15 Beiträge in diesem Thema

Hi,

in allen anderen Fernhochschulen dauern Bachelorstudiengänge 6 oder 7 Semester. In Hagen dauern sie 9 bei teilweise weniger Credit Points.

Warum das?

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Ich glaube du kannst auch schneller studieren, wenn du es schaffst :cool:

Einfach mehr Kurse belegen als vorgeschrieben sind ....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube/vermute es liegt an der Tatsache, dass Hagen eine FernUni ist und sie sich durch mehr Inhalt und CreditPoints vom Bachelor der FH-Anbieter unterscheiden (wollen).

Welchen Sinn würde dann noch die Existenz von FH und Uni parallel haben, wenn sie in ihren Studiengängen und Abschlüssen 100% identisch wären.

Gruß Lutz


Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen. (Benjamin Franklin)

(8. Semester BWL an der HFH und alle Prüfungen hinter mir)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich glaube du kannst auch schneller studieren, wenn du es schaffst :cool:

Einfach mehr Kurse belegen als vorgeschrieben sind ....

Theoretisch wäre das möglich, praktisch aber kaum. Schon gar nicht nebenberuflich.

Die FernUniversität ist eben eine Universität und keine FH. Die Anforderungen sind deutlich höher. Auch das Niveau der Prüfungen ist entsprechend hoch. Immerhin fällt beispielsweise im Bereich Wirtschaftswissenschaften mehr als jeder dritte Klausurteilnehmer durch und muss die Klausur wiederholen (http://www.fernuni-hagen.de/FBWIWI/studium/pruefungen/pruefungsergebnisse/statistik.shtml)

Dementsprechend muss man sich also sehr intensiv auf die Klausuren vorbereiten, und sie finden alle in einer Woche statt. Es ist also praktisch kaum möglich, mehr zu schaffen, als im Muster-Studienplan vorgesehen.

Grüße,

Lippi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@michaelffm: Ich weiß nicht, woher Du Deine Infos hast, aber auf der Homepage der FU Hagen dauern im Vollzeitstudium alle Bachelor-Studiengänge 6 Semester. Nur in Teilzeit (nebenberuflich) sind 9-12 Semester angegeben, aber das wäre auch bei fast allen anderen Hochschulen so; und letztlich hängt es ja vom Studenten selbst ab und wie viele Kurse er jedes Semester belegt.

Manche private Fernhochschulen wie z.B. AKAD oder die PFFH erreichen kürzere Studienzeitangaben in Teilzeit aber vor allem dadurch, dass sie nicht dem akademischen Kalender folgen; d.h. es gibt bei ihnen keine Semesterferien sondern man kann "durchstudieren" - dadurch kann man natürlich in nominell 6 Semestern leicht 1,5 Mal soviel Stoff unterbringen wie mit Ferien.


VAWi SS 2008:

Pflicht: IM, PM, RUC

Wahl: Recht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Verbundstudium zum Bachelor of Engineering dauert an der FH Südwestfahlen auch 9 Semester.

Gruß

Sebastian


Staatlich geprüfter Techniker für informatik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das Problem dann fuer Wirtschaftler ist das man diese ganze Mathematik dann im Job so gut wie gar nicht braucht.

Das würde ich - so allgemein formuliert - so nicht bestätigen. Es gibt zwar viele denkbare Positionen für Betriebswirte, bei denen man ohne Detailkentnisse der höheren Mathematik auskommt (z.B. Finanzbuchhaltung, Steuern, Personalwesen etc.).

Aber in vielen Bereichen (etwa Logistik, Produktionswirtschaft etc.) sind mathematische Optimierungsverfahren das tägliche Brot der Entscheider.

Es kommt halt darauf an, in welcher Liga man nach dem Studium spielen möchte. Gerade durch den Erwerb von tiefen Kenntnissen und den Erwerb entsprechender Fertigkeiten auf theoretischer Grundlage sollte sich doch ein Hochschulabsolvent von einem IHK-Betriebswirt o.ä. unterscheiden. Sonst wäre das Studium doch verschenkte Zeit (und Geld). Wofür sollte man das Studium sonst auf sich nehmen? Nur für einen akadem. Grad auf der eigenen Visitenkarte?

Grüße,

Lippi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich glaube einfach das die Unterlagen der Fern-FHs einfach besser sind als

die von der Fernuni.

Nein, nicht besser, sie sind einfach anders. Anders aufgebaut, weil die FernUni eben theoretischer ist. Die Fernuni ist schon ein hartes Brot und man braucht mehr Ausdauer. Aber wer da durchhält, der hat danach m. E. gute Chancen im Beruf.


HFH - 7. Semester BWL

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also kann man grob festhalten, dass in Hagen sehr viel Wert auf eine spätere Forschung gelegt wird und somit eine sehr große Detailtiefe in den Bereichen erreicht wird.

So wie damals in Mathe - der Grundkurs musste Formeln verstehen und benutzen können - der Leistungskurs musste sie herleiten, beweisen und Verbesserungsvorschläge machen...

Also ist Hagen eher für diejenigen gedacht, die später evtl. noch promovieren wollen bzw in den Bereichen Forschung u Entwicklung arbeiten wollen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Generell sind alle Uni's eher theoretisch-wissenschaftlich aufgebaut, dass hat nichts unbedingt mit Hagen zu tun. Soweit ich weiß, kann man aber auch mit dem Master einer FH promovieren. Durch die Umstellung auf Bachelor/Master haben sich da einige Dinge geändert.


HFH - 7. Semester BWL

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden