DominicSB

Pflegemangement

2 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

ich arbeite zur Zeit als Krankenpfleger. Möchte mich jedoch von der Pflege weg orientieren. Daher bin ich bei dem Studiengang Pflegemangement gelandet.

Allerdings bin ich mir unsicher, wie die Chancen auf dem Arbeitsmarkt nach dem Studium aussehen? Ich möchte ungern 4 Jahre und eine Menge Geld investieren und am Ende doch auf Station verweilen müssen.

Hat vielleicht jemand schon Erfahrung damit?

Ich erhoffe mir durch das Studium evtl. eine Stelle bei ner Krankenkasse, oder bei einer Behörde oder ähnliches unterzukommen.

Vielleicht hat jemand auch einen Tip was noch als Weiterbildung in Frage käme? Es sollte halt nur was sein, womit ich auch Berufschancen habe.

Ich bedanke mich schonmal im voraus.

Schönen abend noch und Grüße von

Dominic .-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Dominik,

ich kann deine Frage gut verstehen, da ich mich selbst vor nicht ganz einem Jahr damit herumgeschlagen habe. An der HFH zu studieren heisst, viel Zeit und Geld zu investieren und da ist die Frage legitim, ob sich das denn letztendlich auch lohnt. Ich hab die Frage auf der Einführungsveranstaltung in Nürnberg gestellt und wäre fast gefressen worden :) wohlgemerkt nicht vom Dozenten, der fand sie in Ordnung, sondern von einigen der anwesenden Interessenten. Kein Wunder, daß Pflegeberufe (auch akademische) so schlecht bezahlt sind (im Vergleich zu anderen Studiengängen), bei dem Altruismus.... Betriebswirtschaftler waren Gott sei Dank nicht anwesend, die hätten sich totgelacht.

Die Berufschanchen nach dem Studium hängen in unserem Fall sicherlich mit der beruflichen Vorbildung/Erfahrung vor dem Studium zusammen.

Bei der Einführungsveranstaltung der HFH war das Thema. Für einen Diplom-Betriebswirt ist es irrelevant, ob er vorher Bürokaufmann gelernt hat. Bei Diplom-Pflegewirten ist es andersrum. Die Berufschancen steigen mit pflegerischer Ausbildung (die du ja ohnehin hast) und, auch ganz wichtig, Erfahrungen in einer Leitungsfunktion.

Es kommt auch darauf an, wo du hinwillst. Als Pflegedienstleitung sind diese Voraussetzungen quasi unabdingbar bzw. bessern die Chancen sehr. In anderen Bereichen, Behörden etc., mag dies etwas anders sein, aber ich weiß, daß auch sie Bewerber bevorzugen, die neben fundierten theoretischen Kenntnissen Praxiserfahrung haben und wissen, wie der Hase läuft. Ich weiß, wovon ich spreche, da ich neben dem Studium als Pflegedienstleitung einer größeren Einrichtung arbeite und viele Kontakte zu Behörden, Krankenkassen und Verbänden habe. Wichtig ist es, schon während des Studium Kontakte zu knüpfen, zum Beispiel durch Praktika. Vielleicht hilft dir auch das: es gibt Erhebungen der HFH zum Verbleib der Pflegewirte nach dem Studium, die belegen, daß sich die Absolventen über ganz viele verschiedene Einsatzbereiche verteilen.

Insgesamt gesehen sind die Chancen, nach dem Studium eine Anstellung zu finden, nach wie vor hoch, trotz der hohen Absolventenzahlen, sofern du flexibel und mobil bist. Diplom-Pflegewirte lassen sich ja vielseitig einsetzen. Die müssen nur noch lernen, sich gut zu verkaufen :)

Gruß

Andrea


3.Semester Pflegemanagement, Hamburger Fern-Hochschule, SZ München

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden