10 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

in der letzten Zeit habe ich nach Informationen über den Studentenstatus, insbesondere bzgl. der Sozialversicherungspflicht, bei einem Fernstudium gesucht.

Da diese nicht so leicht zu finden waren, poste ich mal was ich so zusammengetragen habe. Vielleicht hilft es dem Einen oder Anderen - aber natürlich ohne Gewähr;).

Die meisten Fernstudienanbieter bieten Studiengänge an, die auf Berufstätige ausgelegt sind (Wochenbelastung durch das Studium ca. 15-20 Stunden). Dadurch hat man zwar einen Studentenstatus, ist "ordentlich Studierender" allerdings in Teilzeit. Dabei kann man zwar Studentenermäßigungen erhalten, wird aber nicht von der Sozialversicherungspflicht befreit.

Studiert man also nicht neben dem Beruf, sondern betreibt das Fernstudium "hauptberuflich" und möchte nebenbei jobben, ist man nicht zwangsläufig einem Studenten an einer Präsenzuni gleichgestellt. Das ist nur bei Anbietern der Fall, die das Fernstudium als Vollzeitstudium anbieten. Beispiel hierfür ist die Fernuni Hagen.

Ist man aber als Vollzeitstudent in einem Fernstudium eingeschrieben, kann man bis zu 20 Stunden/Woche z.b. im Rahmen einer Werkstudententätigkeit nebenbei jobben und dabei in der studentischen oder privaten Krankenversicherung bleiben. Eine Verdienstgrenze (wie sonst die 400€) gibt es nicht. Man wird nicht Sozialversicherungspflichtig, aber von Beiträgen zur Rentenversicherung wird man sowohl als Teilzeit- wie auch als Vollzeitstudent nicht befreit.

Viele Arbeitgeber setzen sogar den "Vollzeitstudentenstatus" für eine Werkstudententätigkeit vorraus. Ob das nun etwas mit dem "Fair Company Zusammenschluss" gegen das Ausbeuten von Absolventen, oder mit der mangelnden Bereitschaft Sozialversicherungsabgaben zu zahlen hat sei dahingestellt.;)

Viele Grüße,

Zyndi


______________________________________

fast fertig!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hinweis: studentische Krankenversicherung meines Wissens nur bis zu einer bestimmten Altersgrenze (28?), dann ist man gezwungen sich normal zu versichern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke an Euch beide für diese interessanten Infos. Fragen zur Sozialversicherungspflicht tauchen hier in der Tat immer wieder auf.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Stimmt, TomSon hat Recht bzgl. der Altersgrenze für die studentische Krankenversicherung.

I.d.R. liegt diese bei Vollendung des 30. Lebensjahres. Es gibt aber auch Ausnahmen, z.b. bei Betreuung von eigenen Kindern, oder Nichtzulassung von der ZVS.

Danach kann man sich für weitere 6 Monate (zumindest bei der AOK) zu einem günstigen Tarif weiterversichern. Danach gelten die normalen Tarife für freiwillig Versicherte.

Für die private Versicherung muss man sich als Vollzeitstudent von der Versicherungspflicht befreien lassen. Diese Befreiung kann allerdings nicht widerrufen werden!


______________________________________

fast fertig!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eines kann ich Dir verraten, bei der MVV in Muc bekommst Du keine Studentenermäßigung als HFH-Student...nur so nebenbei bemerkt :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Marko: Du bist aber auch nicht Vollzeitstudent bei der HFH, oder doch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@TomSon

das würde den MVV auch nicht interessieren - diese Unterscheidung macht der MVV nicht. Die Fernuni Hagen würden sie allerdings anerkennen so sagten sie mir...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ist es eher ein Problem, dass man private Hochschulen nicht anerkennt, staatliche schon, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So könnte man es verstehen.

Möglich ist aber auch, dass denen die Feruni Hagen geläufiger ist und deshalb eine entsprechende Regelung für diese getroffen wurde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Marko:

Meinen Studentenausweis der TU-Berlin haben sie damals auch nicht anerkannt. Weil das Ticket für Fahrten zwischen Wohnort und Uni da ist. Ist wohl eher schwierig mit Unis ausserhalb Münchens. Auch Studenten der Bundeswehr Uni erkennen sie nicht an. Aber es gibt wohl Sonderregelungen für Praktikanten..

Aber das Ganze hat ja eigentlich nicht sooo viel mit dem eigentlichen Thema zu tun, oder? ;)


______________________________________

fast fertig!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden