7 Beiträge in diesem Thema

Hallo

ich hätte da mal eine kurze Frage.

Wie sieht es mit einer Immabescheinigung an de OU aus und kann man diese zb auch vorlegen (speziell in Deutschland) wenn man einem Studentenjob nachgehen will.

Hat da jemand schon Erfahrungen damit gemacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Selber habe ich keine Erfahrungen diesbezügglich gemacht! Ich denke es hängt davon ab wie du Studierst,ob du auf 30 ,60 oder 120 Credits im Jahr Studierst! Du kannst sie Vorlegen, ich habe meine Immatrikulationsbescheinigung bislang nur für den Studentenausweis(Internationaler) benutzt und für Behördengänge und da war das nie ein Problem... Du musst halt besonders unten auf den Abschluss "Bachelor of blablabla" deuten..dann achtend ie wenigsten auf anderes ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

worauf zielt die Frage?

Geht es um die Möglichkeit, ggf. sozialversicherungsfrei eingestuft zu werden?

Hier hilft ggf. die Checkliste, wobei zu beachten ist, dass man an einer staatl. oder staatl. anerkannten Hochschule (in Vollzeit) immatrikuliert sein muss.

Ansonsten kann jeder unabhängig vom Studentenstatus sv-pflichtig arbeiten. Da nutzt die Immatrikulationsbesch. nichts.

Studenten Checkliste Sozialversicherung.pdf


Viele Grüße

Dr. Holger Schwarz

Lehrbeauftragter an der Diploma/Mannheim und SRH/Heidelberg,

Dozent an der IHK/Darmstadt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo,

worauf zielt die Frage?

Geht es um die Möglichkeit, ggf. sozialversicherungsfrei eingestuft zu werden?

Genau um die Frage geht es,speziell ja darum ob die Open University auch in Deutschland als anerkannte Hochschule gilt,damit währe es ja dann möglich ein SV-freie Stelle (Studentenjob) zu bekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

die Frage der Sozialversicherungsfreiheit beantwortet sich nicht ausschließlich über den Statuts "Student".

SV-frei sind z. B.

§ 8 Abs. 1 Nr. 1 SGB IV - geringf. Beschäftigung < 400 EUR mtl. (egal ob Student oder nicht).

§ 8 Abs. 1 Nr. 2 SGB IV - sog. "kurzfr. Beschäftigung". Hier kannst Du bis 50 Tage im Kalenderdahr oder 2 Monate (wenn´s zusammenhängt) sv-frei arbeiten.

Voraussetzung ist hierbei, dass diese geringfügige Beschäftigung nicht "berufsmäßig" ausgeübt wird.

Hier kommt jetzt der Studentenstatus u.a. zu tragen, denn der Vollzeitstudent fällt unter diese Gruppe, denn Vollzeitstudenten stehen dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung. Daher fallen Teilzeit-/Fernstudenten nicht unter diese Norm und können somit nicht sv-frei beschäftigt werden.

Als geringf. Beschäftigte wäre kompl. SV-Freiheit eingetreten.

Ansonsten bleibt aber für Studenten die Möglichkeit, bis zu 20 Wochenstunden ohnehin sv-frei zu arbeiten. Hier bleibt allerdings die Rentenversicherungspflicht erhalten. S. Checkliste oben.

Ob die OU staatl. anerkannt ist muss ich offen lassen. Sicher können das die Kultusministerien besser beantworten.

Bei www.anabin.de ist die OU mit H+ eingetragen (Die Institutionen dieses Typs sind im jeweiligen Herkunftsland in maßgeblicher Weise als Hochschulen anerkannt (akkreditiert, attestiert u.a.) und ausgehend davon in Deutschland als Hochschulen anzusehen.

Besonders für Länder der ehemaligen sozialistischen Welt sind auch Forschungsinstitute erfasst, da an ihnen Promotionen und Habilitationen möglich sind. Da diese Qualifikationen denen an Hochschulen gleichwertig sind, werden die Forschungsinstitute ebenfalls dieser Kategorie zugeordnet).


Viele Grüße

Dr. Holger Schwarz

Lehrbeauftragter an der Diploma/Mannheim und SRH/Heidelberg,

Dozent an der IHK/Darmstadt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ad Anerkennung der OU :

Die OU ist nicht nur gemäß anabin.de anerkannt, sondern ich darf ein Schreiben von NARIC Austria zitieren :

Die Open University in Großbritannien ist eine anerkannte postsekundäre Bildungseinrichtung, deren Bakkalauareatsstudien in Österreich grundsätzlich mit facheinschlägigen Bakkalaureatsstudien verglichen werden können.

Darum verstehe ich die ewige Diskussion der Anerkennung der OU in D oder A eigentlich nicht. Ich kann ebenso die Anerkennung einer deutschen Hochschule, wie der Fernuni-Hagen in Österreich in Frage stellen, nur gibt es im Bolognaprozess und im EU Recht eindeutige Richtlinien für die Anerkennung von Ausbildungen und Berufsqualifikationen (z.B. Architektenrichtlinie, regulierte Berufe etc.). Fazit die OU ist, sowohl ihrer Grade und ihrer Qualifikationen anerkannt.

lG

Christopher

bearbeitet von Markus Jung
Vollzitat gelöscht

Bachelor of Science with honours(OU);Bachelor of Engineering (HFH); Postgraduate diploma in engineering (OU); Certificate in Mathematics(OU)

MBA der wwedu Wels

Master of Science in Engineering an der OU

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

hier geht es aber in der Ausgangsfrage nicht um die Anerkennung im Sinne von gut oder schlecht sondern um das Erfüllen von Anspruchsvoraussetzungen nach dem Sozialgesetzbuch.

Es wird nunmal verlangt, um den Status eines Studenten zu erfüllen und damit innerhalb der 20 Stundengrenze sozialversicherungsfrei (ohne RV) zu sein, dass man an einer staatl. oder staatl. anerkannten Hochschule studiert. Also staatlich oder staatlich anerkannt auf dem Hoheitsgebiet der BRD in der das Sozialgesetzbuch gilt.

Die Frage, welche Anerkennung eine ausländische Hochschule in deren Sitzstaat hat, ist für den Deutschen Gesetzgeber zunächst uninteressant.

Um die Anerkennung von Abschlüssen geht es gar nicht.

Die Prüfung der Sozialversicherungsfreiheit obliegt zuständigkeitshalber den Einzugsstellen, das sind die Krankenkassen. Dort kann man im Einzelfall seine studentische Beschäftigung vor der Aufnahme besprechen und prüfen lassen, ab man alle Voraussetzungen der Sozialversicherungsfreiheit erfüllt, dazu gehört auch der Status als Student.


Viele Grüße

Dr. Holger Schwarz

Lehrbeauftragter an der Diploma/Mannheim und SRH/Heidelberg,

Dozent an der IHK/Darmstadt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden