8 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

mag so bald wie möglich ein Lehrgang/ Studium in den Bereichen Personalmanagement o.ä. beginnen.

Es gibt so viele Anbieter und mir ist eine qualitativ hochwert., anerkannte Ausbildung/ Studium wichtig.

Kurz zu mir: Habe das Vordiplom in Psy, noch ein wenig weiter studiert und abgebrochen, da mich diese Wissenschaftlichkeit und v.a. fehlende Betreuung an der FU-Berlin nervte. Bin staatl. geprüfte Fremdsprachensekretärin (21 monatige Ausbildung, staatl. anerk. priv. Berufsfachschule) und habe über 1 Jahr in versch. kaufmänn. Bereichen gearbeitet.

Ich möchte möglichst schnell in der Personalbranche (Personalentwicklung/ Personalmanagement-mehr Menschenkontakt und Beratung als Sachbearbeitung) tätig sein. Beratung habe ich in kleinem Rahmen und als Dozentin im SGB II-Bereich (Bewerbungstraining, Berufswegeplanung, Motivation, etc.) ausgeübt. Meine Stärken sind Führungsqualitäten, Empathie und mein psych. Background (habe ich in meiner letzten Dozententätigkeit klar für mich gesehen).

1.Dafür bin ich auf der Suche nach einem Fernstudium/ e-Learning und hoffe auf Hinweise??? Möchte allerdings nicht so lange lernen, sondern schnellstmöglich in die Praxis. Liebäugle mit der Fernakademie Hamburg-Personalfachfr. IHK in 18 Mon., 2.500 Eur, die den Studienpreis 2007 bekommen hat für den Service d. Jahres. Was meint's denn dazu???

Gibt Anbieter, die in 9 Monaten auf Pfk vorbereiten, was dann aber gleich um die 1500 Eur teurer wird...

Der Lehrgang/ die Uni/ Akademie sollte eine gute Qualität aufweisen und möglichst europaweit Anerkennung finden. Ich denke, es ist besser für mich, ein deutsches Lehrinstitut zu finden, da ich zunächst in Deutschland arbeiten möchte, hierfür wohl deutsche Strukturkenntnisse sinnvoll sind. Aufgrund meines internationalen Interesses (spreche mehrere Fremdsprachen) wäre (zusätzlicher) Lehrstoff in Englisch sehr wertvoll.

Bin motiviert, ein MBA-Studium zu absolvieren, weiß aber nicht, ob mein Psychologie-Vordiplom dafür reicht. Kann ich immer noch anschließen, denke, würde mir jetzt zu viel Lerninvestition bedeuten. Wenn mal jemand einen Tipp in diese Richtung hätte???

2. Sinnvoll ist, bereits jetzt in der Personalbranche Praxiserfahrung zu sammeln. Sieht jemand aufgrund meines Profils Möglichkeiten/ Stellen, die passsen könnten?

Solltet Ansprechpartner/ Institut. wissen, an die ich mich wenden kann, bitte ich um In

Herzdank für Eure Unterstützung!!!

Ksenia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Ksenia,

da sind wir ja Dozentenkollegen

zu 1)

Der Abschluss als Personalfachkauffrau ist nach Rechtsverordnung geregelt. Das Abschlusszeugnis kommt also immer von der IHK, egal wer den prüfungsvorbereitenden Lehrgang anbietet.

Ich denke, dass Du aufgrund der positiven Bewertung des Anbieters ruhig die 18 Monate veranschlagen sollten, denn nur wer gut vorbereitet ist, kommt durch die Prüfung.

Sicher könnte man es auch in neun Monaten schaffen. Die Frage ist, wieviel Zeit man investieren kann. Bei neun Monaten dürfte das sehr straff sein.

Ich unterrichte auch PFK an der IHK Darmstadt. Dort geht der Lehrgang als Abendkurs inkl. ADA-Schein auch 18 Monate.

Wichtig ist, bei Deiner IHK zu klären, ob Sie alle Prüfungsvoraussetzungen erfüllen. Es wäre schade, den PFK-Lehrgang in der Tasche zu haben, die Kohle ist weg und plötzlich wirst Du nicht zur Prüfung zugelassen

Wenn Du mal PFK bist , erfüllst Du in einigen Bundesländern über den sog. Meisterzugang die allgemeinen Hochschulzugangsvoraussetzungen.

S. Link: http://www.zvs.de/AntOn/Hilfe/Maske5/hilfe502b.htm

zu 2)

in mitt. Führungsebenen als Personalreferentin könntest Du ggf. direkt einsteigen, wenn es Stellen im Recruitung sind, da Deine psych. Erfahrung hier helfen könnte.

Ansonsten ggf. in der Personalsachbearbeitung eine Stelle suchen... wichtig ggf. auch für die Zulassungsvoraussetzung zur IHK-Prüfung.


Viele Grüße

Dr. Holger Schwarz

Lehrbeauftragter an der Diploma/Mannheim und SRH/Heidelberg,

Dozent an der IHK/Darmstadt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Morgen,

ich habe ja auch den PFK gemacht. Ich habe ihn damals auch bei der IHK gemacht und egal wen an fragte und wer sich damit auskennt, jeder hat einem empfohlen den Kurs direkt bei der IHK zu machen. Es gibt viele Anbieter die auf den Kurs vorbereiten und dann legt man bei der IHK die Prüfung ab. Man bekommt aber immer gesagt man soll auch die Vorbereitung direkt bei der IHK machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

grundsätzlich kann man schon für die IHK´s sprechen. Doch auch da gibt es gute und schlechte.

Da ich an der IHK Darmstadt unterrichte und prüfe, muss ich aber auch sagen, dass durch die Nähe zur SGD in Pfungstadt viele SGD´ler vor der IHK Darmstadt geprüft werden. Die Zusammenarbeit läuft sehr gut und es gibt bei den Prüfungsbewerbern keinen Unterschied, ob er bei der IHK den Kurs gemacht hat oder von Extern kommt.

Lehrgang und Prüfung sind da zwei paar Schuh.


Viele Grüße

Dr. Holger Schwarz

Lehrbeauftragter an der Diploma/Mannheim und SRH/Heidelberg,

Dozent an der IHK/Darmstadt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke Holger, danke Cutie!

Die zuständige Prüfungs-Dame der IHK Berlin sagte, man muß 2 Jahre Erfahrung im Personalbereich zur Prüfungszulassung PFK vorweisen. Nur Personalberatung, -beschaffung und -entwicklung reiche nicht. Die wollen auf jeden Fall Sachbearbeitung (Lohnbuchhaltung, Arbeitsrecht, etc.) sehen. Wieviel davon? Das beantwortete sie mir nicht genau, ist wohl Auslegungssache. Fakt ist, dass ich noch gar nicht in dem Bereich "Sachbearbeitung-Personal" tätig war. Meine Dozententätigkeit (Bewerbungstraining, Stellenrecherche, Potentialaktivierung, etc.) reiche nicht. Überhaupt werde eine Dozententätigkeit gar nicht anerkannt. Muß wohl erst einmal Fuß fassen im Personalwesen und frage mich, ob es nicht noch eine andere Möglichkeit gibt, zur IHK-Prüfung zugelassen zu werden??

Meine Neigungen gehen eben eher in die Richtung Personalbeschaffung und -entwicklung. Versuche, bei einem Personaldienstleister Anstellung zu finden, bei dem der Sachbearbeitungsteil zumindest nicht die größte Priorität hat (in gewissen Firmen habe ich das schon recherchiert). Dennoch wollen die auch meist einen Perso-Background.

Es gidbt einen neuen Lehrgang bei der IHK: "Fachkraft für Personalberatung u. Personalvermittlung", der über 3 Monate (118 Std) geht. Die Beraterin sagte, es sei ein Grundlagenlehrgang und bisher wurden schon 2 durchgeführt. Sie bekämen verstärkt Anfragen von Firmen, die darum bitten, mehr Absolventen zu vermitteln. Scheint in Berlin jedenfalls (haben viiiiiele Personaldienstleister) gefragt zu sein...

Könnte ich im April machen (2 Tage die Woche abends) und dann hopefully schnelleren Einstieg finden.

Was meint's dazu??

Hat jemand eine Idee, was sonst noch an (kürzerer) Ausbildung vor der PFK Zulassung für mich passend sein könnte, um -wie gehabt- schneller ins Perso-Biz gelassen zu werden? Gibt noch den Personal-Coach, den ich noch genauer unter die Lupe nehmen werde..Befürchte nur, dass ich mich durch die Uni-Kurse in Coching, Beratung, etc. und Eigenstudium etwas langweilen werde in einigen dieser privaten Kurse...

Versuchs erst einmal so bei den Firmen. Mein Plus ist wohl auch mein Russisch, Englisch und Französisch. Bei dem hohen Migrantenanteil in Berlin nicht verkehrt...

Holger und alle anderen: Sieht jemand eine potentielle Arbeitsstelle für mich (weiß ja, es gibt Stellenbörsen..;-)?

Herzgrüz,

Ksenia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

du könntest dir eine sb-stelle im personalbereich suchen und gleichzeitig bzw ca ein halbes jahr später den pfk anfangen. den die berufserfahrung brauchst du ja um die zulassung zur prüfung zu erhalten und nicht um am kurs teilzunehmen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
du könntest dir eine sb-stelle im personalbereich suchen und gleichzeitig bzw ca ein halbes jahr später den pfk anfangen. den die berufserfahrung brauchst du ja um die zulassung zur prüfung zu erhalten und nicht um am kurs teilzunehmen

Danke Cutie!

aber..was ist denn eine sb-stelle?? brauche 2 jahre berufserf, bevor ich zur prüfung zugelassen werde-habe ich schon richtig gerafft, oder?

feinen sonntag,

ksenia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

sachbearbeiter-stelle.

man muss wenn man die prüfung ablegen will die 2 jahre berufserfahrung nachweisen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden