Markus Jung

Studierende entscheiden sich für den Bachelor und Master

4 Beiträge in diesem Thema

Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, strebten im Wintersemester 2006/2007 329 800 Studierende einen Bachelor- und 55 700 einen Masterabschluss an.

Im Vergleich zum Vorjahr ist die Anzahl der Studierenden in Bachelorstudiengängen um 63% und in Masterstudiengängen um 20% gestiegen. Insgesamt waren im Wintersemester 2006/2007 an deutschen Hochschulen 1,98 Millionen Studierende eingeschrieben, 0,3% weniger als im Vorjahr.

Bis 2010 sollen >Bachelor- und darauf aufbauende Masterstudiengänge flächendeckend eingeführt werden, um das Ziel des Bologna-Prozesses - die Vereinheitlichung von Studienstrukturen in Europa - zu erreichen. Zwar hat sich in den vergangenen fünf Jahren der Anteil der Bachelor- und Masterstudierenden an allen Studierenden verzehnfacht, jedoch betrug er 2006 erst gut 19%. Mit einem Anteil von 46% waren die meisten Studierenden weiterhin in Diplomstudiengängen eingeschrieben. 11% der Studierenden wollten einen Lehramts- und 20% einen Fachhochschulabschluss erreichen.

Besonders hoch war im Wintersemester 2006/2007 der Anteil der Studierenden, die einen Bachelor oder Master ansteuerten, in Sprach- und Kulturwissenschaften allgemein (65%), in Agrarwissenschaften, Lebensmittel- und Getränketechnologie (44%), in Ingenieurwesen allgemein (40%), in Bibliothekswissenschaft, Dokumentation, Publizistik (36%) und in Informatik (35%).

Quelle: Presse-Mitteilung

bearbeitet von Markus Jung

Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Was heißt da entscheiden? Die werden ja dazu gezwungen, da die Diplomstudiengänge nicht mehr angeboten werden.

Für diejenigen die noch auf Diplom studieren ist es vielleicht eine gute Nachricht. Für diejenigen die gerne ein Diplom hätten, aber nicht mehr bekommen, ist es eher Verhöhnung.

Die FH Karlsruhe zeigt da schon den Weg. Bislang hat jeder der Studenten die bei uns jobten und den Bachelor machten sofort den Master drangehängt oder ist dabei.

Gruß

Jörg

bearbeitet von Markus Jung
Vollzitat gelöscht

ehemaliger Fernstudent.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In Österreich plant man doch weiterhin Diplomanten auszubilden, oder? Wie sieht es hier in GER aus?

Die Privaten dürften doch ausbilden was sie wollen, wenn sie es nur etwas anders nennen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In Deutschland dürfen die Hochschulen noch bis 2012 Studierende neu in Diplomstudiengänge aufnehmen. Mit Vertrauensschutz kommen die letzten Diplomierten also ca. 2017/2018 auf den Markt.

Die meisten Hochschulen stellen aber früher um und bieten die Diplomstudiengänge dann nicht mehr an.

Krass finde ich, daß es für viele dieser, oftmal nichtmal akkreditierten, Bachelor bislang keine weiterführende Masterstudiengänge gibt oder, noch schlimmer, diese dann auf 30% der Absolventen beschränkt werden sollen.

Das kann alles nur mit dem Untergang des Abendlandes enden ;-)

Gruß

Jörg

In Österreich plant man doch weiterhin Diplomanten auszubilden, oder? Wie sieht es hier in GER aus?

Die Privaten dürften doch ausbilden was sie wollen, wenn sie es nur etwas anders nennen...


ehemaliger Fernstudent.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden