15 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

ich habe mich jetzt entschieden, das Fernabi bei ILS zu versuchen! Meine Gründe dafür: Die zuständige Dame beim SIZ Hamburg sagte, die Unterlagen und Prüfungsvorbereitungen wären bei ILS sehr gut und die Durchfallquote bei der Externenprüfung (bezogen auf HH) niedrig! - Bei den Kosten und dem Zeitaufwand sollte es doch möglich sein, sich für den erfolgreichen Abschluß des Studiums zur Prüfung nach Hamburg zu begeben! ILS empfiehlt das auch, was sollten sie also noch tun? - Ich habe mich schon jetzt für HH als Prüfungsort entschieden, da ich selbst mit dem SIZ sehr gute Erfahrungen gemacht habe (offen und immer bemüht, das Machbare zu realisieren) - ganz im Gegensatz zu einem hessischen Schulamt. Daher u.a. fiel meine Entscheidung auch gegen sgd/Darmstadt aus. Das Risiko schien mir persönlich zu hoch! - Weitere Gründe für ILS: wenn man sich für HH als Prüfungsort entscheidet, kann man bereits nach den ersten beiden Studienvierteljahren 2 Fächer abwählen, bzw. wenn man schon bei Beginn des Studiums sehr sicher ist, auf welche Fächer man verzichten möchte, muß man nicht mehr so viele Unterlagen bearbeiten. Das spart Zeit und Energie, die man anderweitig einsetzen kann! Außerdem bietet ILS die Möglichkeit für Realschulabsolventen, deren Abschluß noch keine 5 Jahre zurück liegt, kostengünstiger und mit verkürzter Studienzeit einzusteigen. - Eine Woche, nachdem ich meine Abmeldung eingeschickt hatte, kamen die ersten Unterlagen: alles schön sauber und ordentlich verpackt, die Hefte gut gegliedert und sehr übersichtlich. Mein Eindruck: es macht Spaß, habe mich gleich hingesetzt und angefangen zu lesen und die Hefte zu bearbeiten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Conny,

danke für die Schilderung deiner Eindrücke. Ich könnte mir vorstellen, dass dies manchem Besucher hier helfen wird, der vor einer ähnlichen Entscheidung steht.

Dir wünsche ich jetzt viel Erfolg auf dem Weg zum Abi und wünsche mir, dass du uns auch weiterhin über deine Erfahrungen auf dem Laufenden hälst.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo @ all!

Hier mal ein update zu meinem ILS-Abikurs! - Nachdem es anfangs Spass gemacht hat, die Hefte übersichtlich und verständlich waren, ging es nach kurzer Zeit (PROBEZEIT??) dazu über, dass die Hefte so gestaltet sind, dass selbst Lehrer/Professoren das schwer verstehen. Von den Damen und Herren, die Arbeiten korrigieren, sind einige päpstlicher als der Papst! Ich habe z.B. vor noch nicht einmal einem Jahr den erweiterten Realschulabschluss gemacht mit Endnote 2 in Englisch. Nun bekomme ich eine (dem Namen nach wohl von einer Engländerin) korrigierte Arbeit mit 5 zurück. Vergleichbares habe ich von anderen Mit-Studenten gehört, deren Arbeiten ebenfalls von english natives korrigiert wurden. Nebenbei...ich habe auch 1 Jahr in den Staaten gelebt!

Noten sind ja eigentlich völlig unerheblich, man kann zwar Zeugnisse anfordern, aber im Gegensatz zur regulären Schule zählen die für's Abi ja nicht mit, sondern nur, was man nachher direkt im Externenabitur schreibt!

Da ich im Moment nicht im Großstadtbereich lebe, ist es schwierig, eine Lerngruppe auf zubauen. Das nimmt einem leicht die Motivation, weil man an schwierigen Aufgaben sich fest beißt, schließlich resigniert. Einkalkuliert ist wohl auch, dass gerade Jüngere sich nicht trauen, die zur Verfügung gestellten Telefonnummern der Lehrer zu nutzen bzw. telefonische Erklärungen nicht wirklich gut verstehen können.

In meinem Fall hat auch der Hinweis gefehlt, dass beim 3. Einstieg (Realschulabschluß liegt weniger als 5 Jahre zurück) die zugesandten R-Hefte Wiederholungen darstellen und nicht bearbeitet werden müssen. Das hätte Zeit gespart!

Resumee: am Anfang sind die Hefte ok, dann viel zu kompliziert. Es sind immer wieder Fragen bei den Hausaufgaben zu beantworten, die zuvor nicht im jeweiligen Heft behandelt wurden (vergessen...wer liest diese Hefte Korrektur?). Man bekommt erstmal gute Noten, vielleicht, um im Vertrag fest zustecken? Die Macher sollten sich mal überlegen, ob man die Hefte nicht eher an die normalen Schulanforderungen anpasst, damit die Schüler nicht das Gefühl haben, als sollten sie in jedem Fach gleich einen Universitätsabschluss erlangen!! - Ich werde nach meinem Umzug doch mal schauen, ob ich nicht doch lieber zur Abendschule gehe! Da sind Gleichgesinnte vor Ort und man kann sich austauschen.

LG,

Conny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Conny,

das sind natürlich enttäuschende Erfahrungen, auf die man lieber verzichten kann. Wie sind die Meinungen in Eurem Online-Campus zu diesem Thema? Ergeht es den Mitstudenten auch so?

Ist natürlich auch ärgerlich, weil die Probezeit jetzt rum ist und Du Dich dann an die Kündigungsfristen halten musst. Ist dann Geld- und Energieverschwendung hoch 10.

Wann ist Dein Umzug? Kommst Du dann in Großstadtnähe, so dass evtl. Abendschule vorhanden ist?

Kannst uns ja mal auf dem Laufenden halten.

Viel Erfolg und Glück bei Deinem weiteren Vorgehen.


Viele Grüsse

Zippy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Conny,

danke für die Schilderung deiner Erfahrungen.

Hast du in allen Fächern den Eindruck, dass die Hefte schlechter und/oder das Niveau höher ist, oder nur in einzelnen?

Hast du die ILS mal auf das Problem angesprochen?

Zum Thema Lerngruppen: Lässt sich da nicht über den Online-Campus etwas basteln? Wenn man sich schon nicht live sehen kann, so doch ggf. im Forum austauschen und/oder mal telefonieren?

Meine persönliche Empfehlung ist, jetzt nicht aufzugeben und ggf. stärker die Hilfe der Fernlehrer in Anspruch zu nehmen - dafür sind sie da.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo @ all!

Ja, wenn mal ein Kommentar im ILS-Forum steht, dann ist der meist ähnlich. Das Problem, aber sicherlich bei ILS bekannt und vielleicht auch finanziell einkalkuliert, ist wohl, dass viele Leute sich einfach nicht trauen, die Lehrer anzurufen. Geht mir ähnlich, zumal ich auch weiß, dass ich Erklärungen am Telefon eben nicht so gut verstehe.

Online-Campus...gut und schön, aber in den chat-rooms hab ich noch kaum jemanden gesehen, brauchbare Dialoge haben sich nicht entwickelt. Wenn ich mir anschaue, wie selten viele gelistete Leute online sind (obwohl es doch sehr kostengünstig ist, die Aufgaben per mail einzusenden!), denke ich, Resignation ist da kein Fremdwort.

Eine Mitstudentin, die ich am Anfang kennen lernte, war schon fast 3 Jahre dabei und hatte gerade mal so viele Aufgaben eingeschickt wie ich. Ihre Hefte sahen auch entsprechend aus: man bekommt vielleicht die Hälfte oder 2/3 der Aufgaben hin, brütet darüber noch eine Weile und fängt dann, weil einem ja auch die Zeit davon läuft, lieber erstmal mit dem nächsten Heft an. Ihre Hefte, immerhin ja ein paar Jahre alt, waren aber, soweit ich das gesehen habe, mit meinen weitestgehend identisch. Es scheint sich also nichts zu ändern, auch wenn Kritiken kommen!

Eine andere Mitstudentin, mit der ich in mail-Kontakt stehe, berichtet ähnliches. Ihre Mutter ist Lehrerin (aktiv) und wundert sich auch über Hefte und über die Kommentare mancher Lehrer (oft nicht hilfreich, unleserlich oder gar demotivierend). Aber, wie gesagt, für's Externen-Abi kommt es ja gar nicht auf die ILS-Noten an! Trotzdem sollte man den Stoff verstanden haben. Ich denke, Pädagogen sollten in der Lage sein, das Ganze in 'verdaulicher' Form rüber zubringen, insbesondere in Hinblick darauf, dass viele Leute sich eben nicht jeden Tag ein paar Stunden mit Mitstudenten zusammen setzen können!

Ich werde wohl ab Sommer zumindest zeitweise in HH sein, dort scheint die Auswahl an Mitstudenten größer zu sein. Mal abwarten...Ansonsten versuche ich, wie gesagt, evtl. die Abendschule oder welcher Weg auch immer realisierbar ist. Eine weitere Möglichkeit wäre vielleicht ein Nachhilfeinstitut, wo man gezielt entsprechende Hefte durch arbeiten kann.

Zum hohen Niveau: ich war zuvor in der 11. Klasse eines sehr elitären Internats mit entsprechend hohen Ansprüchen...Ich denke, ILS schlägt das, und der Preis ist dann doch wesentlich günstiger!! :-)

Also, aufgeben will ich nicht...vielleicht den Weg, nicht das Ziel! ;-)

LG,

Conny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Zippy

Wenn ich das hier so richtig mitbekommen habe, machst du auch gerade dein abi nach...

kannst du das was conny hier schreibt bestätigen? ist das niveau wirklich so hoch, dass man den stoff kaum versteht ?

"dass die Hefte so gestaltet sind, dass selbst Lehrer/Professoren das schwer verstehen"

um so mehr ich mich mit dem fernabi beschäftige, um so mehr angst bekomme ich es nicht schaffen zu können

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Mikael,

zur ILS kann ich gar nichts schreiben.

Ich bin jetzt im 8. Studienmonat bei der Hamburger Akademie f. Fernstudien und komme noch gut klar. Das einzige Fach, was mir nicht von der Hand gehen will, ist Mathe. Aber das war es schon immer und wird es auch immer bleiben. Bin immerhin so weit, jetzt täglichst was für Mathe zu tun, denn nur regelmäßiges Üben bringt mich weiter (wenigstens in Mathe).

Alle anderen Hefte sind klar verständlich, so dass ich (noch) folgen kann. Wie es ab dem zweiten Studienjahr aussieht- ich lasse mich überraschen.


Viele Grüsse

Zippy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo @ all,

habe mein Fernstudium zwar noch nicht aufgegeben, aber wenn man nicht in einer Großstadt lebt, wo sich echte Lerngemeinschaften aufbauen lassen, ist es doch sehr schwierig. Mir fehlen auch zunehmend die sozialen Kontakte. Außerdem bekomme ich mehr und mehr den Eindruck (nicht nur selbst, sondern auch durch entsprechende Kommentare im Forum!), dass die Lehrer durch bewusstes, absolut kleinliches Verhalten/Bewerten der Arbeiten, versuchen, die Schüler zu demotivieren. Motto: Geld kassieren, aber möglichst wenig Aufwand?

Noch ein aktueller Hinweis, der m.E. nach nicht unwichtig ist! In meiner letzten Teilnahmebestätigung wurde attestiert:

'WENN EIN STUDIENTEILNEHMER VORHAT, DEN LEHRGANG IN DER REGELSTUDIENZEIT ZU ABSOLVIEREN, SIND CA. 20 - 25 (!!!!) STUNDEN JE WOCHE AN ARBEITSZEIT AUFZUWENDEN!'

In den Katalogen, der Werbung, wird das anders angepriesen. Wenn man dann im Vertrag steckt, sieht die Welt ganz anders aus!

Viele Grüsse an alle Interessierten! Überlegt es Euch gut, was Ihr unterschreibt, es ist nicht alles Gold, was glänzt! Auch in einer Probezeit durchschaut man das nicht so schnell!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Conny,

dass Du an ein Fernstudium mit sehr viel mehr Disziplin, Eigenmotivation und Eigenarbeit rangehen musst, das war Dir doch vor Abschluss des Vertrages klar?!

Die Zeitangaben der Institute über die Wochenlernzeit sind für den Einzelnen individuell auslegbar. Es kommt auf die persönliche Situation, Job, Familie usw. an, wie viel Zeit jeder mit Lernen verbringen kann.

Ob sich Möglichkeiten zu Lengruppen ergeben, kann man vorher nicht wissen. Meist kommen die Leute aus allen geographischen Richtungen, so dass es eher Zufall wäre, wenn jemand aus Deinem Ort wäre. In Großstädten ist die Wahrscheinlichkeit höher. Aber man könnte Lernwochenenden organisieren, was aber wiederum mit Aufwand, Organisation und Energie (Kosten) verbunden ist.

Wir haben viel Kontakt über Internet, Chat und div. Foren. Dort kann jeder seine Fragen stellen, bekommt Antworten und mehr. Weiter ist es nützlich einen (oder mehrere) Mitstudenten zu haben, mit dem ab und zu Telefonkontakt besteht, so dass schwierigere Sachen telef. geklärt werden können.

Bis jetzt musste ich noch mit keinem Studienbetreuer Kontakt aufnehmen, weil innerhalb der Forengemeinschaft alles geklärt werden konnte. Aber im Online-Campus bekommt man auch Antworten auf Fachfragen von Fachlehrern. Bei uns (HAF) klappt das gut.

Zu den Korrekturen (habe ca. 30 Einsendearbeiten eingereicht): Ich hatte noch nicht das Gefühl, dass ich Nonsens zurück bekommen würde. Der eine Lehrer wertet strenger, der andere weniger. Das ist in den "normalen" Schulen nicht anders. Solange ich aus den Randbemerkungen erkennen kann, wo meine Fehler/Schwächen liegen, ist das für mich okay.

Warst Du schon mal auf einem Seminar? Ich kann Dir sagen, das wirkt Wunder. Danach bist Du wieder voller Elan, Energien und Motivation. Da kannst Du wichtige Kontakte knüpfen für das weitere Abitur-Leben.

Zusatzlektüre beschaffe ich mir meist aus der Bibliothek/Bücherei, weils einfach Kosten spart. Manche Bücher sind Standardwerke, die ich kaufe, die können später die Kids evtl. noch verwenden. Außerdem kann man auch online günstig gebrauchte Bücher ergattern, um nicht die Haushaltskasse zu sprengen.

Ich wünsche Dir viel Erfolg für Deinen Kurs, sei es Fernabi oder Abendschule. :D


Viele Grüsse

Zippy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden