10 Beiträge in diesem Thema

Also vielen Dank für die rege Beteiligung und Hilfe bin auch schon weiter.

Weiß jetzt auf was ich achten muss.

Nur 2 Dinge sind noch unklar.

Gibt es einen Unterschied bei den Prüfungen, was eventuelles nicht bestehen oder nachholen angeht? (also ich meine ob das immer möglich ist oder nur einmal in jedem Semester?)

und meine immer noch offene Frage :) : Habt ihr noch Tipps für eine (gute) "günstige" FH? (außer FernUni Hagen)

weil ich immer nicht glaube das 230 euro jeden Monat so einfach sind.... :(

DANKE EUCH

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Von den 230 Euro bekommst du von der Steuer was zurück - bei mir ca 100 Euro.

Dann spare ich durch den Studentenstatus nochmal bei vielen Dingen, so dass es bei mit anstatt 280 Euro nur ca 100 effektiv sind.

Rechne mal bei Dir nach

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Steuer ist meine einzige Rettung:)

Naja ich hab halt nen job und der Verdienst ist so lala.

Ich dachte bei einem Fernstudium kann man keinen Studentenstatus erhalten?!?!

Wie ist das bei dir? Arbeitest du noch, also als Angestellter?

Ich suche halt noch nach was güstigem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dann spare ich durch den Studentenstatus nochmal bei vielen Dingen, so dass es bei mit anstatt 280 Euro nur ca 100 effektiv sind.
Das passt aber nur, wenn du monatlich soviel "Sonstiges" per Studentenvergünstigungen kaufst, dass du (lt. deiner Rechnung) nochmals 80€ sparst.

Aber in Summe gibst du halt doch mehr aus ;)

@pytser

Aber du könntest tatsächlich bei deinem Finanzamt nachfragen, ob du monatliche eine Steuerminderung (mir fällt gerade der passende Begriff nicht ein) beantragen kannst. Dann müsstest du nicht 12 Monate warten, bis dir der höhere Steueraufwand rückvergütet wird, sondern könntest bereits monatlich deinen Geldbeutel entlasten.

Und übrigens:

Als Fernstudent bist du in jeder Hinsicht gleichwertig wie ein Student der Uni oder FH. Mit allen Rechten und Pflichten.

Gruß Lutz


Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen. (Benjamin Franklin)

(8. Semester BWL an der HFH und alle Prüfungen hinter mir)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Habt ihr noch Tipps für eine (gute) "günstige" FH?

Für welchen Studiengang, BWL?

Da fällt mir im Fernstudium nichts wirklich Günstiges ein. Die privaten FHs erheben hohe Kosten, weil sie von nirgendwo Zuschüsse erhalten. Wings ist da schon das Günstigste.


Das ist nur meine Meinung als Otto Normalverbraucher

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Und übrigens:

Als Fernstudent bist du in jeder Hinsicht gleichwertig wie ein Student der Uni oder FH. Mit allen Rechten und Pflichten.

Richtig, man ist ja beim Fernstudium auch Student an einer Uni oder FH.:rolleyes:

Wobei manchmal das Unterrichtsvolumen zum Tragen kommt. So gibt es z. B. Studienkredite nur für Vollzeitstudenten. Auch kann das bei Versicherungen einen Unterschied machen, ob man Vollzeitstudent oder Teilzeitstudent ist (berufsbegleitend ist meistens Teilzeitstudium mit weniger Zeitaufwand, auch wenn man das Fernstudium im gleichen Zeitrahmen abschließt wie bei einem Vollzeitstudium).


Das ist nur meine Meinung als Otto Normalverbraucher

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

das macht mir schon mal Mut:)

VIEL NEUES GELERNT, DANKE!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das passt aber nur, wenn du monatlich soviel "Sonstiges" per Studentenvergünstigungen kaufst, dass du (lt. deiner Rechnung) nochmals 80€ sparst.

Aber in Summe gibst du halt doch mehr aus ;)

Naja - die Fahrkarte wird schon deutlich günstiger und bei den Zeitschriftenabos sind auch schon deutliche Abschläge dabei. Dann geh ich eigentlich regelmäßig ins Kino - alles Kosten die vorher da waren und mit dem Studentenstatus doch reduziert werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Richtig, man ist ja beim Fernstudium auch Student an einer Uni oder FH.:rolleyes:

Wobei manchmal das Unterrichtsvolumen zum Tragen kommt. So gibt es z. B. Studienkredite nur für Vollzeitstudenten. Auch kann das bei Versicherungen einen Unterschied machen, ob man Vollzeitstudent oder Teilzeitstudent ist (berufsbegleitend ist meistens Teilzeitstudium mit weniger Zeitaufwand, auch wenn man das Fernstudium im gleichen Zeitrahmen abschließt wie bei einem Vollzeitstudium).

Richtig. Gerade beim Thema Sozialversicherung bestehen wesentliche Unterschiede. Während ein Vollzeitstudent je nach Situation bis zu 20 h wöchentlich sozialversicherungfrei arbeiten kann, kommt der Fernstudent nicht in diesen Genuss.


Viele Grüße

Dr. Holger Schwarz

Lehrbeauftragter an der Diploma/Mannheim und SRH/Heidelberg,

Dozent an der IHK/Darmstadt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das passt aber nur, wenn du monatlich soviel "Sonstiges" per Studentenvergünstigungen kaufst, dass du (lt. deiner Rechnung) nochmals 80€ sparst.

Aber in Summe gibst du halt doch mehr aus ;)

@pytser

Aber du könntest tatsächlich bei deinem Finanzamt nachfragen, ob du monatliche eine Steuerminderung (mir fällt gerade der passende Begriff nicht ein) beantragen kannst.

Gruß Lutz

Datt Dingenskirchen heißt: Steuerfreibetrag ;)


Viele Grüße

Dr. Holger Schwarz

Lehrbeauftragter an der Diploma/Mannheim und SRH/Heidelberg,

Dozent an der IHK/Darmstadt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden