16 Beiträge in diesem Thema

Moin Moin,

ich hab mal eine Frage bezüglich Freibetrag.

Im Januar beginnt mein Studium bei der HFH, das dies 250€/Monat kostet, wissen die meisten. Um das ein bißchen abzufangen, habe ich mir heute einen Freibetrag in meine Lohnsteuerkarte eintragen lassen.

Die Dame dort hat mir monatlich 174€ eingetragen. Da das Studium mich in meinem ausgeübten Beruf weiterbildet, ist es ja voll absetzbar. Deshalb bin ich davon ausgegangen, dass ich jetzt 174€ im Monat mehr bekomme (eingesparte Steuer). Habe ich da einen bescheuerten Denkefehler? Wird von den 174€ bloß keine Steuern berechnet? Dann wären das bloß ein paar Euro, und den Freibetrag eintragen zu lassen, wäre ja unnötig....

Wer kanns mir erklären?

Grüße :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Der Freibetrag bedeutet lediglich, dass dieser Betrag gleich vom zu versteuernden Einkommen abgezogen wird und nicht wie sonst üblich erst über die Steuererklärung.

Der Vorteil ist also nur, dass für die monatliche Steuer-Vorauszahlung ein geringeres Gehalt zu Grunde gelegt wird - nicht dass sich in Höhe des Freibetrages die Steuern reduzieren.

Dies ist keine Steuerberatung, sondern nur meine persönliche Meinung. Für eine verbindliche Auskunft ist ein Steuerberater anzusprechen.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wieso hat die Dame nur 174 EUR eingetragen? Ich werde mir meinen FB auch in den nächsten Tagen eintragen lassen und bin eigentlich davon ausgegangen, das ich die freie Wahl habe was da stehen soll (meine Schwägerin ist ist schließlich Dipl. Finanzwirt im Finanzamt). Das verwundert mich doch sehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Studium kostet 3000€ im Jahr, abzüglich des Pauschbetrags von 920€ ergeben 2080€. Dies auf 12 Monate umgelegt, ergeben 174/Monat....

Grüße :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Achso, du möchtest das Studium als Werbungskosten ansetzen? Ok, dann verstehe ich das.

Ich werde das ganze als Sonderausgaben ansetzen, da sieht es dann anders aus. Dachte schon die familieninterne Spezialistin hat mir was falsches erzählt. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Werbungskosten sind doch, im gegensatz zu Ausbildungskosten, uneingeschränkt absetzungsfähig.

Wie willst du es denn absetzen, und wieso den Freibetrag aussuchen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich glaube kaum, dass Du Dir "aussuchen" kannst, welcher Freibetrag dort eingetragen wird, sondern dass dieser schon tatsächlich zu erwartenden absetzbaren Aufwendungen (hier: Weiterbildungskosten) entsprechen muss.

Sonst könnte sich ja jeder 10.000 Euro eintragen lassen und keine brauchte mehr Lohnsteuer-Vorauszahlungen zu leisten und das Finanzamt müsste hinterher dem Geld hinterherrennen....

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Werbungskosten dienen dazu deine Arbeitskraft zu erhalten - ein Studium ist dagegen eine Ausbildung. Werbungskosten sind in voller Höhe abzugsfähig, allerdings nur wenn Du glaubhaft versichern kannst (meist Bestätigung des Arbeitgebers) das es notwendig ist.

Ich habe mir das grob überschlagen lassen, da ich unabhängig von meinem AG bleiben möchte, habe ich das niemanden groß auf die Nase gebunden. Zudem werde ich "wahrscheinlich" keine 4920 EUR kosten pro Jahr haben. Damit ist die Eintragung als Sonderausgaben erstens problemlos möglich und zweitens auch sinnvoller.

Welchen Betrag man sich eintragen lassen kann, steht meines Wissens jedem frei, sprich die Damen und Herren vom Amt bestimmen normalerweise nicht die Höhe, sondern prüfen nur die plausibilität. Allerdings ist das natürlich alles ohne Gewähr, das ist mein aktueller Stand - ich werde das am Mittwoch für mich nochmal klären, wenn ich mich getäuscht habe bitte ich natürlich sofort um Feedback :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Werbungskosten dienen dazu deine Arbeitskraft zu erhalten - ein Studium ist dagegen eine Ausbildung. Werbungskosten sind in voller Höhe abzugsfähig, allerdings nur wenn Du glaubhaft versichern kannst (meist Bestätigung des Arbeitgebers) das es notwendig ist.

...ich musste keine Bestätigung des Arbeitgebers vorlegen! Ich wurde lediglich gefragt, ob das Studium mich in meinem ausgeübten beruf weiter qualifiziert, da dies so ist, kann ich es als Werbungskosten absetzten. das ist von Vorteil, wenn die Kosten 4000€ im Jahr übersteigen. Wenn sich die Kosten unter 4000€ aufhalten, ist es egal.

Ich habe mir das grob überschlagen lassen, da ich unabhängig von meinem AG bleiben möchte, habe ich das niemanden groß auf die Nase gebunden. Zudem werde ich "wahrscheinlich" keine 4920 EUR kosten pro Jahr haben. Damit ist die Eintragung als Sonderausgaben erstens problemlos möglich und zweitens auch sinnvoller.

..mein Arbeitgeber ist auch raus aus der Sache..

Welchen Betrag man sich eintragen lassen kann, steht meines Wissens jedem frei, sprich die Damen und Herren vom Amt bestimmen normalerweise nicht die Höhe, sondern prüfen nur die plausibilität. Allerdings ist das natürlich alles ohne Gewähr, das ist mein aktueller Stand - ich werde das am Mittwoch für mich nochmal klären, wenn ich mich getäuscht habe bitte ich natürlich sofort um Feedback :)

...über die Höhe wurde ich nicht gefragt. Wie erwähnt, hat sie die Kosten minus den Pauschbetrag errechnet und daruas ergab sich der Freibetrag.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Chilli,

ich wollte mal nochmal nachhören, wie es mit deinem Freibetrag gelaufen

ist....

Grüße

Dominic .-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden