kauffrau (FH)

Sonderstudium Technik HFH

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

Danke, für eure Meinungen und Erfahrungen...

Persönlich Spaß machen würden mir Russisch, Spanisch und Italienisch, wobei ich wahrscheinlich mit Spanisch einen Kurs zuerst beginnen würde und dann Russisch...

Italienisch interessiert mich zwar sehr,aber kann man wahrscheinlich am besten im Urlaub gebrauchen:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich interessiere mich selbst sehr für Sprachen und habe mir die Frage selbst schon gestellt.

Ich kann mich Rita (toxique21) nur anschließen.

Wenn Du es beruflich nützen möchtest, steht aus deutscher Sicht nach wie vor Französisch (nach Englisch) an erster Stelle, da Frankreich der größte Handelspartner oder einer der größten Handelspartner von Deutschland ist bzw. umgekehrt. Französisch gehört ebenso zu den wichtigsten Weltsprachen.

Wenn Dir aber Französisch nicht so sehr liegt, würde ich auch Spanisch als Weltsprache vorziehen.

Schon vor 20 Jahren hat es geheißen, dass Russisch immer bedeutender werden würde, was aber in diesem Maße für uns doch nie eingetreten ist;

Von Deinen drei bevorzugten Sprachen würde ich Spanisch empfehlen. Ausserdem ist Spanisch verhältnismäßig leicht zu erlernen; jedenfalls (viel)leichter als Französisch und Russisch.

Ansonsten ist es wirklich noch wichtig, wie oben schon geschrieben, sich für eine Sprache zu entscheiden, die man gerne mag.

Viele Grüße

Elke


Studentin AKAD International Business Communication (BA)

 

Mit leerem Kopf nickt es sich leichter

Zarko Petan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

auch wenn ich viele Vorredner wiederhole kann ich nur folgendes sagen:

Auch meiner Sicht bzw. aus Sicht des Unternehmens in dem ich arbeite wäre klar Spanisch ganz vorne. Ich arbeite in einem Maschinenbauunternehmen, welches weltweit tätig ist. Exportanteil >80%.

Da kommst Du mit Spanisch, gerade in Lateinamerika einfach weiter.

Französisch oder Italienisch wäre für unsere Mitarbeiter völlig uninterresant. Da würde eher noch Russich ziehen.

Fakt ist aber, dass der Sprachbedarf davon abhängt, wann Du ihn wo beruflich benötigst und genau das lässt sich nicht immer im Leben steuern. Also bleibt letztendlich nur, wie die Vorredner auch vorgeschlagen haben, dein persönliches Interesse in den Vordergrund zu stellen.

Viel Erfolg - Sprachen sind heute wichtig.


Viele Grüße

Dr. Holger Schwarz

Lehrbeauftragter an der Diploma/Mannheim und SRH/Heidelberg,

Dozent an der IHK/Darmstadt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden