17 Beiträge in diesem Thema

Ich brauche mal dringend Rat.

Ich mache nun seit einem Jahr den Lehrgang Bürosachebarbeiter/in, bin also fast fertig.

Ich habe keine abgeschlossene Erstausbildung.

Nun war ich diese Woche bei der Agentur für Arbeit und wollte mich mal erkundigen wie die Chancen nach so einem Lehrgang auf dem Arbeitsmarkt aussehen.

Die Antwort:

Dieser Kurs würde mir angeblich überhaupt nichts bringen und wäre umsonst gewesen, da er nicht die Bezeichnung "staatl. geprüfte/r Bürosachbearbeiter/in" enthält sondern nur "Bürosachbearbeiter/in" und das der Kurs ohne Erstausbildung im Kaufmännischen bzw. Bürotätigen Bereich so gut wie gar nichts bringt weil die meisten Arbeitgeber schon im Vorraus Praxiserfahrung erwarten und dieser Kurs eben nur Theorie vermittelt.

Wie dem auch sei meinte die gute Frau meine Chancen sind gleich Null wenn ich nicht noch nen Lehrgang mit Praxis oder eben ne normale Ausbildung im entsprechenden Bereich machen würde.

Nun bin ich echt ein bischen geschockt und Frage mich ob das wirklich nur an diesen zwei Worten (stattl. geprüft) liegen kann ?

Immerhin kostet das ja auch ne Menge Geld und das soll umsonst gewesen sein ?

Hab keine Ahnung ob ich das so glauben soll/kann ?

Habt Ihr auch solche erfahrungen beim AA gemacht oder ist jemand von Euch schon mit dem Kurs fertig und kann über seine Erfahrung danach bei der Arbeitssuche berichten......bin momentan echt sprachlos und hab sogar schon Stress mit meinem Mann weil er von Anfang an der Meinung war das das unnötig Geld rausgeworfen ist und nun hat die gute Dame das so gut wie bestätigt....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Darf ich mal fragen, was die Fernschule für Voraussetzungen angegeben hat für den Kurs? D.h., für wen wird der Kurs denn empfohlen, wie bringt er diejenigen dann weiter?

Hast du die gesamte Kursbeschreibung vorher genau durchgelesen?

Gruß,

Sonja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo SanniT,

willkommen hier bei Fernstudium-Infos.de.

Also umsonst ist eine Weiterbildung meiner Meinung nach nie. Du hast neue Kenntnisse erworben und gezeigt, dass Du bereit und fähig bist, Dich selbstständig weiterzubilden.

Ganz unrecht hat die Dame des Arbeitsamtes allerdings nicht. Eine solche Weiterbildung ersetzt keine Ausbildung, sondern ist eher als berufsbegleitende Weiterbildung geeignet. Es wird schwer sein, "nur" mit diesem Kurs einen Job zu finden.

Erkundige Dich doch mal beim ILS, in wieweit Dein Kurs auch die Inhalte der staatlich geprüften Bürosachbearbeiterin abdeckt und ob Du ggf. an dieser externen Prüfung ohne weitere Vorbereitung teilnehmen kannst.

Ansonsten würde ich mich in der Tag um einen Ausbildungsplatz bemühen - dort wirst Du es dann durch Deine Vorbildung deutlich leichter haben.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Antwort:

Dieser Kurs würde mir angeblich überhaupt nichts bringen und wäre umsonst gewesen, da er nicht die Bezeichnung "staatl. geprüfte/r Bürosachbearbeiter/in" enthält sondern nur "Bürosachbearbeiter/in" und das der Kurs ohne Erstausbildung im Kaufmännischen bzw. Bürotätigen Bereich so gut wie gar nichts bringt weil die meisten Arbeitgeber schon im Vorraus Praxiserfahrung erwarten und dieser Kurs eben nur Theorie vermittelt.

Wie dem auch sei meinte die gute Frau meine Chancen sind gleich Null wenn ich nicht noch nen Lehrgang mit Praxis oder eben ne normale Ausbildung im entsprechenden Bereich machen würde.

Hallo SaniT,

hierbei meine Meinung (auch wenn jetzt andere schneller waren, wie ich gerade sehe):

Ich denke auch, dass eine Weiterbildung nie umsonst ist. Allerdings denke ich auch, dass die Dame vom Arbeitsamt nicht ganz unrecht hat. Deine Weiterbildugn ist mit einem "VHS-Kurs" vergleichbar. Du wurdest an keiner öffentlich (staatlichen) Stelle geprüft. Somit fehlt hiebei m.E. etwas der Qualifikationsnachweis. Du wirst es denk ich sehr schwer haben mit nur diesem Kurs eine Stelle auf dem dt. Arbeitsmark zu finden.

Was tun?

Ich würde bei deinem Anbeiter anrufen und fragen ob du auf das staatl. geprüfte aufstocken kannst. Denn dan ist es wesentlich besser und du hast auch auf dem Arbeitsmarkt bessere Chance. Alternativ du machst eine Ausbidlung und bekommst ggf. 1 Jahr geschenkt durch deine Vorbildung.

Ich wünsche dir viel Erfolg.

Gruß Rita

PS: Die Diskussion um genau diese Bezeichnung hatten wir vor ein paar Tagen heir im Forum bereits einmal. Ich kann den Link nicht finden.. Markus du??


Abschluss 2010 Euro-FH zur Dipl. Kauffrau (FH)

Sonderstudium Technik HFH

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sonja,

Darf ich mal fragen, was die Fernschule für Voraussetzungen angegeben hat für den Kurs? D.h., für wen wird der Kurs denn empfohlen, wie bringt er diejenigen dann weiter?

hier ist die Detailseite zu dem Kurs:

http://www.ils.de/#buerosachbearbeiterin.php?kursfuid=f6e85ae2e31dd19ed7815d31c52761ce

Die Beschreibung vermittelt schon den Eindruck, dass man damit den Berufseinstieg schaffen kann. Der Kurs steht auch in der Rubrik Berufslehrgänge.

Die Inhalte sind ja auch recht umfangreich.

Problematisch sehe ich aber:

- Die fehlende Praxis

- Die fehlende externe Prüfung

- Fehlende Seminare, somit auch fehlende interne (Präsenz-)Prüfung

Ein Leistungsnachweis ist somit nicht erbracht.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Staatliche Prüfung? Gibt es für Bürosachbearbeiter eine staatliche Prüfung? Ich konnte auf die Schnelle nichts finden, vielleicht weiß einer von euch was, Rita oder Markus....

Sonja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

PS: Die Diskussion um genau diese Bezeichnung hatten wir vor ein paar Tagen heir im Forum bereits einmal. Ich kann den Link nicht finden.. Markus du??

Ja. Hier:

http://www.fernstudium-infos.de/fernstudium-allgemein/8285-buerosachbearbeiterin.html

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sonja,

Staatliche Prüfung? Gibt es für Bürosachbearbeiter eine staatliche Prüfung? Ich konnte auf die Schnelle nichts finden, vielleicht weiß einer von euch was, Rita oder Markus....

leider nein. Scheint es nicht zu geben. Geht ggf. in Richtung staatlich geprüfter Betriebswirt. Wobei da der Stoff umfangreicher sein wird - und man braucht für die Prüfung eine Ausbildung bzw. Berufserfahrung... Womit sich der Kreis wieder schließt.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@SanniT:

Was mich noch interessieren würde: Hast Du Dich vor Aufnahme des Kurses vom ILS beraten lassen?

Wenn ja, wie ist die Beratung abgelaufen?

Auch ein bisschen Hintergrund zu Dir wäre noch hilfreich: Welchen Schulabschluss hast Du gemacht, warst Du bisher beruflich oder sonstwie tätig? Wie alt bist Du?

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nun bin ich echt ein bischen geschockt und Frage mich ob das wirklich nur an diesen zwei Worten (stattl. geprüft) liegen kann ?

Immerhin kostet das ja auch ne Menge Geld und das soll umsonst gewesen sein ?

So einfach ist es ganz sicher nicht. Die "zwei Worte" als solche machen es sicher nicht aus. Aber: Ein Kurs mit externer Prüfung ist für den Arbeitgeber ein sichereres Zeichen, dass tatsächlich Kenntnisse vorliegen, als eine interne Prüfung (am Ende gar Heimprüfung). Insofern hat die Dame nicht ganz Unrecht. Die Kosten alleine kann man nicht als Beweis für die Brauchbarkeit des Kurses heranziehen (höchstens für die Qualität, die aber nicht mit der Stellung auf dem Markt korrespondieren muss).

Man muss einfach sehen, dass der Arbeitsmarkt (nach wie vor) genug Arbeitskräfte bereithält, die z. B. Bürokaufmann gelernt haben. Im Zweifel werden diese eben bevorzugt.

Was ich probieren würde: Mit einer Aushilfstätigkeit, wo auch niedriger Qualifizierte/Quereinsteiger eine Chance haben, anfangen, und versuchen, mich dort zu beweisen. Ist zwar nicht so schön wie gleich "richtig" einsteigen, scheint aber in diesem Falle ein sinnvoller Weg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden