Daniella

Wirtschaftsinformatik ohne Vorkenntnisse?

12 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

ich interessiere mich für ein Fernstudium an der AKAD. Nur weiß ich nicht, ob ich nun lieber BWL studieren soll, oder lieber doch Wirtschaftsinformatik.

BWL studiert halt fast jeder und mit WInfo soll man ja angeblich bessere Zukunftschancen haben.

Kann mir jemand von euch weiterhelfen, da ich mir nicht sicher bin, ob ich das mit Informatik packe, da ich bisher eigentlich kaum Kenntnisse im Programmieren habe, außer vor ca. 10 Jahren in der Schule mal freiwillig Nachmittagsunterricht in PASCAL.:rolleyes:

In Mathe war ich eigentlich immer gut und in Datenbanken in der Schule auch. Aber die Frage ist halt jetzt, ob das reicht, um das Studium so zu schaffen ist.

Wäre nett, wenn mir jemand ein Feedback dazu geben könnte.

LG Daniella

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Daniella

Zunächst einmal Willkommen auf Fernstudium-Infos.de.

Ich war über 7 Jahre lang in meinem ehem. Unternehmen als IT-Ausbilder tätig und dort mit der Programmiererausbildung in einer Großrechnerumgebung beauftragt.

Die Informatik ist zwar ein komplexes Themengebiet, aber auch auch von Laien zu schaffen. Du solltest allerdings eine gewisse logische Denke mitbringen, strukturierte Vorgehensweise kein Fremdwort sein und eine Affinität besitzen, Problem zu lösen.

Die Informatik ist ja aber nicht nur die reine Programmierung, sondern auch das Verständnis für die Gesamtzusammenhänge und die Lösung von betriebswirtschaftlichen Problemstellungen mittels der IT uvm.

Ich hatte in dieser Zeit diverse BA-Studenten der WI-Informatik und nicht jeder kam mit entspr. Vorwissen an. Viele hatten reine PC-Kenntnisse und die gleichen Argumente wie du.

Sicherlich läuft das Thema dem einen leichter, dem anderen schwerfälliger von der Hand. Aber grundsätzlich ist alles mit dem entspr. Willen und der Disziplin erlernbar.

Aber ich würde mir von der AKAD einfach einmal eine Probelektion sowohl von BWL, als auch der Informatik zusenden lassen. Dann erhälst du vielleicht nochmal ein genaueres Bild.

Ansonsten haben wir sicherlich einige Informatik-Studenten - evtl. auch von der AKAD - an Board, die dir konkretere Hilfestellungen geben können.

Viele Grüße

Lutz


Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen. (Benjamin Franklin)

(8. Semester BWL an der HFH und alle Prüfungen hinter mir)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin zwar kein Informatiker, aber da du schon du dir mal eine Programmiersprache angeeignet hast, sollte das Lernen weiterer Programmiersprachen leichter fallen. Wichtiger ist jedoch das Verständnis von Mathe, Logik und Algorithmen.

Die Vollzeitstudenten mit ABI haben auch nicht immer Programmiererfahrungen.

Und für Mathe siehe :

http://mfb.informatik.uni-tuebingen.de/min_film_film_index.html

Versuch das mal zu verstehen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Daniella,

vor meinem Informatik-Fernstudium an der PFFH Darmstadt habe ich eine kaufmännische Ausbildung gemacht und bin trotzdem sehr gut zurecht gekommen.

Die grundsätzlichen Anforderungen wie logisches und abstraktes Denken wurden ja schon genannt.

Mich würde noch interessieren, was für Dich entscheidend war, dass Du an der AKAD studieren möchtest.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Daniella,

wie meine Vorreder schon geschrieben haben, sind spezielle IT-Kenntnisse für den Studiengang Wirtschaftsinformatik nicht notwendig. Natürlich wirst du bei diversen Modulen etwas mehr Zeit investieren müssen als jemand, der täglich mit den Inhalten dieser Module arbeitet.

Dafür finden sich sicherlich Module, welche von dir schneller bearbeitet werden können als von anderen.

Das Studium ist sehr facettenreich. Von Internetprogrammierung, C++ und Java über Unternehmensführung, BWL und VWL bis hin zu Steuerlehre, Wirtschaftsrecht und Buchführung ist alles mit dabei.

BWL oder Wirtschaftsinformatik?

Damals habe ich mich für Wirtschaftsinformatik entschieden und bin gerade im 4. Semester. Mit der Entscheidung bin ich bis heute glücklich wobei ich ganz klar sagen muss, dass jeder das studieren sollte, was ihm besser liegt.

Du musst dir die Frage stellen, was deine Ziele sind.

Als Abteilungsleiterin in einem Systemhaus ist für den Berufseinstieg vielleicht eher eine Dipl. Wirtschaftsinformatikerin (FH) förderlich. Als Abteilungsleiterin eines Maschinenbauers vielleicher eher eine Dipl. Betriebswirtin (FH).

Der wichtigste Punkt ist immer: Es muss dir Spaß machen, was du machst.

Die Aspekte Akademikermangel oder Gehalt sind zwar wichtig, sollten jedoch nicht überbewertet werden.

Schönen Gruß

Matthias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für eure schnellen Antworten.

@Markus: Habe mich für die AKAD entschieden, da ich viel positives über die

gehört habe und ich über meinen AG einen Bonus von 15% erhalte. :)

Klar gab es auch negatives, aber ich denke das ist bei vielen Anbietern so.

Die Frage ist halt jetzt nur noch, ob ich BWL oder WInfo studieren soll? Reizen würde mich WInfo schon, aber ich muss auch zugeben, dass ich jetzt nicht unbedingt der "PC-Junkie" bin. Sitze zwar den ganzen Tag in der Arbeit dran und helfe ab und an meinen Kollegen bei kleineren Windows-Problemen, aber das wars eben auch schon. Daheim bin ich eigentlich kaum am PC, weil 8 Std. tägl. unter der Woche eigentlich reichen. Finde ich zumindest für mich.

Daher hab ich halt noch kleine Bedenken, ob WInfo wirklich das richtige für mich ist. Wie gesagt reizen würde es mich schon, aber weiß halt nicht ob ichs packen kann. Da ich schon so eine kleine Perfektionistin bin, die schon eher mit mindestens 2 abschließen möchte :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@findi: wegen Mathe für WInfo- heißt das, wenn ich das noch nicht verstehe, dass WInfo evtl. nichts für mich ist??????? Hab mir mal die Exponentialfunktion angeschaut, und da verseh ich noch nicht so wirklich was von.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klare Antwort: Nein. Mathe ist, wenn man die Unterlagen das erste mal sieht, immer erschlagend. Wenn man den Willen und die grunsätzliche Eignung hat, ist es aber zu schaffen, auch wenn es anfangs nicht so aussieht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Macht ihr eigentlich den Bachelor oder den Diplom-Studiengang?

Ich wollte eigentlich den Bachelor machen, weil er schneller geht.

Mein Standort wäre München, der einzige Nachteil hier wäre, dass ich bei WInfo öfter nach Stuttgart müsste, als bei BWL. Da bin ich halt auch noch am Überlegen.

Wie hoch ist bei euren Seminaren eigentlich der Frauenanteil in WInfo???

Wahrscheinlich nicht so hoch, oder? Wisst ihr wie die mit dem Studium zurecht kommen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Daniella,

der Frauenanteil liegt geschätzt bei 10% bis 20% wobei die Seminar durch die Modularisierung oft gut gemischt sind.

Schönen Gruß

Matthias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden