5 Beiträge in diesem Thema

Hilfe!!!:cool:

Kann mich nicht entscheiden.

Bin gelernte Bankkauffrau, möchte allgem. oder Bank-BWL studieren, egal was in der Richtung. Bin Mama also nicht sooo flexibel, willl auch berufstätig bleiben.

Problem: Fachabi nicht anerkannt, da Zusatzprüfung gefehlt hat, Berufsabschluss gut+ hinterher.Berufserfahrung ca. 2 Jahre.

Wohne in Rheinl. Pfalz. Akad. Studium geht nicht wg. Abschluss und finanz. Sit.

Kann mich nicht zwischen VWA, IHK, und Fachschule mit Staatl. Prüfung entscheiden.

Sind Fern-Unis zb. Hagen etc. doch die bessere Alternative?

Mache es nicht von StudienInhalten abhängig, wichtig sind die Kosten und die Anerkennung des Abschlusses! Noch jemand von meiner Sorte hier der tips hat? danke:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Sehr selbstbewusster Nick! ;)

Hochschule sprich Uni und damit ein akademischer Abschluss ist natürlich immer am höchsten zu bewerten; das heisst aber noch nicht, dass es auch das ist, mit dem Du am Glücklichsten wirst!

Fernuni Hagen ist ohne Abi nur möglich, wenn Du die Kriterien auf der folgenden Seite erfüllst:

http://www.fernuni-hagen.de/studium/vor/bewerbung/zugangspruef.shtml

Da steht was von mindestens dreijähriger Berufstätigkeit. Demnach müsstest Du also noch etwas warten oder aber Dich Richtung staatl. gepr. Betriebswirt orientieren. Was in dem Fall die beste Variante wäre, kann ich allerdings nur schwer beurteilen.


VAWi SS 2008:

Pflicht: IM, PM, RUC

Wahl: Recht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

die von dir genannten Möglichkeiten würde ich exakt so in eine Rangfolge packen.

1. Platz: staatl. gepr...

2. Platz: IHK

3. Platz: VWA

... obwohl die VWA inhaltlich z. T. sicher tiefer vermittelt als die ersten beiden, doch fehlt es an staatl. Abschluss was für die Wirtschaft wichtiger ist, da ein VWA-Abschluss überwiegend wenig bekannt ist.


Viele Grüße

Dr. Holger Schwarz

Lehrbeauftragter an der Diploma/Mannheim und SRH/Heidelberg,

Dozent an der IHK/Darmstadt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Holger,

das verwundert mich jetzt ein wenig. Ich hätte den IHK-Abschluß vor den staatl. geprüften vermutet.

Warum ist das so?

Gruß Lutz


Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen. (Benjamin Franklin)

(8. Semester BWL an der HFH und alle Prüfungen hinter mir)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo Holger,

das verwundert mich jetzt ein wenig. Ich hätte den IHK-Abschluß vor den staatl. geprüften vermutet.

Warum ist das so?

Gruß Lutz

Auch wenn ich nicht der Holger bin... ;)

Der Stoffumfang ist beim staatl. geprüften anscheinend in der Regel größer (siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Staatlich_gepr%C3%BCfter_Betriebswirt#Fachschule_f.C3.BCr_Wirtschaft.2FFachakademie:__Staatlich_gepr.C3.BCfter_Betriebswirt).

Außerdem würde ich subjektiv eine staatliche Prüfung auch bei gleichem Umfang eigentlich im Zweifel immer höherwertig ansehen als eine IHK-Prüfung.


VAWi SS 2008:

Pflicht: IM, PM, RUC

Wahl: Recht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden