stefanniehaus

Informatik: Fernuni Hagen oder PFFH Darmstadt?

15 Beiträge in diesem Thema

NAbend Leute !

Jetzt muss auch ich mich mal zu Wort melden ;)

Ich habe zu dem Thema schon Beiträge gefunden, die mich aber nicht so ganz überzeugen konnten.

Folgende Situation:

2003 Abitur gemacht

im Moment Azubi zum Fachinformatiker Anwendungsentwicklung (Abschluss hoffentlich 2007 ;) )

nach der Ausbildung werde ich übernommen

Jetzt möchte ich mich entsprechend weiterbilden. Da ich vom Betrieb übernommen werde und mich nie wirklich für ein Vollzeitstudium/Präsenzstudium begeistern konnte, möchte ich nun ein Teilzeitstudium/Fernstudium beginnen.

Bei der Wahl zwischen Informatik und Wirtschaftsinformatik tendiere ich im Moment doch start zur Informatik, da mir der Bereich Wirtschaft/BWL etc. nicht sonderlich liegt.

In die engere Auswahl habe ich dabei die Bachelor-Studiengänge der Fernuni Hagen und Privaten Fernfachhochschule Darmstadt genommen (Informatik)

Und an der Entscheidung habe ich noch etwas zu knabbern; bin dabei Pro und Contra abzuwägen.

Im Prinzip sagt mir das Studium an der PFFH mehr zu.

Einerseits durch die kürzere Studiendauer von 7 Semestern (im Vergleich zu 12 in Hagen)

Andererseits durch das variablere Studium, welches in Darmstadt in Leistungssemestern eingeteilt ist.

In Hagen kann ich den Aufwand ja auch beeinflussen, indem ich mehr oder weniger Kurse wähle, aber trotzdem befinde ich mich ja in einem festen zeitlichen Rahmen.

Vom Lernstoff werden sich beide wohl nicht allzusehr unterscheiden, wenn man die Semesterferien in Hagen berücksichtigt (12*4 = 48 "Lern-Monate" in hagen, 7*6 = 42 "Lern-Monate" in Darmstadt).

Hagen hätte den Vorteil, dass ich ein Studienzentrum in 20km Nähe hätte (Rheine), wobei dort auf Grund der Größe eher weniger Veranstaltungen stattfinden würden.

Alles gut und schön, aber der finanzielle Unterschied liegt mit dann doch etwas schwer im Magen.

Während sich die Gesamtkosten in Hagen auf rund 1500-1600 € belaufen (70 SWS a 20€ + 12*11 € Studienbeitrag) komme ich in Damrstadt auf rund 12000 €.

Präsenzveranstaltungen nicht mitgerechnet.

Und das ist nun schon ein großer Unterschied. Klar, die Fernuni Hagen ist staatlich und die PFFH privat und ab 2009 könnte es in Hagen auch Studiengebühren geben, aber trotzdem fällt die Entscheidung doch schwer.

Lohnt sich die Mehrausgabe wirklich? Was würde sie rechtfertigen?

Weiterhin bietet die PFFH neben dem Bachelor-Studiengang auch noch einen Diplom-Studiengang an. Wäre es u.U. noch sinnvoll, einen solchen Studiengang zu belegen?

Vielleicht könnt ihr mir dort ja weiter helfen.

Gruß

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Stefan,

Deinem Beitrag merkt man an, dass Du Dich mit dem Thema schon intensiv beschäftigt hast und wichtige Argumente für beide Anbieter zusammengetragen hast.

Der große Vorteil an der PFFH ist das flexible Studium. Alle Präsenzen und Klausuren werden mehrmals pro Jahr angeboten. Du kannst Dir den Ablauf selbst zusammenstellen, sogar aus verschiedenen Semestern mischen.

Die Betreuung und Organisation der FernUni Hagen kann ich nicht beurteilen. An der PFFH Darmstadt war ich stets zufrieden.

Der große finanzielle Unterschied bleibt und kann nicht weggeredet werden.

Weiterer Unterschied ist natürlich auch, dass Hagen Uni und Darmstadt FH ist.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Weiterer Unterschied ist natürlich auch, dass Hagen Uni und Darmstadt FH ist.

Wäre ja im Prinzip noch ein kleines Argument für Hagen.

Man man man... Flexibilität auf der einen Seite, Preis auf der anderen Seite. Werde ich mir wohl noch den Kopf zerbrechen müssen.

Hat sonst noch jemand Argumente?

Und würdet ihr heutzutage noch ein Diplom-Studium Informatik anfangen? Wird ja in Darmstadt noch angeboten. Später ins Ausland gehen will ich nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen.

Also ich werde nach meiner Ausbildung ende diesen Jahres mit dem Studium an der PFFH Darmstadt anfangen.

Klar ist es sau teuer, aber warten wir mal die Studiengebühren ab, dann relativiert sich das ganze schon wieder (meine Freundin zahlt jetzt pro Semster 500€ an der FH Hannover o.0). Außerdem finde ich die Dauer bei der Uni Hagen einfach zu krass. 8 Jahre nur für nen Bachelor find ich einfach zu krass.

Und da liegt für mich auch der Hund begraben: ich finde das Diplom persönlich besser als den Bachelor. Bei letzterem hast du imho nicht den selben Status wie mit nem Diplom. Die leute mit denen ich gesprochen habe waren auch immer recht skeptisch demgegenüber. Und was ich da so von den FH Hannover Leuten höre lässt mich auch zweifeln...

Wenn du dann sowieso nicht ins Ausland willst denke ich ist es eh egal.

Soweit ich weiß kannst du Prüfungen usw übrigends auch an anderen Standorten machen. So z.B. in der Partnerhochschule in Hamburg.

Meine Meinung :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Außerdem finde ich die Dauer bei der Uni Hagen einfach zu krass. 8 Jahre nur für nen Bachelor find ich einfach zu krass.

Woher hast Du denn die Zahl? Hagen gibt 6 Jahre an, es geht auch schneller.

Und da liegt für mich auch der Hund begraben: ich finde das Diplom persönlich besser als den Bachelor. Bei letzterem hast du imho nicht den selben Status wie mit nem Diplom.

Das ist sicher nicht falsch, Du solltest aber bedenken, dass die in Darmstadt "nur" ein Diplom (FH) machst - das ist ein Unterschied.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Vom Lernstoff werden sich beide wohl nicht allzusehr unterscheiden, wenn man die Semesterferien in Hagen berücksichtigt (12*4 = 48 "Lern-Monate" in hagen, 7*6 = 42 "Lern-Monate" in Darmstadt).

Damit unerstelltst Du aber, dass der PFFH-Student jede Woche des Jahres gleichviel lernt und umgekehrt der Hagener Student den Stift fallen lässt, wenn die lezte Sendung da war - beides ist wohl nicht zu halten.

Lohnt sich die Mehrausgabe wirklich? Was würde sie rechtfertigen?

Meiner Ansicht nach: Klar nein. Aber das muss jeder selbst wissen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@stefhk3

Die Zahl habe ich von einem Kollegen genannt bekommen, der grad in Hagen den bachelor of Science in Informatik macht. Er Sprach davon, dass es eben ein Teilzeitstudium ist, und sich daher die Dauer verdoppelt.

@FH Diplom

das kann gut sein, habe wenig erfahrung was das angeht. Auf der anderen Seite habe ich auch nur gutes von der PFFH gehört, was mich zuversichtlich stimmt, dass der Name bekannt ist.

...und - so lapidar es klingt - ich mache das ganze als zusatzqualifikation um von meinem baldigen Facharbeiterbrief weg zu kommen in sofern denke ich ist es nicht so sehr entscheidend ob Dipl. Inf., Dipl. Inf. FH oder Bachelor of Science Inf.

Ich denke in solchen Fällen wie bei stefanniehaus und mir ist es nicht sooo sehr entscheidend was bei raus kommt (man möge mich eines besseren belehren wenn dem doch so ist), da das Studium, ob Bachelor oder Diplom, zeigt, dass sich der Betreffende weiterbilden will und über den Tellerrand blickt (weiterbildung, Motivation usw usf)

@stefanniehaus

Wirst du denn in deinem jetzigen Betrieb übernommen?

Ich glaube letzten endes ist es geschmackssache.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@stefanniehaus

Wirst du denn in deinem jetzigen Betrieb übernommen?

Ja, ich werde übernommen; passt mir auch gut, da ich mich im Betrieb sauwohl fühle ;) Und dort wird es auch wohl gern gesehn, wenn man sich weiterbildet.

Für den Anfang habe ich eine 32-Stunden-Woche abgemacht. So kann ich erst einmal sehn, wie ich zeitlich zurecht komme. Natürlich habe ich finanzielle Einbußen; das ist es mir aber doch Wert.

Ich kann jederzeit wieder auf die 40-Stunden-Woche hochgehen.

Finanziell könnte ich die 3 1/2 Jahre in Darmstadt wohl verkraften; aber ob es sich lohnt? 6 Jahre Hagen sind natürlich extrem happig.

Natürlich vom Namen her reizt mich die Bezeichnung Diplom-Informatiker natürlich mehr als der Bachelor und evtl. Master; nur wenn das Diplom irgendwann mal ausläuft...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@stefhk3

Die Zahl habe ich von einem Kollegen genannt bekommen, der grad in Hagen den bachelor of Science in Informatik macht. Er Sprach davon, dass es eben ein Teilzeitstudium ist, und sich daher die Dauer verdoppelt.

Das stimmt ja auch ungefähr, nur ist die Vollzeitdauer nur drei. Und zwei mal drei ist nicht acht. Übrigens ist die PFFH auch ein Teilzeitstudium. Warum also soll dort der gleiche Stoff in kürzerer Zeit möglich sein? Wie gesagt, ich glabue nicht an der 52 Wochen, 365 Tage lernenden PFFH-Studenten.

Sicher ist die PFFH eine gute Möglichkeit und keine schlechte Wahl - letztlich ist die Auswah immer subjektiv.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mag schon sein, dass für den Einzelnen bezüglich der Studiendauer und der Machbarkeit die PFFH vorteilhafter ist, aber

Vom Lernstoff werden sich beide wohl nicht allzusehr unterscheiden

da irrst du dich etwas. Während der Studiengang in Hagen aus 100% Informatik (was auch den Inhalten zu entnehmen ist) besteht, bietet die PFFH vielleicht 50% davon. Auch die Intensität bzw. der Umfang einzelner Module ist in Hagen wesentlich größer. Für das, was in Hagen in einem Semester gemacht wird, benötigt die PFFH 2 - 3 Semester. Also schulisch gesehen vergleicht man Äpfel mit Birnen (PS: Ich habe beide Schulen besucht).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden