DrFaustus

Was soll ich machen? Was bringt mich weiter?

5 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

ich hab ja hier schonmal ein Thema zu einem BWL-Studium eröffnet.

Jetzt bin ich durch einiges stöbern darauf aufmerksam geworden, dass verschiedene Fernunis den Studiengang zum Wirtschaftingenieur anbieten.

Da ich mal beim Arbeitsamt so einen Ingeniuerseignungstest gemacht hab und den sogar extrem gut abgelegt hab, bin ich jetzt doch am Zweifeln, ob ein BWL-Studium das einzig heilbringende für mich ist.

Deshalb hier meine Fragen:

Was bringt mir ein WI-Studium mehr/weniger als ein BWL-Studium?

Wie hoch ist es angesehen in der Wirtschaft (auch im Vergleich zu einem reinen Ingenieursstudium)?

Wie sieht es finanziell nach dem Abschluss aus (ich meine damit das zu erwartende Einstiegsgehalt ;-))?

Welche Fernuni könnt ihr empfehlen?

Noch kurz zu meinem biherigen Werdegang:

Alter: 24

Schulabschluss: Abitur

Ausbildung: Bankkaufmann

Weiterbildung I: Bankfachwirt

derzeitige Tätigkeit: Devisen- und Wertpapierhandel in einer Bank

Ich möchte anmerken, dass ich am liebsten nach dem Fernstudium nicht mehr in einer Bank arbeiten möchte.

Vielen, vielen Dank schonmal für eure Antworten!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hi

Kann dir leider nur ganz kurz antworten, da ich gerade Lernen muss und ne kleine Pause mache.

Tja, was bringt dir der Wi-Ing?

Du hast Bankkfm. gelernt, dich da weitergebildet, willst aber künftig nicht mehr da arbeiten. Ich geh aber mal davon aus, dass du im kfm. Bereich, vielleicht sogar im Finanzdienstleisterbereich bleiben möchtest.

Hast du denn überhaupt vor die Branche dahingehend zu wechseln, dass du künftig mit Maschinen, Elektrotechnik, Metallverarbeitung etc. etc. zu tun haben möchtest? Denn das sind u.a. Themenfelder der Wi-Ings. Sehr technisch, sehr praktisch sehr mathe-, physik- und statik-orientiert. Ich lass mich aber von Wi-Ings gerne auch eines Besseren belehren.

Wenn das jetzt dein Interesse packt, dann kannst du mit dem Wi-Ing ruhig weiter liebäugeln.

Willst du aber eher dein bisheriges Wissen anwenden, dann mach lieber ein BWL-Studium.

Was bringt mir ein WI-Studium mehr/weniger als ein BWL-Studium?

Wie hoch ist es angesehen in der Wirtschaft (auch im Vergleich zu einem reinen Ingenieursstudium)?

Wie sieht es finanziell nach dem Abschluss aus (ich meine damit das zu erwartende Einstiegsgehalt ;-))?

Welche Fernuni könnt ihr empfehlen?

WI-Ing vs. BWL ist wie der Vergleich zwischen Tag und Nacht. Die Schnittmenge beider Studiengänge ist der Sonnenaufgang :Dwie poetisch.

Finanzielle Aussichten wirst du kaum beantwortet bekommen. Nicht aus Verschwiegenheit, eher aus dem Umstand, dass das vom Arbeitgeber abhängt. Eine Orientierung kann dir hier sicherlich auch die Agentur für Arbeit nennen.

Bei der Frage nach der Fernuni wirst du wahrscheinlich immer nur 1 Antwort pro Person erhalten. Eine vergleichende Auskunft wirst du schwer erhalten. Schau dir doch mal die einzelnen Anbieter an (follow my sig.-link) und bekomm ein Gefühl für die Menge und die Unterschiede.

Gruß Lutz - der jetzt wieder büffeln darf :(


Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen. (Benjamin Franklin)

(8. Semester BWL an der HFH und alle Prüfungen hinter mir)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, danke für die Antwort!

Wenn ich mir die Studieninhalte der beiden Studiengänge so anschaue, dann sind die Inhalte schon sehr ähnlich. Ich habe sogar den Eindruck, dass die technische Seite ein bisschen zu kurz kommt...

Das ist gerade das Problem dass ich habe. Ich möchte schon auf mein bisheriges Wissen aufbauen, aber das Wi-Ing Studium würde mich ebenfalls reizen. Wenn du allerdings sagst, dass mir mein bisher gelerntes dann gar nichts mehr bringt, dann werd ichs wohl doch eher sein lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Natürlich haben beide Studienrichtungen Schnittmengen. Deswegen ja auch Wirtschafts-Ingeneur. Da muss der Faktor "Wirtschaft" auch drinn sein.

Aber vergleiche nicht nur unbedingt die inhaltlichen Übereinstimmungen, sondern auch den zeitlichen Aufwand der Fächer.

Wenn beide bspw. das Fach "Mathe" haben, die BWLler allerdings mit 50h und die Wi-Ings mit 150h, dann entsteht plötzlich ein anderes Bild.

Aber vielleicht melden sich ja noch ein paar Wi-Ings, die etwas meher über das Verhältnis zwischen Wirtschaft und techn. Fächer plaudern können.

Wenn du allerdings sagst, dass mir mein bisher gelerntes dann gar nichts mehr bringt, dann werd ichs wohl doch eher sein lassen.

Blos nicht. Verlass dich nie auf Einzelaussagen und vor allem treffe keine Entscheidung auf Grund der Aussage eines anderen.

Nimm meine Aussage, überprüfe sie, hole dir weitere, vergleiche das mit deiner persönlichen Zielvorstellung und entscheide dann - denn letztendlich musst nur du ja mit den Konsequenzen leben.

Gruß Lutz


Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen. (Benjamin Franklin)

(8. Semester BWL an der HFH und alle Prüfungen hinter mir)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Leute

Man sagt ein Wirsching-Studium setzt sich zusammen aus 60% Technik 40% BWL und 20% Jura *g*

Der Bachelor wurde zumindest im Bereich Technik abgeflacht.

Der jeweilige Zeitaufwand ist natürlich individuell, je nach Vorbildung.

Mich würde noch interessieren welche Fern-FHs außer der HFH den WI grundständig anbietet?

Die anderen haben den doch nur Postgradual und der Bachelor an der FFH-Sachen ist nicht akkreditiert :-(

Gruß

Jörg

Natürlich haben beide Studienrichtungen Schnittmengen. Deswegen ja auch Wirtschafts-Ingeneur. Da muss der Faktor "Wirtschaft" auch drinn sein.

Aber vergleiche nicht nur unbedingt die inhaltlichen Übereinstimmungen, sondern auch den zeitlichen Aufwand der Fächer.

Wenn beide bspw. das Fach "Mathe" haben, die BWLler allerdings mit 50h und die Wi-Ings mit 150h, dann entsteht plötzlich ein anderes Bild.

Aber vielleicht melden sich ja noch ein paar Wi-Ings, die etwas meher über das Verhältnis zwischen Wirtschaft und techn. Fächer plaudern können.

Blos nicht. Verlass dich nie auf Einzelaussagen und vor allem treffe keine Entscheidung auf Grund der Aussage eines anderen.

Nimm meine Aussage, überprüfe sie, hole dir weitere, vergleiche das mit deiner persönlichen Zielvorstellung und entscheide dann - denn letztendlich musst nur du ja mit den Konsequenzen leben.

Gruß Lutz


ehemaliger Fernstudent.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden