michael84

Bezahlung der Kursgebühren

6 Beiträge in diesem Thema

Mich würde interessieren, auf welche Weise man die Kursgebühren bezahlen kann. Auf der Homepage der OU steht dazu folgendes:

"We accept payment in the currencies of all European Union countries, in Swiss francs or in US dollars, and by bank transfer. We'll use the exchange rate which applies on the day we process your registration agreement."

Mit dem Absatz habe ich leider Verständnisprobleme.

Wenn ich per Banküberweisung zahlen möchte und Kursgebühren nur in Pfund angezeigt werden - wie kann ich dann die Kursgebühr in Euro überweisen?

Hat jemand Erfahrung damit?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Mit dem Absatz habe ich leider Verständnisprobleme.

Wenn ich per Banküberweisung zahlen möchte und Kursgebühren nur in Pfund angezeigt werden - wie kann ich dann die Kursgebühr in Euro überweisen?

Nun, du musst das eben selbstständig umrechnen, wobei du aber immer darauf achten solltest, dass die OU am Ende tatsächlich den Gesamtbetrag erhält.

Das Problem von EURO-Überweisungen nach UK ist, dass dies mit Kosten verbunden sind, die man vorher nicht unbedingt kennt. Das rührt daher, dass meist nicht nur ein oder zwei Banken beim Überweisungsvorgang dazwischengeschaltet sind, sondern u.U. mehr. Die zwacken sich u.U. alle ein paar Gebühren ab, und dann kann es also sein, dass der Gesamtbetrag sich eben um diese Gebühren mindert.

Ich habe bisher nicht direkt an die OU, aber an OUSBA per Auslandsüberweisung bezahlt (IBAN/BIC-Überweisung). Ich würde darauf achten, die Überweisung bereits in Pfund zu veranlassen. Das kostet meist deutlich weniger, bei meiner Bank sogar keine zusätzlichen Kosten. Als ich das erste Mal überwiesen habe, habe ich den Fehler gemacht in Euro zu überweisen. Da waren dann gleich mal 11,80 EURO Gebühren weg.

Gruß,

Sonja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Ich habe bisher nicht direkt an die OU, aber an OUSBA per Auslandsüberweisung bezahlt (IBAN/BIC-Überweisung). Ich würde darauf achten, die Überweisung bereits in Pfund zu veranlassen. Das kostet meist deutlich weniger, bei meiner Bank sogar keine zusätzlichen Kosten. Als ich das erste Mal überwiesen habe, habe ich den Fehler gemacht in Euro zu überweisen. Da waren dann gleich mal 11,80 EURO Gebühren weg.

Hattest Du da eine EU-Überweisung (Formular sieht aus wie ein normaler Überweisungsträger) oder eine "normale" Swift-Überweisung (Formular i.d.R. DinA4 groß) getätigt? Bei der Swift-Überweisung kommt es nämlich auch darauf an wie man die Gebühren aufteilt, also ob man alle Gebühren übernimmt oder diese mit dem Empfänger teilt. Bei ersterem hätte man mit einer Nachbelastung in ungeahnter Höhe zu rechnen.

Akzeptiert die OUSBA denn SHARE (also Gebührenteilung)?

Die EU-Überweisung darf lt. Abkommen nicht mehr kosten, als eine inländische Überweisung (daher ist diese z.B. bei meiner Bank kostenlos) jedoch kann es sein, dass die britische Bank Gebühren verlangt.

Also, ich werde in den nächsten Tagen meine Gebühren via EU-Überweisung an die OUSBA bezahlen. Ich werde dazu die Kursgebühren in Euro umrechnen und noch einen Puffer darauf legen. Ich habe bei der OUSBA angefragt, was mit den überzahlten Kursgebühren geschieht und diese hatten geantwortet, dass diese auf dem Konto verbleiben und mit den nächsten Gebühren verrechnet werden.

Viele Grüße

Inés


"Birthdays are good for you. Statistics show that the people who have the most live the longest."

 

 

Larry Lorenzoni

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo!

Hattest Du da eine EU-Überweisung (Formular sieht aus wie ein normaler Überweisungsträger) oder eine "normale" Swift-Überweisung (Formular i.d.R. DinA4 groß) getätigt? Bei der Swift-Überweisung kommt es nämlich auch darauf an wie man die Gebühren aufteilt, also ob man alle Gebühren übernimmt oder diese mit dem Empfänger teilt. Bei ersterem hätte man mit einer Nachbelastung in ungeahnter Höhe zu rechnen.

Akzeptiert die OUSBA denn SHARE (also Gebührenteilung)?

Online, keine Formulare.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Antworten. Eine Überweisung direkt in Pfund ist dann wohl am einfachsten.

Bei der Swift-Überweisung kommt es nämlich auch darauf an wie man die Gebühren aufteilt, also ob man alle Gebühren übernimmt oder diese mit dem Empfänger teilt. Bei ersterem hätte man mit einer Nachbelastung in ungeahnter Höhe zu rechnen.

Akzeptiert die OUSBA denn SHARE (also Gebührenteilung)?

Weiß jemand, was man wählen muss, wenn man direkt an die OU überweist?

Dann habe ich noch eine Frage:

Welche Art von Zahlungsbeleg muss man der Anmeldung hinzufügen, wenn man per Banküberweisung gezahlt hat? Kopie des Überweisungsauftrags, Kontoauszug oder etwas anderes?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Weiß jemand, was man wählen muss, wenn man direkt an die OU überweist?

Dann habe ich noch eine Frage:

Welche Art von Zahlungsbeleg muss man der Anmeldung hinzufügen, wenn man per Banküberweisung gezahlt hat? Kopie des Überweisungsauftrags, Kontoauszug oder etwas anderes?

Ich denke, dass dir hier die OU am besten weiterhelfen kann. Ich würde dort direkt nachfragen, wie das abläuft. Die haben das sicherlich schon mehrmals gemacht und kennen sich aus (davon gehe ich jetzt mal aus).

Gruß,

Sonja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden