Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Julia2812

Weiterbildung, aber was?

11 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

bin heute zum ersten mal in diesem Forum und habe folgende Problematik. Ich bekomme von der IHK ein Stipendium (Begabtenförderung) und möchte mich gerne neben Beruf weiterbilden. Habe Werbekauffrau gelernt und Studium abgebrochen. Es ist schwierig im Dschungel der Anbieter eine geeignete Variante zu finden. Habe an MBA gedacht, ist aber mit mind. 12.000 € zu teuer. BWL Angebote interessieren mich auch, aber ich weiss nicht wie die anerkannt sind (private Anbieter wie BWA oder staatlich, wie IHK?) FH oder Uni ist, denke ich zu aufwendig, neben dem Beruf. Kann mir jemand ein paar Alternativen im Bereich Wirtschaft, Marketing, etc. bis Kosten ca. 6000 € nennen?

Vielen Dank schon mal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Julia,

akademische Fernstudiengänge sind dafür gedacht, diese neben dem Job zu erledigen, wenn auch sicher nicht ohne erheblichen Aufwand.

Damit hast du dann aber einen allgemein anerkannten Abschluss "in der Tasche".

Wenn dir ein Diplom/Master zu langfristig ist, bietet sich für dich zunächst vielleicht ein Bachelor an?

Wenn du aber wirklich "nur" einen Fernkurs machen willst, findest du unter http://www.fernstudium-infos.de/fernunterricht/index.php bei den Auflistungen der Kursangebote zu den einzelnen Anbietern auch Einiges zu Wirtschaft, Marketing, etc.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich will nicht nur einen Fernkurs machen, sondern eine Aufstiegsfortbildung. Kann ich über die FH ein berufsbegleitendes Studium machen? Ich meine kein Fernstudium, sonder eher so eine Art Abendstudium mit Präsenzzeiten am Abend oder WE?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Julia,

meines Wissens ist die Ausbilung zur Betriebswirtin (VWA) so etwas in der Art, wie Du suchst.

Genaueres über Kosten, Dauer usw. weiß ich nicht. Jedoch weiß ich von regelmäßigem Unterricht und einem großem Lernanteil für Zuhause.

Google doch einfach mal nach dem Abschluss.

Viele Grüsse

Marco

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Julia,

ein Abendstudium mit Präsenzzeiten kannst du bei der FOM (www.fom.de) absolvieren. Dort hast du die Möglichkeit Bachelor-, Diplom- und Masterstudiengänge in Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsrecht und in Informatik zu belegen.

Gruß,

Danny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

danke für die Antworten. Auch bei FOM zahle ich mind. 11.000.-- €, leider zu viel. Was haltet Ihr vom: staatlich anerkannter Betriebswirt? Wird von der IHK angeboten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wirtschafts. Diplom Betriebswirt (VWA) klingt ja eigentlich ganz gut? Was ist der Unterschied zum Staatlich anerkannten Betriebswirt (IHK)? Gibts überhaupt einen? Ich komm in dem Dschungel nicht weiter ... :?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Julia,

der staatlich anerkannte Betriebswirt ist sicher nicht schlecht, aber mit einem akademischen Abschluss nicht zu vergleichen.

Wenn du von der IHK schon einen Teil der Kosten erstattet bekommst und nebenher Arbeiten gehst, würde ich mir an deiner Stelle überlegen, ob ich nicht die höheren Kosten ggf. doch finanzieren kann.

Aber entscheiden kannst du das natürlich nur ganz alleine. Kommt sicher auch mit darauf an, wofür du den Abschluss nutzen willst.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

zu dem Thema Betriebswirt VWA oder IHK kann ich glaub ich einiges beitragen.

Hab mich in der letzten Zeit ziemlich intensiv mit den beiden Möglichkeiten der Weiterbildung auseinander gesetzt. Und habe vor ca. 4 Monaten mit der Weiterbildung zum Betriebswirt VWA angefangen und habe jetzt schon meine Zweifel. :cry:

Ich stell die Unterschiede nach meiner Meinung mal dar. Kann die VWA und die IHK einigermassen vergleichen, hab bei der IHK bereits eine 1 1/2 Jährige Weiterbildung gemacht. Kann zwangsläufig über den Betriebswirt VWA etwas mehr sagen.

Betriebswirt VWA:

- wird meist (ich kenne es eigentlich nicht anders) an der Uni gegeben, von Uniprofs auf Uniniveau. Also teilweise sicher hartes Brot, wobei es momentan bei mir noch im akzeptabelen Rahmen ist.

- Der Unterricht wird wirklich auf Uniniveau gehalten, es gibt keine Anwesenheitslisten und es geht eigentlich mehr nach dem Motto "Fressen oder gefressen werden." Durch die relativ große TN-Zahl ist zähes Nachfragen auch schlecht möglich, die Prof´s sind teilweise echte Kapazitäten auf Ihrem Gebiet und teilweise :shock: - naja lassen wir das, gibt es 1. bei der IHK auch und 2. ist das von VWA zu VWA zwangsläufig unterschiedlich.

Die VWA fängt mit der Wissensvermittlung bei 0 an, wohingegen der BW IHK schon Grundwissen voraussetzt. Heißt also man kann am Anfang einige Vorlessungen auslassen :D

- der Stoff deckt hauptsächlich die Hauptgebiet der Betriebs/Volkswirtschaft ab + Recht, Marketing, Buchführung usw.

- Nacharbeiten zuhause, JA ein Muss. Und das sag ich jetzt nach 4 Monaten, wird sicher nicht weniger werden.

- der Kostenfaktor; ca. 1500 € für 6 Semester zzgl. Lernmaterialien.

Allerdings bekommt man von den meisten Dozenten Studienmaterialen ausgehändigt, natürlich wollen die Herren und Damen auch was dran verdienen :P . Hat sich bisher bei mir so zwischen 10 und 20 € bewegt.

Andere Dozenten empfehlen Bücher zu kaufen, die dann mit ca. 20-30 € machen. Ich schätze mal für die kpl. 6 Semester wird man leicht nochmal 500 - 700 € (ich hoffe nicht mehr :? ) ausgeben dürfen. Ausserdem werden für die Prüfungen vermutlich auch Gebühren erhoben, hab ich aber grad nicht zur Hand.

- Dauer ca. 3 bis 3 1/2 Jahre.

- neben dem Kostenfaktor ist ein großer Unterschied auch noch in den Zugangsvorraussetzungen, die VWA verlangt eine kfm. Ausbildung + 1 Jahr Berufserfahrung. Es gibt auch noch Zugangsvorraussetzungen für Meister oder Leute ohne kfm. Ausbildung und Berufserfahrung usw. würde aber jetzt hier den Rahmen sprengen.

- Ausserdem gibt es noch die angeblich hoche Akzeptanz bei Personalentscheidern, darüber kann man geteilter Meinung sein - fragt man 100 "Personaler" wird man 100 verschiedene Antworten bekommen. Manch einer Identifiziert sich eher mit der IHK und der andere hält die VWA für besser.

Betriebswirt IHK

- wird an der örtlichen IHK mit Dozenten aus der Wirtschaft und dem "öffentlichen Leben" gegeben. Können sicher auch unter Umständen teilweise Unidozenten dabei sein. Ist mir nur noch nie bei der örtlichen IHK passiert.

- Der Unterricht wird hauptsächlich mit den IHK Skripten gegeben. Allerdings muss trotzdem zusätzliche Bücher kaufen / leihen und hat hier auch nochmal zusätzliche Aufwendungen, da die Skripte (weiß ich aus eigener Erfahrung) teilweise nicht den kpl. Stoff abdenken bzw. veraltet sind.

- Der Stoff deckt (meiner Meinung nach) etwas mehr ab, als der bei der VWA. Es wird Business English gegeben und man muss am Schluss eine Diplomarbeit Schreiben und das ganze in einer Präsentation vorstellen.

- Die Kosten und jetzt kommt die bittere Pille im Gegensatz zur VWA.

Kursgebühren 3.535 € + 409 € Prüfungsgebühren = 3.944 € + zusätzliche Bücherkosten usw. also bewegt man sich vermutlich irgendwo bei 4.000 / 4.500 €

- Dauer ca. 2 Jahre.

- Ausserdem die Zugangsvorraussetzungen, die IHK verlangt VOR dem BW eine erfolgreich abgelegte IHK Fortbildungsprüfung zu einem Fachkaufmann / frau. Hier gibt es wie immer auch Sonderregelungen, die man aber am besten bei der örtlichen IHK erfragt.

Mein persönliches FAZIT:

Beide Weiterbildungen sind sicher gut, der BW IHK ist etwas jünger und dadurch vermutlich etwas "moderner" in der Durchführung. Dafür ist der BW VWA von dem Themenbehandlung (meiner Meinung nach) tiefer und es gibt diese Weiterbildungsform seit 50 Jahren, also ist sicher eine gewisse Akzeptanz in der Wirtschaft gegeben. Allerdings sollte man sich nicht täuschen lassen einen akademischen Abschluss können Sie nicht ersetzten.

Persönlich kann ich noch sagen, dass es für mich Umstieg von IHK auf VWA ein ziemlicher Kulturschock war. Die IHK bietet doch einen gewissen Service den die VWA nicht bietet evtl. auch nicht bieten kann - schließlich halten Sie die Kosten ziemlich niedrig und der "Hauch eines Universitätsstudiums am Abend" soll natürlich auch nicht zu kurz kommen. Alles in allem würde ich mich bei der Wahl zwischen den beiden Weiterbildungen wieder für die VWA entscheiden. Das einzige Problem das sich mir jetzt stellt ist eigentlich nur der Zeitfaktor der Präsenzveranstaltungen - deswegen bin ich auch auf diese Site, das Forum geschliedert :D , weil ich auf der Suche nach alternativen war.

So, *puh* ich hoffe ich konnte mit meinem Beitrag etwas helfen. Solltest Du noch weitere / tiefere Fragen dazu haben, kannst Du mich gerne per PM anschreiben.

Infos gibt es auch unter www.vwa.de oder www.ihk.de.

In diesem Sinne

VG Leloo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0