*Bambi1983

HFH oder MCI? Fern- oder Vollzeitstudium?

Fernstudium HFH oder Vollzeitstudium am MCI?   6 Stimmen

  1. 1. Fernstudium HFH oder Vollzeitstudium am MCI?

    • HFH Fernstudium
    • MCI "Elite"-Vollzeitstudium

Bitte melde dich an oder registeriere dich um in dieser Umfrage abstimmen zu können.

9 Beiträge in diesem Thema

Hi Leute,

ich bin sooo froh, dass ich auf dieses Forum gestoßen bin! Ich stehe vor der wohl schwierigsten Entscheidung meines Lebens.

Ich arbeite seit kurzem im öffentlichen Dienst und bin mit dem Job ziemlich zufrieden. Die Stelle ist auf 2 Jahre befristet (zunächst).

Vor kurzem habe ich den Bescheid bekommen, dass ich am Management Center Innsbruck (MCI) für den Studiengang Nonprofit-, Sozial- und Gesundheitsmanagement ab dem Wintersemester zugelassen bin. Das MCI ist sehr angesehen und bietet nur 40 Studienplätze pro Jahr. Deshalb führen Sie ein Auswahlverfahren mit schriftlichen Tests (4 Stunden!), Motivationsschreiben und persönlichem Gespräch durch.

Zwischenzeitlich (zwischen Aufwahlverfahren und Bescheid) habe ich dann meinen neuen Job begonnen und mir überlegt ein Fernstudium an der HFH zu machen. Die Vorteile liegen auf der Hand: nebenbei Geld verdienen, freie Zeiteinteilung etc.

Auf der anderen Seite: Warum nicht das Vollzeitstudium mit Auslandspraktikum und Auslandssemester und sehr guten Chancen bei erfolgreichem Abschluss? Der Nachteil natürlich: es kostet jede Menge und wenn ich fertig bin mit studieren muss ich immer noch bezahlen (Bafög zurück).

Dann natürlich die Fragen: Ist ein Fernstudium zu schaffen? Ist die Qualität vergleichbar mit einem Vollzeitstudium?

Ich möchte auf diesem Weg einfach mal verschiedene Meinungen und vielleicht Erfahrungsberichte sammeln. Was würdet Ihr machen? Wo würdet Ihr eure Prioritäten setzen?

Beginnt jemand am 1. Juli den neuen Studiengang Sozial- und Gesundheitsmanagement an der HFH?

Vielen Dank jetzt schon mal.

Bis dann

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo,

die Vor- und Nachteile der beiden Wege hast Du ja schon aufgezeigt.

Ist ein Fernstudium zu schaffen?

Ja - das beweisen jedes Jahr viele Absolventen. Aber natürlich ist es eine Doppelbelastung, die nicht jeder bewältigen kann. Man darf den Aufwand für ein akademisches Fernstudium keinesfalls unterschätzen.

Ist die Qualität vergleichbar mit einem Vollzeitstudium?

Ja. Nur die Methode ist eine andere.

Stressfreier ist auf jeden Fall ein Vollzeitstudium, weil Du Dich dann ganz auf eine Sache konzentrieren kannst.

Aber natürlich bist Du dann erst mal aus der Praxis raus.

Du musst es für Dich entscheiden. Wenn ich an Deiner Stelle wäre und ein Vollzeitstudium regeln könnte (Finanzierung etc.), so würde ich persönlich mich vermutlich dafür entscheiden.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Redaktion: Danke für deine Antwort.

@All: hat sonst noch jemand eine Antwort. Vielleicht das selbe schon durchgemacht? Irgendwas bereut?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde ggf. zunächst mal recherchieren, welchen finanziellen Vor- oder Nachteil mir ein Studium am Management Center Innsbruck im vgl. zu einem Studium an der HFH bringt.

Das quasi nicht vorhandene Einkommen beim Studium an der MCI steht dem (gut bezahlten?) Job während des Studiums an der HFH gegenüber. Man muss abwägen, wie hoch der finanzielle Verlust durch das geringere (BAFöG-)Einkommen während der Studienzeit am MCI ist.

Ich würde mir ausrechnen, wie hoch oder tief mein Kontostand von jetzt an in 5 Jahren wäre,

wenn ich am MCI studiere und sofort danach einen Job bekomme

und wenn ich an der HFH studiere und sofort danach einen Job bekomme.

Bei der Berechnung des fiktiven Kontostandes in 5 Jahren müssen natürlich auch alle Nebenkosten mit einbezogen werden.

Die beiden errechneten Werte würde ich in eine Tabelle eintragen (da ich hier keine Tabelle zeichnen kann, verwende ich das CSV-Format):

Kriterium, Erfüllungsgrad, Gewichtungsfaktor, Wertigkeit

Kriterien können sein:

- mein Kontostand in 5 Jahren (finanzieller Nutzwert)

- wieviel Spaß macht es

- täglicher Zeitaufwand zum lernen

- wieviel Zeit bleibt für Freunde und Familie

- wie lange dauert das Studium

- wieviel muss ich fahren (je nach dem, ob man spaß dran hat)

- wie sehr reizen mich die zu vermittelnden Inhalte

- usw.

anschließend übertrage ich in die Tabelle zunächst alle Kriterien und bewerte diese mit ganzzahligen Erfüllungsgraden zwischen -10 und +10. -10 bedeutet absolut negativ / nicht gegeben / nicht erfüllt / schlecht; +10 bedeutet absolut positiv / super, spitze, wow

Nun schaue ich mir an, wie wichtig mir die einzelnen Kriterien sind, und verwende eine Skala aus ganzen Zahlen von 1 bis 10. Je höher die Zahl, desto wichtiger ist mir das Kriterium. Diese trage ich in der Spalte Gewichtungsfaktor ein.

Anschließend multipliziere ich zeilenweise die eingetragenen Erfüllungsgrade mit den Gewichtungsfaktoren und trage das Produkt in in der Spalte Wertigkeit ein.

Die Summe aller Wertigkeiten ergibt eine Punktzahl. So eine Tabelle würde ich dann für die HFH und die MCI anfertigen.

Mit dieser Nutzwertanalyse hätte ich es dann "amtlich", was für mich das beste ist ;-)

Gruß

Franz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke Franz für diese ausführliche Antwort. Ich werde mich dem ganzen mal annehmen und berechnungen anstellen.

ich hatte schon mal grob überschlagen. bei der HFH hätte ich nach dem studium gut 20.000 euro in der tasche (+steuerrückzahlungen). beim mci würde ich bei 0 anfangen und wahrscheinlich noch die schulden fürs auslandssemester und teilweise fürs erhaltene bafög zurückbezahlen.

bei der HFH müsste ich natürlich einiges zurückstellen, sprich freunde, hobby, urlaub. aber nach beendigung des studiums kann ich dafür ordentlich einen drauf machen und reisen etc.

zum glück sind noch paar wochen zeit zum überlegen.

ich bin über jeden weiteren denkanstoss dankbar ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Bambi (zufällig den französichen Film "Wer hat Angst vorm weissen Mann?" am Montag Abend im ZDF gesehen?)

Ich würde die Entscheidung nicht allein aus finanzieller Sicht treffen sondern auch auf Dein Gefühl hören. Vielleicht hast Du Lust auf Studentenleben, Parties, WG, Auslandssemester etc. dann eher Vollzeitstudium. Wenn Du Bock auf Deinen Job hast und Deine Lebensstandard halten möchstest, dann empfiehlt sich wohl eher ein berufsbegleitendes Studium. Rein vom Alter her stehen Dir mit 24 ja alle Möglichkeiten offen...

Nick

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Nick,

danke für deine antwort. ich weiss manchmal eben nicht, ob ich auf so ein studentenleben lust habe. ich war 1,5 jahre backpacking downunder, da hatte ich eigentlich schon genug parties und in ner WG wohn ich jetzt auch schon ...

bei einem fernstudium wäre das aufhören leichter und der schaden nicht so hoch denke ... wobei ich schon davon ausgehe, dass wenn ich ein fernstudium mache, dass ich es dann auch durchziehe. ...

Bitte weitere meinungen. .... DANKE!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Warum ist's bei einem Fernstudium leichter, mit dem Studium aufzuhören?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

na, da meld ich mich einfach ab und mach weiter fröhlich meinen job.

beim vollzeitstudium muss ich wieder umziehen, job suchen etc.

oder nicht?

was machst du so?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden