arano

Informatik-Studium als Fachinformatiker

12 Beiträge in diesem Thema

Hallo zusammen,

ich bin aktuell intensiv dabei, mir zu überlegen ob ich meine Informatik-Kenntnisse mit einem Studium vertiefen soll. Ich bin 25, arbeite schon über 3 Jahre in meinem Beruf als Fachinformatiker (AWE) und habe schon in sehr jungen Jahren angefangen, mich mit dem Computer zu beschäftigen.

Das Informatik-Studium - was Programmierung, EDV etc. angeht - bereitet mir sicherlich keine alzu grossen Hürden, denn ich habe meine Ausbildung mit 1,0 abgeschlossen, habe diverse Auszeichnungen von Weiterbildungen und sogar schon IT-Wettbewerbe gewonnen.

Schuldbildungs-technisch sieht es allerdings sehr viel düsterer aus: Ich habe die mittlere Reife (und die damals nur gerade so bestanden! Pure Faulheit ...) und habe wirkliche Angst davor, dass ich Mathematik nicht verstehe. Ich liebe Programmiersprachen und Algorithmen (soweit ich diese "lesen" kann), habe aber Mathe noch nie so richtig verstanden, da fast alle Mathe-Lehrer die ich damals hatte es nicht rüberbringen konnten ... in meinem Realschul-Zeugnis habe ich gerade noch so eine 4 "retten" können ...

Nun meine Frage: Wo steigt die PFFH Darmstadt mathetechnisch ein? Was wird vorrausgesetzt? Könnte das jemand mit meinen (nichtvorhandenen) Vorkenntnissen autodidaktisch schaffen? Da ich seit mehreren Jahren auch nicht mehr auf der Schule bin / war, ist da also fast kein Wissen mehr da ...

Wenn nicht, was empfehlt ihr mir als Einstiegskurs oder Unterstützung?

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

ich fange mal mit meiner situation an:

bin 22 und habe auch mittlere reife. kenne mich eigentl. mehr mit hardware aus, aber windows kenne ich auch auswendig. bin eben auch immer am pc, was sich bemerkt macht. als ausbildung habe ich bürokaufmann hinter mir, praktische erfahrung rel. kurz in edv.

habe mich für die pffh entschlossen, da man nur gutes über das studienmaterial und allgemein über die pffh hört.

bin erst seit diesem monat dabei und habe dementsprechend noch nicht mal das erste matheheft durch, aber von der aufbereitung der hefte her, würde ich sagen, dass du es schaffen kannst.

sicherlich liegt der schwerpunkt auf mathe und es ist nicht immer leicht, studieninhalte zu verstehen, aber ich bin mir sicher, dass auch ich es schaffen kann, wenn ich dran bleibe und ich habe keine FI ausbildung.

(ich habe vorher überlegt, ob ich FI werden will, bin aber gleich eine stufe höher)

meine empfehlung:

melde dich an - in kürze kommen auch die bachelor-studiengänge an der pffh und dann hast du eh erst mal den probemonat, in dem keine kosten anfallen (außer evtl. fahrt-/übernachtungskosten der einführungsveranstaltung). der einblick in der zeit reicht aus, um sich gedanken zu machen und die abläufe zu testen.

mein hintergrund war, dass ich in richtung it weiterarbeiten will, du solltest dir also gedanken machen, wieviel du für deine zukunft ausgeben willst. mir sind die mind. 15000euro es wert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo sg-1,

danke für deinen Beitrag.

Das klingt ja schon recht vielversprechend - woher weisst Du das mit den Bachelor-Studiengängen? Hast Du jetzt noch den "alten" Studiengang zum Dipl.-Inf.? Warum sollte ich denn den Bachelor-Studiengang wählen?

Wie ist denn der ganze Online-Support bzw. -Campus, taugt das was?

Das Geld wäre es mir auf jeden Fall auch wert, nur informiere ich mich da lieber etwas gründlich.

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

zelig hatte im 38.FI-chat was erwähnt. er schrieb, mit der pffh telefoniert zu haben:

[22:36] ab nächste Woche bachelor

genauere infos habe ich nicht, ich werde aber am 05.03. mal nachfragen. da bin ich zum einführungsseminar.

ich selbst habe mich für den diplomstudiengang entschieden, da ich mich mit den bachelors momentan noch nicht anfreunden kann. ich traue dem frieden nicht, wenn es um anerkennung geht. ist wie mit neuwagen - die haben kinderkrankheiten.

das ist aber nur meine meinung. kann auch sein, dass ich zum bachelor wechsle, wenn man mich überzeugen kann.

die antworten kommen recht flott - hatte ja noch nicht viel kontakt, aber ich hatte eine nachfrage wegen eines druckfehlers. der wurde umgehend beantwortet.

der onlinecampus wurde viel kritisiert, meiner meinung nach ist die onlineplattform ein etwas umständliches forum. die kontaktmöglichkeiten mit anderen studierenden bzw. tutoren sind aber gut. man findet auch viele infos.

zum thema informieren kann ich dier sagen, dass ich mich seit gut september mit der entscheidung rumgeschlagen habe, wo ich studiere. dazu beigetragen haben noch andere organisatorische faktoren. hab mir wohl jede weiterbildung (studium, ils/sgd,wings,haben, usw) angesehen und bin bei der pffh gelandet.

natürlich habe ich auch wegen mathe bedenken. mathe verlangt viel geduld, aber das habe ich erwartet.

bis jetzt bereue ich die entscheidung nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Arano,

vorausgesetzt wird bei der PFFH Realschulwissen.

Da die aber genau wissen, wie lange die Leute aus der Schule raus sind, wird dort ein Vorkurs zum Runterladen angeboten.

Das sind zwei Studienhefte in Form von PDFs, die die Grundlagen wiederholen. Bruchrechnen, Potenzen, Logarithmen, Winkelfunktionen etc. Ich habe das auch durchgearbeitet, obwohl ich in der Schule Mathe Leistungskurs hatte; aber da ich vor 16 Jahren Abi gemacht hatte, ist da auch nicht mehr viel vom Wissen dagewesen.

Zu den Studienheften danach kann ich sagen, dass sie didaktisch sehr gut sind. Themen, mit denen ich in der Schule Probleme hatte, habe ich hier wirklich verstanden, allerdings muss man bereit sein, sich intensiv damit zu beschäftigen. Mathe kann ggf. viel Zeit kosten. Aber es gibt ja auch das Onlineforum und man kann die Tutoren direkt anschreiben, wenn man ein Problem hat. Und die sind sehr kompetent!

Außerdem gibt es drei Crash-Kurse für Mathe, mit denen man sich auf die Klausuren gut vorbereiten kann. Und da ich zwei der betreffenden Dozenten in Repetitorien kennengelernt habe, kann ich auch da sagen, die können gut erklären und wertvolle Tipps geben, damit man sie Sachen versteht.

Zusätzlich muss man sagen, dass in den Heften viele Übungen sind und es zur Vorbereitung viele Übungsklausuren gibt, damit man fit in die Klausur geht.

Wenn Du also bereit bist, Dich mit Mathe auseinanderzusetzen und vielleicht nicht unbedingt auf eine Eins aus bist, versuch es einfach. Irgendwie schafft man das. Ich habe bisher alle meine Angstfächer bestehen können mit genügend Vorbereitung. Du musst nur motiviert und engagiert sein. Vieles ist einfach Fleiß und die Bereitschaft sich auf ein Thema einzulassen.

Viel Glück bei Deiner Entscheidung.

Gruß

Schneemaus


WBH Informatik Diplom, 12/2004-10/2008

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

danke für Eure Antworten!

Gibt es evtl. irgendwo PDF-Material dass ich mir anschauen könnte

ohne eine komplette Anmeldung in Darmstadt machen zu müssen?

Gruß arano

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gibt es evtl. irgendwo PDF-Material dass ich mir anschauen könnte

Direkt auf der Homepage der PFFH kannst Du Dir eine Leseprobe herunterladen, wenn Du mit Deinen Adressdaten "bezahlst".

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wobei die eingegebenen Adressdaten keiner Plausibilitätsprüfung unterzogen werden. Auch Hans Mustermann aus Musterstadt bekommt das PDF unmittelbar angezeigt.

Ich halte große Stücke auf die PFFH aber die Leseprobe ist leider nur ein Pröbchen.

Wenn eine "richtige" Adresse eingegeben wird, so wird an diese ungefragt ein Studienführer verschickt.

Gruß

Stonie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Arano,

meine Situation war ähnlich.

Ich hab nach der mittleren Reifer Fachinformatiker AE gelernt.

Dann nach 3 Jahre im Job das Studium begonnen (vor einem halben Jahr).

Was Mathe angeht hatte ich sehr große Bedenken, da ich auch ziemlich schlecht in der Schule war.

Da ich sicher sein wollte den Mathe-Stoff zu verstehen, habe ich ein Jahr vor meiner Anmeldung das Riesinger-Buch bestellt (er hat den Großteil der Mathe-Hefte geschrieben).

Da ist auch der schon erwähnte Vorkurs dabei.

Nachdem ich den Vorkurs und ca. das halbe Buch durch hatte (und kapiert hatte) war die Entscheidung klar.

Wenn Du Dir also bei einem Thema nicht sicher bist, teste Dich vielleicht einfach mal selbst.

Viele Grüße

Metacoder

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Metacoder,

freut mich, dass es noch andere "Kollegen" gibt, die diesen eingeschlagen haben!

Bist Du immer noch am Studieren oder mittlerweile fertig? Welches Riesinger-Buch meinst Du genau? Vielleicht könntest Du mir noch ein paar Buch-Tips geben? Wie war damals dein Kenntnisstand? Ich müsste wahrscheinlich bei Null anfangen ....

Die Studien-Inhalte - welche Informatik angehen - stellen für mich wahrscheinlich keine alzu grossen Hürden da, es ist eben "nur" Mathe das mir Angst macht. Die Leseprobe über "Datentypen" der PFFH ist ja eher, höflich gesagt, "sparsam" ...

Viele Grüße Arano

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden