moser.mike

Erfahrungsberichte WiWi

3 Beiträge in diesem Thema

Hallo Forum,

ich habe vor ca. 2,5 Jahren mein Elektrotechnikstudium (FH) abgeschlossen.

In letzter Zeit überlege ich jedoch immer mehr, wie ich mich beruflich noch weiterbilden kann.

Meine Überlegungen waren/sind:

- MBA

- Wirtschaftswissenschaften an der Fernuni Hagen (Bachelor)

- Betriebswirt (VWA)

Der MBA der an der FH in meiner Nähe angeboten wird ist mir allerdings zu teuer (~16000€). Das holt man vermutlich nicht mehr rein.

Betriebswirt (VWA) wird bei mir in unmittelbarer Nähe angeboten. Vorteil ist, man ist in einer Gruppe. Das hilft immer über kleine Motivationsprobleme zu kommen. Nachteil nicht akkreditiert. Da stellt sich die Frage, ob dieser "Abschlu?" in der Wirtschaft was hilft.

Deswegen habe ich momentan das Fernstudium ins Auge gefasst.

Was mich jedoch noch stutzig macht, ist der angegebene Workload von 300std. pro Semester. Das sind ja bei 15Wochen/Semester 20Std./Woche. Ich denke das ist ganz schön heftig (vorallem über 9 Semester).

Kann mir diesbezüglich jemand Erfahrungswerte geben? Wie viel Zeit muß man wirklich rechnen?

Ist das nicht sehr schwer, sich über 9 Semester immer zu motivieren?

Ich denke in den Städten bilden sich sicherlich immer Lerngruppen. Ich lebe aber auf dem Land. D.h. eine Lerngruppe wird nur schwer zu bilden sein. Hat jemand Erfahrung damit, das ganze völlig allein durchzuziehen?

Auf der HP der Feruni schreiben sie, dass die Studiengebühren bis 2009 noch nicht eingeführt werden. Denkt ihr wenn die Studiengebühren dann kommen werden sie auch um 500€ liegen?

Würde mich freunen, wenn sich hier eine kleine Diskussion bilden würde.

Gruß,

mike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

-Nachteil nicht akkreditiert.

Das ist nicht der (primäre) Punkt. In erster Linie ist es kein Hochschulabschluss, da die VWA keine Hochschule ist. Eine Akkreditierung im Sinne einer Akkr. durch Akkr.-Agenturen, die durch den Akkr-Rat akkr sind (mein gott, welch Gestammel), ist deshalb nicht möglich und steht auch gar nicht mehr zur Diskussion

-Deswegen habe ich momentan das Fernstudium ins Auge gefasst.

Was mich jedoch noch stutzig macht, ist der angegebene Workload von 300std. pro Semester. Das sind ja bei 15Wochen/Semester 20Std./Woche. Ich denke das ist ganz schön heftig (vorallem über 9 Semester).

Bedenke, dass es sich um eine Studium handelt, das zu dem gleichen Grad führt wie ein Präsenzstudium. Das hat 40+ Stunden - warum soll eine Fernstudium kürzer sein, wenn es kein Kurz- oder Halbstudium ist?

-Kann mir diesbezüglich jemand Erfahrungswerte geben? Wie viel Zeit muß man wirklich rechnen?

Ich würde mal von der Angabe ausgehen. Wenn Du weniger brauchst, gut, aber mit dem Willen reinzugehen, nur z. B. 10 h zu machen, führt wohl leicht zum scheitern.

-Ist das nicht sehr schwer, sich über 9 Semester immer zu motivieren?

Sicher.

-Ich denke in den Städten bilden sich sicherlich immer Lerngruppen. Ich lebe aber auf dem Land. D.h. eine Lerngruppe wird nur schwer zu bilden sein. Hat jemand Erfahrung damit, das ganze völlig allein durchzuziehen?

Das geht schon. Hängt natürlich von Dir ab.

-Auf der HP der Feruni schreiben sie, dass die Studiengebühren bis 2009 noch nicht eingeführt werden. Denkt ihr wenn die Studiengebühren dann kommen werden sie auch um 500€ liegen?

Sie können nicht höher sein. Du weißt, dass Bezugsgebühren in jedem Falle bezahlt werden müssen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Ich denke in den Städten bilden sich sicherlich immer Lerngruppen. Ich lebe aber auf dem Land. D.h. eine Lerngruppe wird nur schwer zu bilden sein. Hat jemand Erfahrung damit, das ganze völlig allein durchzuziehen?

Also das mit den Lerngruppen solltest Du nicht überschätzen, so viele gibt es da nicht. Ein Grund mag sein, daß der Großteil der Student/innen nebenberuflich studiert; d.h., die wenigsten haben Zeit und Motivation, sich zusätzlich noch regelmässige Termine ans Bein zu binden; und bedingt durch die Doppelbelastung sind auch die Lernrhythmen sehr unterschiedlich. Das ist doch ein Unterschied zum Präsenzstudium, wo die Studierenden grundsätzlich ausreichend Zeit hebane, um sich wöchentlich zu treffen (was hier nicht despektierlich klingen soll).

Du solltest auf jeden Fall versuchen, alle Online-Angebote mitzunehmen, also Newsgroups, Foren, Informatonsquellen der Fernuni.

Thomas


Fernuniversität Hagen - Bachelor Wirtschaftsinformatik

Fernstudium-Blog:

http://www.kulczewski.de/blog/fernstudium

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden