Beobachter

Staatl. gepr. Betriebswirt --> Wirtschaftsingenieur ?!?

5 Beiträge in diesem Thema

Hallo!

Vorab ein paar Infos zu meiner Person:

25 Jahre

- kaufm. Ausbildung

- 4jährige Berufstätigkeit

- Weiterbildung zum staatl. gepr. Betriebswirt (inkl. Fachhochschulreife)

- Berufstätigkeit (im Bereich techn. Vertrieb / Marketing)

Da ich hier nur über Erfahrungen der staatl. gepr. Techniker lese, würde ich gerne wissen, wie es für Leute mit meinem bisherigen Werdegang mit Anrechnungen, Schwierigkeiten mit den techn. Inhalten und generellen Chancen aussieht?

Für alle Meinungen, Erfahrungen und Tips danke ich vielmals im Voraus!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Beobachter.

Eine Anrechnung der Inhalte Deiner Fortbildung zum staatlich geprüften Betriebswirt auf die wirtschaftlichen Inhalte des Studiengangs ist zumindest theoretisch möglich. Es liegt jedoch im Ermessen der Hochschulen selbst, ob und wie viel sie anrechnen. Was nicht im weiteren Sinne vergleichbar ist, wird nicht angerechnet.

Du kannst ja mal bei mehreren Hochschulen anfragen, was an Anrechnung möglich ist. Ich denke, daß Du da sehr unterschiedliche Antworten bekommst.


Das ist nur meine Meinung als Otto Normalverbraucher

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Richtig, was Otto Normalverbraucher schreibt.

Meine FH tut sich mit Anrechnungen von nicht akad. Abschlüssen schwer.

Nimm einfach mit dem jeweiligen Prüfungsamt der Hochschule Kontakt auf, an welcher Du ggf. studieren möchtest.

Ich habe schon vor der Anrechnung des ganzen Grundstudiums gelesen, wenn jemand staat. gepr. XXX ist.

Doch wie schon gesagt, die Unterschiede sind da groß.


Viele Grüße

Dr. Holger Schwarz

Lehrbeauftragter an der Diploma/Mannheim und SRH/Heidelberg,

Dozent an der IHK/Darmstadt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi

Für einen staatlich geprüften Betriebswirt gibt es sicher kein ganzes Wirtschaftsingenieur-Grundstudium, wäre ja noch schöner :-)

Wo bliebe da Mathe, Physik, Thermodynamik, Fertigungstechnik, Werkstofftechnik, Technische Mechanik usw.

Bei der HFH kann vielleicht die ersten beiden Rechnungswesen Prüfungen und die erste BWL Prüfung anerkannt werden, viel mehr ist eigentlich kaum zu erwarten. Englisch vielleicht wegen der FH-Reife. Das alles spart vielleicht ein Semester, wenn überhaupt.

Hier im Forum werden teilweise doch recht überzogene Erwartungen an die Anerkennung gezüchtet ;-)

Am meisten bringt übrigens noch der Maschinenbautechniker bei der Anerkennung, da springen so 2 Semester raus.

Trotzdem:

Ich finde mit dieser Vorbildung (vor allem dank FH-Reife) hat man alle Chancen das Studium erfolgreich abzuschließen.

Gruß

Jörg

Richtig, was Otto Normalverbraucher schreibt.

Meine FH tut sich mit Anrechnungen von nicht akad. Abschlüssen schwer.

Nimm einfach mit dem jeweiligen Prüfungsamt der Hochschule Kontakt auf, an welcher Du ggf. studieren möchtest.

Ich habe schon vor der Anrechnung des ganzen Grundstudiums gelesen, wenn jemand staat. gepr. XXX ist.

Doch wie schon gesagt, die Unterschiede sind da groß.


ehemaliger Fernstudent.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klar kann man nur Vorleistungen "anrechnen".

Das kann logischerweise beim Betriebswirt auch nur die BWL-Fächer betreffen.

Meine Aussage war allgemeiner Art.


Viele Grüße

Dr. Holger Schwarz

Lehrbeauftragter an der Diploma/Mannheim und SRH/Heidelberg,

Dozent an der IHK/Darmstadt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden