Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Markus Jung

Info-Veranstaltungen zum MBA-Fernstudium am RheinAhrCampus

5 Beiträge in diesem Thema

- 05. November 2004 um 17.00 Uhr

- 04. Dezember 2004 um 12.00 Uhr

Die entsprechende Pressemitteilung dazu:

Mit dem MBA-Fernstudium auf Erfolgskurs

Am 05. November 2004 lädt der RheinAhrCampus zu einer Informationsveranstaltung zum MBA-Fernstudienprogramm ein, das in Kooperation mit der ZFH durchgeführt wird.

Koblenz, 28. Oktober 2004 - Am Freitag, den 05. November 2004 lädt der RheinAhrCampus zu einer Präsentation des berufsbegleitenden MBA (Master of Business Administration) -Fernstudienprogramms ein. Die Studiengangsleiter, Professor Graumann und Professor Mühlencoert werden über alles Wissenswerte zum Aufbau, Inhalt und zur Organisation des Fernstudiums informieren und für Fragen zur Verfügung stehen. Die Veranstaltung beginnt um 17:00 Uhr am RheinAhrCampus in Remagen, Südallee 2. Alle Interessierten sind herzlich willkommen!

Wer sich auf eine Karriere im gehobenem Management verschiedenster Branchen vorbereiten möchte, liegt mit dem MBA-Fernstudienprogramm genau richtig. In einer zunehmend international geprägten und sich schnell wandelnden Wirtschaft ist der internationale MBA Titel sehr begehrt. Der MBA-Fernstudiengang ist praxisnah ausgerichtet und vermittelt im ersten Teil des Studiums grundlegende Managementkompetenzen und betriebswirtschaftliches Know-how auf akademischem Niveau. In acht Modulen werden Themen wie Wirtschafts- und Arbeitsrecht, Unternehmensführung/Internationales Management bis hin zu Human Resource Management und Informationsmanagement behandelt. Darauf aufbauend haben die Studierenden im zweiten Teil des Studiums die Möglichkeit, sich ihrer Branche entsprechend zu spezialisieren. Hierfür stehen fünf Studienschwerpunkte zur Auswahl: Freizeit- und Tourismuswirtschaft, Gesundheits- und Sozialwirtschaft, Marketing, Logistikmanagement und Produktionsmanagement. Die Branchenspezialisierung Freizeit- und Tourismuswirtschaft ist als berufsbegleitendes Fernstudium europaweit einmalig.

Das MBA-Fernstudienprogramm, das in Kooperation mit der Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) durchgeführt wird, ermöglicht den Studierenden größtmögliche Flexibilität. Berufstätigkeit und Studium können miteinander kombiniert werden. Der größte Teil der Stoffvermittlung findet im Selbststudium statt. Hinzu kommen Präsenzangebote mit effizienten Trainingseinheiten und Vorlesungen. Die Präsenzveranstaltungen dienen sowohl der Wissensvertiefung als auch dem Erfahrungsaustausch mit Kommilitonen und Dozenten. Auch während der Selbststudienphase sind die Studierenden nicht sich selbst überlassen. Über eine Lernplattform tauschen sie sich in Chats, Foren oder Newsgroups miteinander aus. Die Dozenten stehen per E-Mail als Ansprechpartner zur Verfügung.

Der MBA-Studiengang erstreckt sich über vier Semester. Das fünfte Semester dient der Erstellung der Master-Thesis. Individuelles Arbeitstempo kann die Studiendauer verlängern oder verkürzen. Zugangsvoraussetzungen sind ein erstes abgeschlossenes Hochschulstudium sowie eine mindestens einjährige Berufstätigkeit. Interessenten ohne ersten Hochschulabschluss können diesen Studiengang als Zertifikatsstudium aufnehmen.

Die Anmeldephase für das kommende Sommersemester beginnt am 01. November 2004 und läuft bis zum 15. Januar 2005. Eine zweite Informationsveranstaltung findet am 04. Dezember 2004 statt. Weitere Informationen und Anmeldeunterlagen zum MBA-Fernstudienprogramm sowie zu anderen Fernstudiengängen sind bei der ZFH in Koblenz (Tel.: 0261/91538-0) oder im Internet unter www.zfh.de erhältlich. Details zum MBA-Studium sind im Internet unter und http://www.fernstudium-mba.de zu finden.

Über die ZFH

Die 1995 gegründete Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) mit Sitz in Koblenz ist eine wissenschaftliche Einrichtung der Länder Rheinland-Pfalz, Saarland und Hessen. Die ZFH fördert die Entwicklung und Durchführung von Fernstudien in diesen Bundesländern und arbeitet dazu mit 13 Fachhochschulen zusammen. Das Angebotsspektrum erstreckt sich auf aktuell 15 Fernstudiengänge, darunter drei, die von der Technischen Akademie Südwest (TAS) in Kaiserslautern durchgeführt werden: Bildungs- und Sozialmanagement Schwerpunkt Frühe Kindheit (Bachelor of Arts), Facility Management (Diplom, Zertifikat), Freizeit- und Tourismuswirtschaft (Bachelor of Arts), Gesundheits- und Sozialwirtschaft (Bachelor of Arts), Informatik (Diplom, Zertifikat), Logistik (Diplom, Zertifikat), Master of Business Administration (MBA) mit den Schwerpunkten: Freizeit- und Tourismuswirtschaft, Gesundheits- und Sozialwirtschaft, Marketing, Logistikmanagement oder Produktionsmanagement, Master of Business Administration für Unternehmensführung (MBA), Soziale Arbeit (Bachelor of Arts), Sozialkompetenz (Zertifikat), Vertriebsingenieur (Diplom, Zertifikat) und Wirtschaftsingenieurwesen (Diplom); Fernstudiengänge der TAS: Bauschäden, Baumängel und Instandsetzungsplanung (Master of Engineering), Grundstücksbewertung (Master of Engineering), Sicherheitstechnik (Master of Engineering). Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ZFH sind für die Pflege, Weiterentwicklung sowie den Versand des Studienmaterials zuständig, unterstützen die Hochschulen bei der Öffentlichkeitsarbeit und der Studienorganisation und beraten Interessenten in Sachen Fernstudium.

Redaktionskontakt:

Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen

Dr. Margot Klinkner

Öffentlichkeitsarbeit, Evaluation und Studienberatung

Rheinau 3-4

56075 Koblenz

Tel.: 0261/91538-14, Fax: 0261/91538-714

E-Mail: m.klinkner@zfh.de,

Internet: www.zfh.de

Weitere Informationen:

http://www.zfh.de


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

hi *all,

war heute nachmittag in remagen und habe mir die info-veranstaltung angehört.

es war sehr informativ, hat einen soliden eindruck gemacht und die vortragenden referenten konnten zu eigentlich allen fragen erschöpfende antworten geben.

wenn ich mir nun die internetseite ansehe, finde ich alle infos dort auch wieder, habe aber dennoch nicht den eindruck, daß ich den weg umsonst gemacht habe.

derzeit bedindet sich der erstlingsjahrgang MBA im 3. semester. man schätzt, daß noch 95 % aktiv dabei sind, wobei es auch die möglichkeit zu urlaubssemestern gibt. die 5% sind also keine abbrecher.

im grundstudium werden 8 module behandelt, 2 semester mit je 4+2 samstagen, 4 freiwillige zum vertiefen, 2 pflichttage für klausuren.

pro modul wird eine klausur geschrieben, also 8 in 2 semestern.

bei bestehen kann nciht verbessert werden

bei durchfallen kann im folgesemester wiederholt werden, maximal 2 mal nachschreiben. gebühr 40 euro für's nachschreiben.

die 8 klausuren zählen je 1/16 der gesamtendnote.

zum lernen erhält man pro modul gut 400 seiten aktueller lernbriefe.

im 3+4 semester wird das schwerpunktfach mit gut 800 seiten lernbriefen angegangen. es werden 2 klausuren geschrieben, jede klausur zählt 1/8 der endnote.

im 5. semester wird die master-thesis verfaßt und im kolloqium verteidigt. die benotung zählt 1/4 der endnote.

gesamtgebühr 4*1600+1000=7400 euro inkl aller lernhefte

man erhält einen studentenausweis. das übliche.

aufzuwenden sind neben den samstagen 15-20 stunden pro woche. das ist nicht wenig, aber man wird MBA und kann sich freuen.

anmeldeschluß für das sommersemester ist der 15.1.2005, der rest steht alles auf der homepage und im artikel s.o. von markus.

lg, karin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

kleiner nachtrag an info:

wie ich heute erfahre, müssen angehende "probe-studenten" ein beratungsgespräch mit den wissenschaftlichen mitarbeitern des studiengangs führen und dies durch eine bestätigung nachweisen. der nachweis ist bei der anmelung mitabzugeben.

probestudium bedeutet, man hat keinen hochschulabschluß vorzuweisen, sondern nur abi+ausbildung+berufserfahrung, aber das nicht gerade "artfremd".

wie das beratungsgespräch abläuft, wird dann nächste woche berichtet...

lg, karin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

nachtrag:

das beratungsgespräch kann auch telefonisch erfolgen. ich war im dezember aber auch mal da, um mir alle studienbriefe anzusehen und konnte da schon sehr viele fragen klären und auch über mich ergehen lassen, so daß mir dies als beratungsgespräch sozusagen anerkannt wurde.

inzwischen ist auch meine anmeldung durch, gestern kamen die lehrbriefe per post und ab april geht's los!

bisheriger eindruck: die anmeldung hat lange gedauert, die unterlagen sind richtig toll und die termine für präsenzen und klausuren sind auch schon auf der homepage zu finden, auch wenn dies noch nicht gesondert mitgeteilt wurde.

lg, karin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

nachtrag:

so, gestern nun war ich den ganzen tag unterwegs und bin ziehmlich geschafft nach hause gekommen.

hier meine eindrücke:

anfahrt war ok, kam gut durch, es war alles frei, 50 minuten sind es, ca 65 kilometer. das ist ok, andere kommen hunderte von kilometern angereist.

parkplatz, habe einen bekommen, aber um 10 uhr würde ich selbst samstags nicht eintrudeln wollen, dann dürften die wenigen plätze weg sein.

vielleicht gibt es noch einen größeren parkplatz zum rhein runter? habe nichts gesehen.

das gebäude, jo! alles neu, alles modern, funktionell und in etwa so im stil wie die uni koblenz. grauer beton, viel buche, metall, keine abgehangenen decken, saubere toiletten, technik auf dem neuesten stand (beamer, laptop, projektor)

als student erhält man einen bibliotheksausweis (samstags allerdings nur von 11-14 uhr geöffnet), man kann auch bis zu 200 seiten pro semester was ausdrucken, die folien und ppt's der vorlesung werden im LMS bereitgestellt.

wir haben eine rechnerkennung für das lms bekommen, dürfte ab montag scharfgeschaltet werden. dort kann man die downloads abrufen, sich verewigen, chatten, mailen und ftp gibt es auch, scheinbar kann man sogar selbst was hochladen, muß ich abwarten.

es gab eine einführungsveranstaltung mit hinweisen und rundgang, es gab brötchen und kaffee in den pausen und zu beginn wurde ein bild aller teilnehmer aufgenommen, das wohl auch an die presse weitergegeben wird.

die vorlesung war auch eine vorlesung, es wurde nichts konkretes aus den scripten durchgenommen, aber jede menge beiwerk dazu gebracht, ein paar folien und einige hinweise, was wohl in der klausur kommen könnte. immerhin hat man ja pro fach nur einen samstag und dann im sommer die klausur. das ist straff und im endeffekt muß man alles lernen.

ich bin nach gestern nicht mehr überzeugt, daß ich das einfach so schaffen kann. ich fürchte, man muß total viel lernen (ach ne) und das level ist definitiv ein anderes als in bonn.

im moment bin ich erst mal bedient...

lg, karin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0