chbrandl

Sonderstudiengang für österreichische HTL Absolventen

5 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

ich habe zu dem Sonderstudiengang (Dipl.Wirt.Ing) der HFH für österreichische HTL Absolventen einige FRagen :

1) hat hier im Forum schon jemand dieses Curicculum gemacht, wenn ja bitte einen Erfahrungsbericht

2) wieviele ECTS Punkte bekommt man für den ganzen Studiengang (180, 240, 300)

3) Wie werden die Anrechnungen von Vorstudien behandelt, eher restriktiv oder generös ?

4) ist es mit diesem Abschluß möglich ein Doktorat anzuhängen (vorausgesetzt man findet einen Doktorvater etc.)

Danke für die Antworten im Vorhinein,

lG

Christopher


Bachelor of Science with honours(OU);Bachelor of Engineering (HFH); Postgraduate diploma in engineering (OU); Certificate in Mathematics(OU)

MBA der wwedu Wels

Master of Science in Engineering an der OU

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo,

Ich bin auch am überlegen hinsichtlich eines dieser Sonderstudiengänge für HTL-Absolventen(aus Österreich).

Neben der Hamburger Fern-Hochschule gibt es auch an der FH-Mittweida Dipl.Wirtschafts Ing.(FH) (in Kooperation mit einigen HTL´s innerhalb von 4Sem) zu studieren.

Aber wie wird diese Ausbildung anerkannt?

An österreichischen Fachhochschulen wird aufgrund einer HTL Ausbildung meist nur das 1 (max1&2)Semester anerkannt(egal ob 3J Praxis oder nicht..) , bei diesen Studiengängen der HFH oder FH Mittweida gleich bis zu 4 Semester.

Das macht mich halt ein wenig stutzig…und da liegt auch

meine Verunsicherung.

Hat von euch schon jemand diese Ausbildung sei es

HFH(mit Studienzentrum in Österreich) oder eben FH Mittweida in Kooperation

mit HTL´s in Österreich erfolgreich absolviert, oder ist eben dabei.

Hoffe auf Erfahrungsberichte

lg

studiosi82

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

anerkannt dürften diese Ausbildungen alle sein. Aber wie sind diese studiensystematisch einzureihen in Österreich, als Bachelor oder als Dipl.Ing.(FH). Sprich kann man mit dieser Ausbildung ein Doktorat machen, ist es möglich mit diesen in Österreich in den höheren Dienst (mit einem Dipl.Ing(FH) ist es nun möglich) einzutreten und ist es möglich die Ziviltechnikerprüfung zu machen ?

lG

Christopher

Hallo,

Ich bin auch am überlegen hinsichtlich eines dieser Sonderstudiengänge für HTL-Absolventen(aus Österreich).

Neben der Hamburger Fern-Hochschule gibt es auch an der FH-Mittweida Dipl.Wirtschafts Ing.(FH) (in Kooperation mit einigen HTL´s innerhalb von 4Sem) zu studieren.

Aber wie wird diese Ausbildung anerkannt?

An österreichischen Fachhochschulen wird aufgrund einer HTL Ausbildung meist nur das 1 (max1&2)Semester anerkannt(egal ob 3J Praxis oder nicht..) , bei diesen Studiengängen der HFH oder FH Mittweida gleich bis zu 4 Semester.

Das macht mich halt ein wenig stutzig…und da liegt auch

meine Verunsicherung.

Hat von euch schon jemand diese Ausbildung sei es

HFH(mit Studienzentrum in Österreich) oder eben FH Mittweida in Kooperation

mit HTL´s in Österreich erfolgreich absolviert, oder ist eben dabei.

Hoffe auf Erfahrungsberichte

lg

studiosi82


Bachelor of Science with honours(OU);Bachelor of Engineering (HFH); Postgraduate diploma in engineering (OU); Certificate in Mathematics(OU)

MBA der wwedu Wels

Master of Science in Engineering an der OU

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

Der Studiengang ist ein FH Abschluss, gleichwertig einem FH Abschluss in Österreich. Der "Nachteil" ist, dass du den Originaltitel tragen musst. Es gibt keine automatische Anpassung an österreichische Titel, sondern nur ein Äquivalenzabkommen, das besagt, dass der Titel so zu führen ist, wie er auch vergeben wurde. Also, kein DI(FH) etc., sondern nur "Dipl.-Wirtsch.Inf.(FH). Dass in Österreich diesen Titel kein Mensch versteht bzw. kennt, damit musst du leben.

Ein Doktorat ist sicher möglich. Dafür musst du alle Voraussetzungen erfüllen, die für FH Absolventen gelten (über die Durchschnittsnote oder Master).

Dass man mit DI(FH) in den höheren Dienst darf, ist mir neu. Bis datto war "Mag." tabu. Aber, auch wenn das gesetzlich möglich ist, kann ich mir nicht vorstellen, dass man mit "FH" reinkommt.

Über die Ziviltechnikerprüfung solltest du dich genau bei der "Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten" informieren, da dafür ein ingenieurwissenschaftlicher bzw. naturwissenschaftlicher Studiengang verlangt wird. Die "Wirtschafts-..." Studiengänge werden eher als wirtschaftlich eingestuft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Antwort,

wenn dies so ist, ist dies sehr interessant. Ein FH Abschluß (kein Bakkalaureat) berechtigt in Österreich zum höheren Dienst, dies ist tatsächlich seit Mitte 2007 neu. Wenn tatsächlich eine Äquivalenz besteht ist der Ziviltechniker (in Wirtschaftsingenieurwesen, ich habe schon die Prüfung für das Gewerbe des technischen Büros) ebenso möglich wie Doktorat und höherer Dienst, da dort gemäß ZT Gesetz min. ein FH oder Univ. Diplomabschluß gefordert ist. Das mit der Durchschittsnote gilt bei uns nicht, sondern die Studienprogrammleiter prüfen den Abschluß und entscheiden im Einzelfall. Im Regelfall sind Prüfungen nachzuholen.

lG

Christopher

Hallo,

Der Studiengang ist ein FH Abschluss, gleichwertig einem FH Abschluss in Österreich. Der "Nachteil" ist, dass du den Originaltitel tragen musst. Es gibt keine automatische Anpassung an österreichische Titel, sondern nur ein Äquivalenzabkommen, das besagt, dass der Titel so zu führen ist, wie er auch vergeben wurde. Also, kein DI(FH) etc., sondern nur "Dipl.-Wirtsch.Inf.(FH). Dass in Österreich diesen Titel kein Mensch versteht bzw. kennt, damit musst du leben.

Ein Doktorat ist sicher möglich. Dafür musst du alle Voraussetzungen erfüllen, die für FH Absolventen gelten (über die Durchschnittsnote oder Master).

Dass man mit DI(FH) in den höheren Dienst darf, ist mir neu. Bis datto war "Mag." tabu. Aber, auch wenn das gesetzlich möglich ist, kann ich mir nicht vorstellen, dass man mit "FH" reinkommt.

Über die Ziviltechnikerprüfung solltest du dich genau bei der "Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten" informieren, da dafür ein ingenieurwissenschaftlicher bzw. naturwissenschaftlicher Studiengang verlangt wird. Die "Wirtschafts-..." Studiengänge werden eher als wirtschaftlich eingestuft.


Bachelor of Science with honours(OU);Bachelor of Engineering (HFH); Postgraduate diploma in engineering (OU); Certificate in Mathematics(OU)

MBA der wwedu Wels

Master of Science in Engineering an der OU

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden