16 Beiträge in diesem Thema

Hallo

wie ist das, wenn man arbeitslos ist oder sich die ca. 230 EUR im Monat nicht leisten kann? Gibt es staatliche Förderung oder anderweitige Unterstützung? Kann man das Studium auch in Vollzeit durchziehen um z.B. Bafög zu bekommen?

Oder bekommt man als Student eher einen fair bezahlten Nebenjob? Höre immer das die Unternehmen gerne Studenten einstellen...

weis im moment nicht wie ich die 230 EUR aufbringen soll :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Franz,

das mit dem Bafög ist nur dann möglich wenn Du über eine normale Hochschulzugangsberechtigung verfügst, musst Du aber eine Eingangsprüfung ablegen kann man das vergessen.

Du hast aber die Möglichkeit die Studiengebühren steuerlich geltend zu machen, entweder als Ausbildungkosten oder als Werbungskosten

Das Studium kann man auch nicht als Vollzeitstudium absolvieren, da es sich haupsächlich an Berufstätige richtet oder an Personen die aus familiären oder persönlichen Gründen kein Präsenzstudium aufnehmen können.

Diese Dinge sollte man sich alle gut überlegen auch ob man den Ergeiz und die Disziplin wie viele andere fleissigen Studenten der HFH hier im Forum aufbringen kann und so etwas im Selbststudium durchzuziehen.

Viele Grüsse

Simone

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Warum gehst du denn nicht an eine "normale" Präsenzhochschule?


Wirtschaftsrecht 4. Semester, HFH

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

weil bei der HFH die Aufnahmebedingungen für Nicht-FH-Reifler wie mich scheinbar lockerer sind, und einem weniger Steine in den Weg gelegt werden um sich weiterzubilden. Das war die einzige Hochschule die mir gesagt hat, ich könne dort anfangen. Alle anderen wollen von mir 5 bis 6 Jahre Berufstätigkeit sehen. Die HFH begnügt sich mit 4 :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi

Da sich die HFH ihre Aufnahmebedingungen nicht selber ausdenkt sondern sich an das Hochschulgesetz Ihres Heimatbundeslandes halten muß (Glaube nicht daß es da große Spielräume gibt) ist es dann eher so daß alle Hamburger FHs dich aufnehmen würden.

IMHO heißt die Fachhochschulreife nicht ohne Grund so und ohne wird das Studium noch sehr viel schwerer, vor allem die ersten Semester (Mathe!). Die Bereitschaft zum Lernen sollte äußerst Ausgeprägt sein.

Welchen Studiengang willst Du denn wählen?

Gruß

Jörg

weil bei der HFH die Aufnahmebedingungen für Nicht-FH-Reifler wie mich scheinbar lockerer sind, und einem weniger Steine in den Weg gelegt werden um sich weiterzubilden. Das war die einzige Hochschule die mir gesagt hat, ich könne dort anfangen. Alle anderen wollen von mir 5 bis 6 Jahre Berufstätigkeit sehen. Die HFH begnügt sich mit 4 :-)

ehemaliger Fernstudent.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

mich interessiert der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen mit dem wahlobligatorischen Studienschwerpunkt Wirtschaftsinformatik.

allerdings bin ich mir nicht ganz sicher wie tief dort die Informatik und Mathematik behandelt wird. Die Informatik interessiert mich zwar brennend, aber in Mathe bin ich nicht der aller hellste.

Die Alternative wäre der Studiengang Betriebswirtschaft mit dem öffentlichem Wirtschaftsrecht und Studienschwerpunkt auf Vertrieb & Marketing (in diesem Studiengang überzeugt mich die Beschreibung das Informatikmoduls nicht wirklich...).

Beim Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen fehlt mir das Marketing. Mit Marketing läuft eben vieles besser; aber ohne Marketing läuft gar nichts.

Die Frage ist, wo die Mathematik den geringeren Anteil hat... weil es primär um die "Schaffbarkeit" des Studienganges geht.

Aber bevor ich mir Gedanken um diese Details mache, muss ich klären, ob ich überhaupt rechtlich & finanziell die Möglichkeit habe zu studieren, oder ob ich erst bis 30 mein Abi nachholen muss...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
das mit dem Bafög ist nur dann möglich wenn Du über eine normale Hochschulzugangsberechtigung verfügst, musst Du aber eine Eingangsprüfung ablegen kann man das vergessen.

Ist dem so? Wenn man an der Fernuni Hagen studiert, ist es definitiv nicht so, ich kenne mindestens ein Gegenbeispiel. Wäre auch komisch, wenn das Bafög von der Art des Zuganges abhinge.

Was sich hier im Forum allerdings immer herauskristallisiert hat, ist, dass die privaten keinen Vollzeitstatus anbieten (warum auch immer) und dieser wiederum ist Voraussetzung für Bafög.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Franz,

ein wenig Marketing hast Du bei dem Wirtschaftsingenieur auch dabei im Grundstudium im 4. Semester.

Rein rechtlich wenn Du die Vorraussetzungen für die Eignungsprüfung erfüllst und die Prüfung bestehst, kannst Du ja eigentlich mit dem Studium anfangen, nur das Finanzielle wäre dann zu klären.

Das Abitur aber ganz nachzuholen, um dann an der HFH zu studieren ist doch eigentlich fast Zeitverschwendung wenn es doch auch schneller geht.

Es sei denn Du willst dann an eine Uni, dann wäre das mit dem Abitur wohl besser.

Du kannst Dir ja mal die Prüfungsklausuren für Mathe anschauen und Dir bei der HFH einen Studienmusterbrief besorgen, dann kann man sich so ungefähr ein Bild machen was da gefordert wird.

Vielleicht solltest Du auch darüber nachdenken welchen Weg Du nun genau einschlagen möchtest einen rein Wirtschaftlichen oder einen technischen Weg mit ein wenig Wirtschaft.

Ich persönlich finde den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen ganz interessant, da er beide Sachen enthält, wo bei einem reinem Ingenieurstudium oder einem Wirtschaftsstudium doch alles sehr ins Detail geht. Aber das kommt immer darauf an, welche berufliche Richtung man später anstrebt und was da gefordert wird.

Gruss

Simone

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ist dem so? Wenn man an der Fernuni Hagen studiert, ist es definitiv nicht so, ich kenne mindestens ein Gegenbeispiel. Wäre auch komisch, wenn das Bafög von der Art des Zuganges abhinge.

Was sich hier im Forum allerdings immer herauskristallisiert hat, ist, dass die privaten keinen Vollzeitstatus anbieten (warum auch immer) und dieser wiederum ist Voraussetzung für Bafög.

Habe schon mal deshalb bei einem Bafögamt nachgefragt und bekam da diese Antwort, da es sich dann noch um ein Fernstudium handelte das nicht im Vollzeitstatus war wurde das dann auch abgelehnt.

Es ist wohl das Beste wenn Franz selbst sich zu seinem zuständigen Bafögamt begibt und da nachfragt.

Gruss

Amazone

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Vielleicht solltest Du auch darüber nachdenken welchen Weg Du nun genau einschlagen möchtest einen rein Wirtschaftlichen oder einen technischen Weg mit ein wenig Wirtschaft.

sagen wir's mal so...... einen wirtschaftlichen mit ein wenig Technik (resp. Informatik) :-)

zu der Bafög Geschichte: Ich habe mich heute nochmal bei den Leuten von http://www.bafoeg.bmbf.de/ erkundigt. Dort wurde mir folgendes dazu mitgeteilt:

BAföG gibt's nur dann, wenn die Bildungseinrichtung staatlich anerkannt ist, und noch dazu den übrigen gesetzlichen Anforderungen des BAföG genügt. Dazu soll wohl gehören, dass das Studium in Vollzeit absolviert wird. Da man bei der HFH aber wohl genug Zeit hat um nebenbei bei McDonald's Hamburger zu schmieren, gibt's nix.

Vom ILS habe ich mal folgendes gehört: Selbst beim Fern-Abi ist es mit dem BAföG fast aussichtslos. Trotzdem sollen wohl einige ILS-Abiturienten BAföG bekommen haben. Dazu muss man das eigentliche Teilzeitstudium in Vollzeit durchziehen und dem BAföG-Amt entsprechend beweisen, das man den Stoff für die Zeit X in der Zeit Y geschafft hat. Aber sowas kann sich wohl ein paar Jährchen hinziehen ;-)

Und die vom http://www.bafoeg.bmbf.de/ meinten noch so lange die Hochschule selbst nicht BAföG gefördert ist, kann der einzelne Student nichts tun um BAföG zu bekommen. Die Hochschule muss dazu selbst irgendwelche Anträge stellen, wenn ich das richtig verstanden habe.

Bei der HFH hat man mir aber auch gesagt das man auf Wunsch die Frequenz in der die Studienhefte zugeschickt werden erhöhen lassen kann. Aber laut http://www.bafoeg.bmbf.de/ würde das nichts bringen.

Ist die Fern-Uni Hagen in Vollzeit? Dort rief ich auch mal an, aber da passten meine Voraussetzungen nicht...

verstehe nicht warum die staatlichen Schulen nicht auch Fernstudien in Vollzeit anbieten. Würde Sinn machen.

Gruss

Franz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden