3 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

ich spiele gerade mit dem Gedanken, eine Fernuni zu besuchen. Mich interessiert derzeit der Studiengang Bachelor of Science bzw. Wirtscaftsinformatiker. Das Angebot der AKAD klingt ganz interessant. Da ich aber noch nicht weiss, ob ich die 3 Jahre Motivation finde, würde ich gerne mit etwas einfacherem und schnellerem anfangen ;-)

Dabei bin ich auf den Hochschulökonom gestossen, der nur 12-18 Monate dauert.

Hat zu diesem Studiengang jemand Informationen? Was bringt mir dieser Abschluss im späteren Leben? Wie anerkannt ist dieser bei Arbeitgebern? Lohnt es sich oder ist er nur "nice to have"? Wie schwierig ist das Studium?

Danke + Gruß,

Thorsten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Ich kenne den genauen Aufbau des Hochschulökonomen nicht, kenne aber das Hochschulzertifikat Wirtschaftsübersetzen der AKAD, dem ja in ungefähr dasselbe Prinzip zugrunde liegt: Man belegt einen Teil des ganzen Studienganges, kann ihn später auch auf den Studiengang anrechnen lassen, hat aber am Ende nur eine Art "Teilnahmebestätigung" für das bisher erreichte. Die Art der Wissensvermittlung und die Lernmaterialien unterscheiden sich aber grundsätzlich nicht von denen für den Vollstudiengang.

Ich kann dir nicht genau sagen, welchen konkreten Wert diese Bestätigung auf dem Arbeitsmarkt hat. Es ist sicherlich ein Signal an den Arbeitgeber, dass man weiterbildungswillig ist. AKAD ist sicher auch nicht unbekannt bei Arbeitgebern, sodass ich prinzipiell davon ausgehe, dass es durchaus positiv aufgenommen wird.

Ich kenne aber auch kritische Meinungen, die darauf verweisen, dass man mit dieser Art Teilnahmebestätigung keinen Blumentopf gewinnen kann. Es sei nicht mehr wert als das Papier, auf das es gedruckt ist.

Ich persönlich würde mir daher gut überlegen, was ich später damit erreichen will. In deinem Fall ist es ja sicherlich eine Art "Schnupperstudium", um zu sehen, ob du es auch ganz durchziehen kannst. Falls du also wirklich vorhast, später mal BWL oder Wirtschaftsinformatik zu machen, fährst du mit dem Hochschulökonom sicherlich nicht schlecht. Auf der anderen Seite ist der Nutzen des Zertifikats sicherlich begrenzt, wenn du dich nach den 12 oder 18 Monaten entschließt, doch nicht weiterzumachen.

Gruß,

Sonja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

der Hochschulökonom FH beinhaltet die Module, welche auch im normalen Studiengang BWL absolviert werden müssen.

Die Module schließen bis auf BWL01 mit einer Klausur ab.

Der Hochschulökonom FH ist ein sehr guter Einstieg für alle unentschlossenen, die noch nicht zu 100% wissen, ob ein Hochschulstudium zeitlich schaffbar ist. Die Module werden einem möglichen späterem Studium voll angerechnet wobei hier im Vorfeld zu prüfen ist, an welcher AKAD FH die Module angerechnet werden können.

Der Vorteil liegt vor allem in der zeitlichen Überschaubarkeit der Weiterbildung, da das Ziel im Gegensatz zum Bachelor oder Diplom sehr viel näher liegt.

Der Hochschulökonom FH ist zwar viel mehr als eine Teilnahmebescheinigung, an ein komplettes Studium reicht diese Weiterbildung jedoch nicht heran.

Wer sich mit dem Hochschulökonom FH beruflich stark verbessern möchte, ist hier weniger gut beraten.

Schönen Gruß

Matthias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden