6 Beiträge in diesem Thema

hi,

ich habe hier im forum nix gefunden, deswegen wende ich mich hier an paar leute, die sich auskennen.

ich möchte gern den auf den Bachelor (Hons) Business Studies studiern, normal muss man ja da an deutschen hochschulen bzw. fh's ne bachelor-thesis schreiben, an der OU ja nicht. meint ihr es gibt da irgendwelche akzeptanzprobleme beim zukünftigen arbeitgeber, wenn man keine thesis geschrieben hat?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Sicher, dass es da keine Thesis gibt? Soweit ich mich erinnere, muss man bei den Programmen der OU zum Schluss doch ein "Research"-Modul belegen, das aber im Prinzip die Thesis inkl. allem was dazu gehört beinhaltet. Habe aber natürlich nicht alle Programme dort angeschaut.

Ich denke, dass es bei deutschen Arbeitgebern weniger eine Rolle spielt, ob es eine Abschlussarbeit gegeben hat, ich kann mir aber vorstellen, dass sie danach fragen. Allerdings werden m.M.n. sehr viele den Bachelor (Hons) nicht kennen und womöglich mit einem deutschen Bachelor gleichsetzen, an den sie sich ja grad erst mühselig gewöhnen. Da ich aber vermute, dass der (Hons) auch in diesem Fall effektiv mehr Umfang hat als ein normaler deutscher Bachelor, ist die Frage, welchen Vorteil Du Dir von konkret diesem Studiengang versprichst, zumal die OU ja auch nicht ganz billig ist.


VAWi SS 2008:

Pflicht: IM, PM, RUC

Wahl: Recht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also so weit ich das gelesen habe, braucht man für den Bachelor (Hons) nur die 360 credit points, mehr nicht.

versprechen in dem sinn tu ich mir nichts. ich möchte nur endlich meinen bachelor abschluss in der tasche haben, das es an der fh nicht geklappt hat. mach dann meinen 3.kurs an der OU und billig sind sie nicht, wie du ja schon sagtest :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Um den Zusatz "of Honours" zu bekommen gibt es im Ausland verschiedene Möglichkeiten, die nicht zwangsläufig in einer Thesis enden. Der Zusatz verrät im Grunde nur, dass man sich mit wissenschaftlicher Arbeit auseinander gesetzt hat. Dieses kann durch eine Thesis geschehen und/oder durch einen besonderen "Lehrgang" den man manchmal bereits im normalen Programm integriert hat oder erst nach dem eigentlichen Bachelor belegen kann.

Ob es in dem Punkt Probleme mit deutschen Arbeitgebern geben kann vermag ich nicht zu sagen. Nachfragen aber bestimmt, da hier Abschlußarbeiten ja völlig normal sind. Aber ich denke nicht, dass es hier große Anerkennungsprobleme geben wird.

Problematisch kann es eher im Hochschulbereich werden, wenn Dir der Sinn danach steht einen Master machen zu wollen. Besonders in D kann ich mir vorstellen, dass die den Zusatz schon verlangen. Von einem Bekannten weiß ich, dass eine fehlende Master-Thesis bzw. der "Honours"Zusatz (Master der LSE!) ihm beinahe die Zulassung zur Promotion an einer dt. Uni gekostet hat. Eine zeitlang sollte er erst noch eine Diplomarbeit (ist also schon etwas her) verfassen um seine wissenschaftlichen Qualitäten nachzuweisen. Nach etwas hin und her wurde das fallen gelassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

es ist in der Tat so, dass es bei den Bachelorstudiengängen der OU eigentlich in dem Sinne keine Bachelorthesis gibt. Auch mir ist das erst etwas negativ aufgefallen.

Mittlerweile belege ich aber selber einen Kurs und verstehe, warum man da nicht unbedingt wert darauf legt.

In den meisten Kursen muss man ohnehin schon von Anfang an Hausarbeiten anfertigen. Je weiter man im Studium fortschreitet, umso umfangreicher werden diese Hausarbeiten. Insofern ist der Nachweis wissenschaftlichen Arbeitens - wie aquila schon schreibt - im Studiengang sowieso drin.

Gruß,

Sonja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo,

es ist in der Tat so, dass es bei den Bachelorstudiengängen der OU eigentlich in dem Sinne keine Bachelorthesis gibt. Auch mir ist das erst etwas negativ aufgefallen.

Mittlerweile belege ich aber selber einen Kurs und verstehe, warum man da nicht unbedingt wert darauf legt.

In den meisten Kursen muss man ohnehin schon von Anfang an Hausarbeiten anfertigen. Je weiter man im Studium fortschreitet, umso umfangreicher werden diese Hausarbeiten. Insofern ist der Nachweis wissenschaftlichen Arbeitens - wie aquila schon schreibt - im Studiengang sowieso drin.

Gruß,

Sonja

Das stimmt auch nicht überall,

bei der OU gibt es in manchen Fächern eine vorgeschriebene Bachelor Thesis (z.B. im BEng Curriculum) oder manche Kurse enden mit einer Forschungsarbeit, die dann anstatt einer Prüfung den Kurs abschließen. (z.B. T209, T396, T355). Die Arbeiten umfaßen im 3 Level ca. 5000 Wörter (ca. 15-20 Seiten), ohne Anhänge, entsprechen also durchaus eine Bachelorthesis an einer "normalen" Universität (einer meiner Arbeiten hatte mit allen Anhängen 80 Seiten). Sodass man sehr wohl bei Anfragen angeben kann das man eine Arbeit im Fachbereich abgegeben hat. Abschließend muß man jedoch hierbei noch anmerken, wenn man kein fixes Curriculum macht (also das Open degree) muß man keine Arbeit integrieren, man hat ja komplett freie Studienwahl, sinnvoll ist es wahrscheinlich.

lG

Christopher


Bachelor of Science with honours(OU);Bachelor of Engineering (HFH); Postgraduate diploma in engineering (OU); Certificate in Mathematics(OU)

MBA der wwedu Wels

Master of Science in Engineering an der OU

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden