Der.Werner

Eingangsprüfung - Wer kann erläutern?

10 Beiträge in diesem Thema

Hallo zusammen!

Seit einiger Zeit schon verfolge ich unregelmäßig dieses Forum hier.

Nun bin ich endlich zu der Entscheidung gekommen den Diplom Kaufmann (FH) Studiengang an der Euro-FH zu belegen.

Da ich zur 3. Zugangsvoraussetzung zähle, sprich "nur" über eine mind. 3. jährige Berufserfahrung verfüge muss ich an der Eingangsprüfung teilnehmen.

(Alle die bis zu dieser Stelle gelesen haben und sich genau wie ich dumm und dusselig gesucht haben nach der Antwort auf die Frage "Muss es ein fachgebundener Beruf sein, oder spielt der erlernte und ausgeübte Beruf keine Rolle?", darf ich nun verkünden das nach telefonischer Auskunft der Euro-FH glücklicherweise letztere Bedingung zutrifft)

Nun stellt sich mir noch folgende wissenswerte Frage ;-) :

Man muss ja 3 Einzelürfungen ablegen - 2 Heimarbeiten und 1 Präsenzklausur zum Thema "Allgemeine Betriebswirtschaftslehre".

- Was wird hier genau geprüft in der Präsenzprüfung? Welche Aufgaben fallen hier u.a. mit hinein?

Es muss doch jemanden geben der diese Prüfung schon einmal gemacht hat, oder zumindest einen Studenten der Euro-FH der jemanden kennt dessen Cousin eine Freundin hat, deren Bruder diese Prüfung abgelegt hat (ihr wisst schon was ich meine :-P )

Für alle die auch demnächst mit diesem Studium anfangen werden: "Hoch mit den Fingern, meldet euch!"

Ich selbst werde vermutlich im April beginnen, da ich vorher noch zwei Wochen Urlaub habe und verreise und mir denke das es verschenkte Vorbereitungszeit wäre.

Es grüsst ganz nett: Der.Werner

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Werner!

Wenn du mit mir auch vorlieb nimmst, dann kann ich dir auch antworten.

Wie wir hier schon ein paar Mal diskutiert haben ist die Eingansprüfung etwas was alle Studenten machen müssen (der Stoff). Nur du musst es halt in einer gewissen Zeit schaffen, d.h. die Euro-FH nimmt dir die ersten Monate etwas die Flexibilität in dem sie dir vorschreibt welche Fächer zu erst zu bearbeiten sind.

Die Präsenzprüfung ist eine Klausur. Da wird der Stoff von ABWL abgefragt. Welche Fragen damit rein fallen ist immer von Klausur abhängig. Du musst halt die 4 Hefte von ABWL drauf haben. Also 2 Hausarbeiten und 1 Klausur in BWL. Dazu musst du noch eine Hausarbeit (bein uns auch Prüfungsaufgabe genannt) in ManT machen und eine in Englisch.

Das ganze ist eigentlich gut zu schaffen...

Ich hoffe ich konnte dir mit den Antworten weiter helfen. Ansonsten schau dich hier mal im Forum um, da hab ich etliches auch schon einmal beantwortet.

glg

rita


Abschluss 2010 Euro-FH zur Dipl. Kauffrau (FH)

Sonderstudium Technik HFH

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Rita,

danke für Deine Antwort!

Natürlich habe ich die anderen Themen gelesen gehabt. Eigentlich habe ich "fast" jedes Thema hier gelesen was mit der Euro-FH zusammenhängt.

Also kann ich eigentlich davon ausgehen das es im allgemeinen die Themen sind, die im Studienführer unter der entsprechenden Rubrik aufgeführt sind, ja?

Wie sind diese Hausarbeiten aufgestellt? Gilt es hier ein Thema schriftlich zu beantworten und eigens zu verfassen, oder sind es die typischen Fragen und Antwortzeilen die man aus der Schule von früher kennt?

Grüße

Der.Werner

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi du!

ja, davon kannst du ausgehen.

Die PAs (Hausarbeiten) sind m.E. gemischt aufgebaut. Eigentlich sollten diese so aufgebaut sein, dass du diese innerhalb von 120 min beantworten kannst. Das geht wohl bei den wenigsten.. Allerdings sind die Fragen so formuliert, dass man auf alle Fälle (ausser man stellt sich saudumm an) besteht. Es kommt allerdings auf den Tutor an, wie das ganze "geregelt" wird. Manchmal sind es 2 Fragen, ich hatte auch schon welche mit 15 Fragen. Das ist ganz unterschiedlich. Manchmal sind die Fragen einfach zu beantworten - und gerade sitz ich an einer, die würd ich am liebsten in die "Tonne kloppen". Aber wie gesagt, alles im allem machbar.

glg


Abschluss 2010 Euro-FH zur Dipl. Kauffrau (FH)

Sonderstudium Technik HFH

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Rita,

okay das klingt ja ganz vernünftig :)

Ich bin momentan echt am grübeln was ich nun mache. (gehört jetzt war nicht mehr zum eigentlichen Thema aber ich schreibe es trotzdem nochmal hier herein)

Von meinem Gefühl her würde ich sehr gerne BWL studieren. Ich finde die Gesamtheit des Bereiches und die anschließenden Möglichkeiten sehr ansprechend. Vor allem finde ich den Studiengang der Euro-FH aufgrund der internationalen Ausrichtung interessant. Einzig und alleine bereitet mir echt das Thema "Mathe" darin sorgen. Rechnungswesen zähle ich mal nicht dazu, das kenne ich aus einer angefangenen Ausbildung schon.

Nun habe ich Post von der HFH bekommen mit Unterlagen zum Studium "Pflegemanagement" und dem Abschluss Dipl. Pflegewirt (FH). Auch toll - passt vor allem gut zu meinem jetzigen Beruf und ich brauche nicht mal eine Eingangsprüfung aufgrund dessen. Allerdings spricht es mich nicht so an wie BWL da ich nicht all zu viele Möglichkeiten anschließend sehe. (täusche ich mich?)

Jetzt habe ich mich an den Mathe-Selbsttest der Euro-FH gemacht und hatte damit keinerlei große Probleme - wobei ich finde das die Aufgaben auch recht einfach sind. Bewegt sich Mathe in BWL auf den im Selbsttest gezeigten Gebieten oder gibt der Test eigentlich weniger wieder worum es anschließend geht?

Hach - man man man - ist das alles schwer *seufz*

Es grüßt unter Verzweiflung

Der.Werner

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen.

Zuerst mal muss ich mich sehr erfreut zeigen, dass es dieses Forum hier gibt. Es hat mir bei meiner Suche nach einer "Weiterbildung" sehr geholfen.

Aus der Weiterbildung wurde nun eine Anmeldung bei Euro-FH (B.o.A.).

Wegen Euch :)

Ich wollte nämlich erst irgendwas in Richtung IHK machen, kam aber wegen den Vorbedingungen nicht weiter. Auf den Studiengang wäre ich alleine nie gekommen.

Ich gehöre ebenso wie Der.Werner in die dritte Gruppe, gelernter Informationselektroniker, seit einiger Zeit IT-Freiberufler mit ein paar Zertifikaten und mein Nick zeigt, dass ich Euer Durchschnittsalter sicher ein wenig anhebe. :D

Daher hatte ich auch so meine Zweifel, ob das wirklich etwas für mich ist. Aber nach dem Selbstest, den Vorgaben für die Eignungsprüfung und quasi allen Posts diesbezüglich gehe ich mal davon aus, dass ich das hin kriege. Zudem betrachte ich es als die einzig wahre Möglichkeit, weiter zu kommen. Ich schätze, dass wird mir Ansporn genug sein.

Die letzte Frage von Der.Werner interessiert mich auch. Der Selbsttest Mathe kam mir doch sehr einfach vor. Und obwohl Englisch auf Grund meiner Vorbildung nicht so mein Ding ist, kam ich auch damit klar.

Natürlich gehe ich nicht davon aus, dass es so einfach bleibt. Aber es irritiert schon ein wenig, wenn einerseits von Abi ausgegangen wird, anderseits man aber über die dritte Schiene und mit so einem Vorwissen das gleiche Ziel erreichen können soll.

Nicht?

Oder sehe ich den tieferen Sinn nicht? Oder ist der Sinn ganz einfach? Sollen die nur Mut machen?

Gruß

René

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo René,

herzlich willkommen auf Fernstudium-Infos.de. Schön, dass wir Dir bei Deiner Entscheidungsfindung behilflich sein konnten. In welchem Alter macht man sich denn selbst zum "Opa"?

Zunächst muss ich voranstellen, dass ich selbst nicht an der Euro-FH bin/war, und daher zum Level nichts sagen kann.

Eine Eingangsprüfung entspricht aber in der Regeln nicht den Inhalten, die später vermittelt werden, sondern die Voraussetzungen, um mit den zu vermittelnden Inhalten etwas anfangen zu können.

Vereinfachtes Beispiel: Um Bruchrechnung lernen zu können, muss geprüft werden, ob die Grundrechenarten bekannt sind.

Natürlich wird es jemand ohne Abi oft (nicht immer) etwas schwerer haben. Aber der Eingangstest soll einem selbst helfen festzustellen, ob man überhaupt eine Chance hat.

Ansonsten: Einfach ausprobieren - dafür hast Du die Probezeit. Vielleicht kommst Du auf Anfrage ja sogar noch in den Genuss der drei-monatigen verlängerten Probezeit. Es gab da vor kurzem eine Aktion der Euro-FH.

Viele Grüße und viel Erfolg

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Markus,

tja, wenn man die 5 herangaloppieren sieht, denkt man drüber nach ;)

Der Probemonat ist natürlich eine feine Sache, aber einerseits wiege ich vor quasi jeder wichtigen Entscheidung mehrmals ab, anderseits mache ich eine Entscheidung eigentlich nie rückgängig. Sollte ich mich also, wie in diesem Fall, endlich entschieden haben, ziehe ich das durch.

Und nach dem, was ich hier so gelesen habe, gehe ich die Sache positiv an.

Ich mache also dieses Forum hier direkt dafür verantwortlich, ob ich bestehe oder nicht.

:D

Da man mich noch nicht kennt: ein Scherz das war ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
tja, wenn man die 5 herangaloppieren sieht, denkt man drüber nach

... da bleibt noch genug Zeit, das erworbene Wissen anzuwenden.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Yup, wenn das so weiter geht noch 20 Jahre :rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden