michaelffm

Unterschied Vertiefungsrichtung Wirtschaftsinformatik zu Wirtschaftsinformatik

9 Beiträge in diesem Thema

Hi,

die PFFH bildet ja hauptsächlich Techniker aus. Jetzt setzt die Schule ja seit Beginn einen Schwerpunkt auf das Thema BWL und seit neuestem gibt es ja den Bachelor Studiengang mit Vertiefungsrichtung Wirtschaftsinformatik.

Da andere Fernhochschulen ja den Bachelor in Wirtschaftsinformatik direkt anbieten, wollte ich mal fragen, wo da der Unterschied liegt?

Bachelor of Science - Wirtschaftsinformatik sieht irgendwie klarer aus als Bachelor of Science - Angewandte Informatik mit Vertiefungsrichtung Wirtschaftsinformatik.

Ich lege weniger Wert auf die genaue Bezeichnung allerdings muss ich auch an die armen Personaler denken, bei denen ich mich nach dem Studium bewerben will :) Irgendwie klingt erstere Bezeichnung vielversprechender.

Danke schonmal für eure Meinung und Gruß,

Micha

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hi,

Da andere Fernhochschulen ja den Bachelor in Wirtschaftsinformatik direkt anbieten, wollte ich mal fragen, wo da der Unterschied liegt?

Bachelor of Science - Wirtschaftsinformatik sieht irgendwie klarer aus als Bachelor of Science - Angewandte Informatik mit Vertiefungsrichtung Wirtschaftsinformatik.

Naja, die Studiengangsbezeichnung an der PFFH kommt wohl daher, dass der Studiengang vorher ein Dimplostudiengang Informatik (mit relativ hohem BWL -Anteil) war. Daraus hat man dann einen Bachelorstudiengang Informatik gemacht mit wählbarer Studienrichtung.

Die Bezeichnung lässt anklingen, dass das Studium etwas mehr zur Informatik und weniger zur BWL tendiert als ein Wirtschaftsinformatik-Studium.

Ob das in der Realität aber tatsächlich so ist, ist aber fraglich. Da müsste man schon genauer hinsehen, was jeweils genau vermittelt wird und mit welchem Anteil. Denn Wahlmöglichkeiten gibt es ja auch in den meisten Wirtschaftsinformatik-Studiengängen.

Ich lege weniger Wert auf die genaue Bezeichnung allerdings muss ich auch an die armen Personaler denken, bei denen ich mich nach dem Studium bewerben will :) Irgendwie klingt erstere Bezeichnung vielversprechender.

Ich denke, dass das in der Praxis kaum relevant ist. In Stellenauschreibungen wird selten explizit ein Wirtschaftsinformatiker gesucht. Das wird häufig recht allgemein formuliert, etwa "Sie haben ein Studium der Informatik oder Wirtschaftswissenschaften mit IT-Schwerpunkt absolviert oder ..."

Man findet dann auch nicht selten studierte Mathematiker, Physiker oder Elektroingenieure in Positionen, die eigentlich typisch für Wirtschaftsinformatiker wären.

Die formale Ausbildung bzw. das Studium ist ja eh nur ein Teil des Qualifikationsprofils, diverse andere Faktoren spielen da eine Rolle, etwa Berufserfahrung in ähnlichen Positionen, Produkterfahrung mit den eingesetzen IT-Systemen, bei Führungspositionen auch vorherige Budget- und Personalverantwortung etc.

Ich denke, da sollte man eine solche Nuance in der Bezeichnung eines Studiengangs nicht zu ernst nehmen.

Herzliche Grüße,

Lippi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du kannst den Anteil der BWL in den verschiedenen Studengängen ja ganz einfach per CP ausrechnen. Hab das irgendwann mal für den Bachelor Winf bei AKAD gemacht. Dort war der BWL-Anteil so ca. bei 50%. Beim BSc AI mit Vertiefung Winf ist es eher nur 1/3.


joergs.com/mijoe/ | 1. Semester | Bachelor of Science Angewandte Informatik | Wilhelm Büchner Hochschule Darmstadt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, das kuriose daran ist ja eigentlich:

Was ist denn Wirtschaftsinformatik? Eigentlich nichts anderes als ein Teilgebiet der Angewandten Informatik?

schau doch mal, was die Wikipedia dazu ausspuckt:

"Der Begriff Angewandte Informatik wird oft als Oberbegriff für alle interdisziplinären Wissenschaften mit Informatikanteil verwendet."

http://de.wikipedia.org/wiki/Angewandte_Informatik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also zunächst einmal: Wirtschaftsinformatik ist ein interdisziplinäres Studium. Die WiWis sehen es gerne als Teil der BWL an, die Informatiker nennen es gerne eine "angewandte Informatik"; de facto ist es meiner Meinung nach weder das eine noch das andere sondern eben der Versuch, eine Menge an Stoff aus beiden Disziplinen zu vermitteln, die es dem Wirtschaftsinformatiker ermöglicht, die Vermittlerposition zwischen beiden Wissenschaften und in der Praxis zwischen Management und IT zu übernehmen...

...und wer schon mal nen Informatiker und einen BWLer in der Praxis zusammen erlebt hat, der weiß, wie nötig Wirtschaftsinformatiker sind! *g*

Und jetzt zum Studium - ein Studium der Informatik mit "Schwerpunkt" Wirtschaftsinformatik betont m.E. zwangsläufig eben den Informatikanteil und öffnet eben nur den Blick auf bestimmte Grundaspekte der BWL oder der praktischen Anwendung der Informatik in Unternehmen.

Ein volles Wirtschaftsinformatik-Studium besteht in der Regel rund zu 1/3 aus BWL, zu 1/3 aus Informatik und zu 1/3 aus Schlüsseldisziplinen, in denen sich beide Gebiete treffen oder die diese ergänzen, wie z.B. Systemmodellierung, Projektmanagement oder Recht.


VAWi SS 2008:

Pflicht: IM, PM, RUC

Wahl: Recht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein volles Wirtschaftsinformatik-Studium besteht in der Regel rund zu 1/3 aus BWL, zu 1/3 aus Informatik und zu 1/3 aus Schlüsseldisziplinen, in denen sich beide Gebiete treffen oder die diese ergänzen, wie z.B. Systemmodellierung, Projektmanagement oder Recht.

Rein von den Credit Points haben wir ja im Beitrag von mijoe schon festgestellt, dass der PFFH Studiengang genau das abdeckt... Das ist merkwürdig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rein von den Credit Points haben wir ja im Beitrag von mijoe schon festgestellt, dass der PFFH Studiengang genau das abdeckt... Das ist merkwürdig.

Hab's mir mal kurz angeschaut.

M.E. schaffen sie das offenbar dadurch, dass sie 7 Leistungssemester haben, diese ohne Semesterferien, und sie damit 210 Credit Points vergeben - viele Wirtschaftsinformatik-Bachelors haben nur 6 Semester mit Ferien und vergeben nur 180 Credit Points.


VAWi SS 2008:

Pflicht: IM, PM, RUC

Wahl: Recht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab grad gelesen, dass die AKAD ihr Wirtschaftsinformatikstudium umgestellt hat und mehr Wert auf Informatik als auf BWL legt...

Scheint also eine allgemeine Tendenz zu sein, wieder etwas mehr Technik in den Vordergrund zu stellen - von da aus glaube ich schon daran, dass AI Vertiefung Wirtschaftsinformatik mit "reinen" Wirtschaftsinformatik anderer Hochschulen vergleichbar ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hö?

Wirtschaftsinformatik, Informatik mit Vertiefung Wirtschaftsinformatik, BWL mit Vertiefung Wirtschtaftsinformatik, BWL...

Das ist ja alles verkasumatikkelt...

Ich denke, der Abschluss als ganzes spielt wohl weniger eine Rolle als das Diploma supplement

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden