Markus Jung

Masterstudiengang "Software Engineering" im Blended Learning

4 Beiträge in diesem Thema

Auf den Arbeitsmarkt von morgen ausgerichtet ist der berufsbegleitende Masterstudiengang "Software Engineering und Informationstechnik", der am 18. Oktober 2007 in Nürnberg beginnt. Zielgruppe sind vor allem Interessenten aus technischen Berufszweigen, die sich vermehrt mit dem Einsatz und der Entwicklung von Software beschäftigen müssen. Der Masterstudiengang wird von der Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule Nürnberg veranstaltet, eine der größten und innovativsten Fachhochschulen Deutschlands. Die Organisation des Studiengangs übernimmt die auf den Weiterbildungsbedarf technischer Fach- und Führungskräfte spezialisierte Verbund IQ gGmbH.

Der Masterstudiengang "Software Engineering und Informationstechnik" vermittelt Ingenieuren und Technikern die erforderlichen Kenntnisse, Methoden und Fertigkeiten, um Software herzustellen, betreuen und pflegen zu können. Praxisnah und wissenschaftlich fundiert passt er sich den beruflichen Anforderungen einer IT-Industrie an, die sich ständig dynamisch verändert.

Der Masterstudiengang richtet sich insbesondere an Ingenieure und Interessenten aus technischen Bereichen, in denen die Entwicklung von Software-Systemen und deren Architekturen eine immer größere Bedeutung gewinnt. Die Nachfrage an Softwareingenieuren ist enorm: Auf mindestens 22.000 technische Fachkräfte, darunter viele aus dem Engineering-Bereich, beziffert der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) den Bedarf der Unternehmen. Die Branche wächst schneller als qualifizierte Mitarbeiter zur Verfügung stehen.

Laut Analyse des Personaldienstleisters Adecco haben die Offerten für Softwareentwickler um ein Drittel zugelegt. "Der Arbeitsmarkt braucht mehr Absolventen", fordert der renommierte Softwareentwicklungsexperte Prof. Dr. Manfred Broy von der Technischen Universität München.

Schwerpunkte des Masterstudiengangs Software Engineering und Informationstechnik (Beginn: 18. Oktober 2007) sind unter anderem Ergonomie und Technologie von Software, Multimedia, Wissensverarbeitung, Datenbankentwicklung, Projekt- und Qualitätsmanagement. Die letzten beiden Gebiete sind besonders relevant für die betriebliche Praxis, da im Software-Bereich fast ausschließlich in Projekten gearbeitet wird.

Der Masterstudiengang Software Engineering und Informationstechnik kombiniert die Vorteile von Fern- und Präsenzstudium. Teilnehmer des Studiengangs, den die auf den Weiterbildungsbedarf von technischen Fach- und Führungskräften spezialisierte Verbund IQ gGmbH organisiert und die Nürnberger Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule durchführt, können das Studium daher flexibel an die berufliche Belastung anpassen. Aktuelle Projekte aus dem Berufsalltag zum Beispiel können in das Studium einfließen. Mit diesem sogenannten Blended-Learning-Konzept, ausgearbeitet unter der Anleitung von Verbund IQ, ist es möglich, Beruf, Privatleben und Studium sinnvoll in Einklang zu bringen. Die insgesamt zwölf Präsenzphasen des Studiengangs erstrecken sich in der Regel von Donnerstag bis Samstag. Dabei vertiefen die Dozenten - bestehend aus praxisorientierten Professoren, erfahrenen Führungskräften und Wirtschaftsexperten - die Inhalte der von den Teilnehmern selbstständig bearbeiteten Fernlehrmaterialien und betreuen deren Projektarbeiten, praktische Laborübungen und Masterarbeiten.

Der weiterbildende Masterstudiengang Software Engineering und Informationstechnik umfasst vier Semester Regelstudienzeit, wobei drei Semester den Lehrveranstaltungen und der Projektarbeit gewidmet sind. Das vierte Semester dient der Erstellung der Abschlussarbeit, die, betreut durch einen kompetenten Dozenten, alleine oder im Team erstellt werden kann. Nach erfolgreichem Studiengang qualifizieren sich die Teilnehmer mit dem international anerkannten akademischen Grad "Master of Engineering" ohne Karriereknick und Verdienstausfall für den Arbeitsmarkt von morgen. Dieser internationale akademische Grad eröffnet den Zugang zum höheren Dienst bei Arbeitgebern der öffentlichen Hand und zur Promotion.

Aufnahmebedingungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium mit informationstechnischer Fachrichtung oder ein anderes technisches Studium sowie mindestens zwei Jahre einschlägige Berufserfahrung bis zum Abschluss des Studiums. In der Studiengebühr von 10.500 Euro sind enthalten: Die Immatrikulationsgebühren für die Dauer der Regelstudienzeit, Prüfungsgebühren für die erstmalige Prüfung, Betreuung und Prüfung der Masterarbeit, sämtliche von Verbund IQ gestellten Studienunterlagen und Lizenzen sowie Getränke und Pausensnacks. Die Studiengebühr kann auf Wunsch in Monatsraten bezahlt werden.

bearbeitet von Markus Jung

Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Markus,

gibt es dazu einen Link?


"If it doesnt challenge you... it doesnt change you"

Fred Devito

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bachelor of Engineering - Technische Informatik/Kommunikationstechnik

WBH (7. Semester)

Staatlich geprüfter Techniker - Elektrotechnik/Datenverarbeitung

DAA-Technikum (04-07)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

super danke. War zwar auch auf der Seite aber das habe ich nicht gefunden ^^


"If it doesnt challenge you... it doesnt change you"

Fred Devito

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden