Lolli2007

Organisation bei Beginn eines BWL-Studiums

21 Beiträge in diesem Thema

Ich hab mal eine allgemeine Frage an alle, die schon an der HFH studieren.

Wie habt ihr eure Unterlagen zu Beginn des Studiums sortiert?

Ich habe diese Woche endlich das Paket von der HFH zum Studienbeginn erhalten. Mittlerweile habe ich die ganzen Zettel, Prüfungsordnung, Studienordnung, usw. durchgelesen.

Die Studienbriefe hab ich mir noch nicht weiter angesehen. Das werde ich ab Sonntag tun. Das ist auch mein persönlicher Starttag :)

Kann mir jemand einen Tipp aus seiner Erfahrung geben, wie ich die ganzen Unterlagen sortieren kann? Hatte überlegt für jedes Studienfach 1 Ordner anzulegen. Ist das lohnenswert?

Am Anfang ist es besonders schwer. Man muss selber erstmal seinen Rhytmus finden und sich selber organisieren...

Ich glaube nach 1 Semester bekommt man Routine :rolleyes:

Danke

Lolli


7. Semester BWL

Hamburger Fern-Hochschule

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Lolli,

ich hab für jedes Fach einen Ordner. Da sind erstmal die Studienbriefe drin und dann kommen da noch meine Zusammenfassungen, Mitschriften aus den Präsenzen und "Fremdmaterial" aus dem Internet usw. rein.

Damit bin ich jetzt im 1. Semester gut gefahren und sehe auch keinen Grund, das zu ändern :)

Wobei ich der Meinung bin, dass sowas immer subjektiv ist und jeder das machen sollte, womit er am besten zurecht kommt. Auch, wenn es vielleicht alle anderen ganz anders machen.

Liebe Grüße,

Mella


WiIng an der HFH 2007-2012

Change Management, Laudius 2013

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lolli,

ich hab auch für jedes Fach einen Ordner, sowie einen wo Ablaufpläne, Bescheinigungen etc drinne sind.

Zum Thema Orga und Semesterplanung zu Beginn des Studiums hatte mir seinerzeit der Beitrag von Lutz "Aller Anfang.." sehr geholfen :)

Im Laufe der Zeit entwickelt man dann automatisch seine eigene Organisation & Strategie. Ich selbst bin alles andere als ein Orga-Fanatiker, aber ich weiss zumindestens, wo ich meine wichtigsten Sachen vom Studium finde, wichtig für mich persönlich vorallem derzeit, im "Klausurenstress" ;)

Liebe Grüsse

und einen guten Start

Dani


BWL an der HFH (Diplom) - erfolgreich beendet 05/2011

Here we all are born into a struggle to come so far but end up returning to dust...(Steven Wilson)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für eure Antworten.

Ich habe mir rein von der Überlegung her auch vorgenommen für jedes Fach einen Ordner zu nutzen. Werde die SBs, Mitschriften aus Präsenzen, usw. dort einheften. Dadurch habe ich alles schön beisammen.

Für mich ist es wichtig von Anfang an möglichst ein Schema zu haben an das ich mich von Anfang an gewöhne - und vorallem kann ich besser lernen, wenn alles gut sortiert ist ;)

Wie geht ihr denn beim Lernen vor? Markiert ihr euch die wichtigsten Sachen in den SBs? Habe mir überlegt meine eigenen Zusammenfassungen zu schreiben. Die aber so genau wie möglich... Ich kann besser mein eigenes Geschriebenes lernen, als Computerschrift. Ging es euch am Anfang auch so?

Ich glaube an die Computerschrift muss ich mich erst gewöhnen :)

Lernt ihr viel parallel oder staffelt ihr euch euer Material anders (z. B. nach Wochen)? Wie geht ihr vor? Ich glaube am Anfang ist es sehr schwer sich zu organisieren. Ich bin zwar erst im Sommer mit meiner Fachhochschulreife fertig geworden, aber da hat man den "Plan" vorgegeben bekommen. Und jetzt muss man sich selber organisieren und auf ein weitentferntes Ziel hinarbeiten...

Bin aber optimistisch und werd das auch hinbekommen :D


7. Semester BWL

Hamburger Fern-Hochschule

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie geht ihr denn beim Lernen vor? Markiert ihr euch die wichtigsten Sachen in den SBs? Habe mir überlegt meine eigenen Zusammenfassungen zu schreiben. Die aber so genau wie möglich... Ich kann besser mein eigenes Geschriebenes lernen, als Computerschrift. Ging es euch am Anfang auch so?

Das kann ich bestätigen. Ich lerne auch besser aus meinen eigenen Zusammenfassungen und habe auch wieder vor mir diese zu schreiben.

Lernt ihr viel parallel oder staffelt ihr euch euer Material anders (z. B. nach Wochen)?

Das habe ich mich auch schon gefragt. Hier bin ich ebenfalls an den Erfahrungen anderer interessiert.

Ich bin zwar erst im Sommer mit meiner Fachhochschulreife fertig geworden, aber da hat man den "Plan" vorgegeben bekommen. Und jetzt muss man sich selber organisieren und auf ein weitentferntes Ziel hinarbeiten...

Das ist Ansichtssache. Im Vergleich zu meinem Erststudium an einer Präsenzuniversität bekommt man hier sehr viel vorgegeben. Als ich kürzlich die erste Studienbrieflieferung bekommen habe, war ich schon ein wenig erstaunt, das dort alles Prüfungsrelevante so in Prosaform niedergeschrieben ist. Bislang war ich es gewohnt, derartige Informationen mühsam aus Büchern und Vorlesungen zu sammeln. Das ist ein sehr aufwendiger Prozess ! Noch dazu bekommt man hier einen Studienplan vorgelegt. Sowas kannte ich bislang auch nicht. An der Uni gab es keinen Fahrplan, sondern die Auswahl der Prüfungen war frei. Insgesamt wird dir hier durch die HFH schon eine Menge Arbeit abgenommen, die Du an Universität selbst machen musst.

Bin aber optimistisch und werd das auch hinbekommen :D

Viel Erfolg dabei !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zum Thema Organisation und Lernplanung hat mir der Beitrag von Lutz, den Dani oben schon verlinkt hat, sehr geholfen.

Ich handhabe es mit den einzelnen SBs so, dass ich mir erstmal ein Kapitel oder auch den ganzen SB durchlese und dabei mit einem Bleistift bewaffnet am Rand erste Anmerkungen mache. Das sind meistens Schlagworte (Ziel, Zweck, Aufgaben, Beispiel, usw.).

Im zweiten Durchgang schreibe ich mir dann eine Zusammenfassung und beschäftige mich intensiver mit dem Text.

Durch Infos aus den Präsenzen werden dann oft Schwerpunkte und Zusammenhänge klarer.

Allerdings ist jeder SB bzw. jedes Fach anders, einmal gibt es mehr Theorie zum Auswendiglernen, dann kommen Verständnissachen usw.

Ich denke aber, da findet man automatisch rein und findet das für sich passende System im Umgang mit den Studienbriefen.


WiIng an der HFH 2007-2012

Change Management, Laudius 2013

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab auch eine Weile gebraucht, um eine Systematik zu entwickeln, die möglichst effektiv ist und nicht zuviel Zeit kostet. Ich geh so vor:

- Zuerst einen Studienbrief einmal durchlesen damit ich weiss, worum es geht, auch wichtig für die Präsenzen. Dabei markier ich mir Schlüsselwörter für den zweiten Durchlauf.

- Dann strukturiere ich mir den Studienbrief für die Erstellung meiner Voice-Aufnahmen und schriftlichen Zusammenfassungen (Mindmaps).

- Dann studiere ich im zweiten Durchlauf jedes Kapitel des Studienbriefs intensiver und fasse diese als Mindmap zusammen, wichtige Definitionen spreche ich mir auf Diktiergerät für unterwegs. Durch die Zusammenfassung hab ich dann auch den Überblick zur Lösung der Kontroll- und Übungsaufgaben.

- Vor der Klausur schau ich mir die -bei mir schön bunten- Mindmaps an, wiederhole ggf. zugehörige Themen im Studienbrief und mache Altklausuren. Das wars.

Mindmapping habe ich hier im Forum kennengelernt und bin total begeistert davon.

Aber wie gesagt, jeder hat so seine eigene Strategie. Ich lern aber am meisten beim zusammenfassen.

Liebe Grüsse und schönes WE

Dani (heute glücklich da wieder eine Klausur erledigt :) )


BWL an der HFH (Diplom) - erfolgreich beendet 05/2011

Here we all are born into a struggle to come so far but end up returning to dust...(Steven Wilson)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lolli,

ich habe mir immer den Präsenzplan des Studienzentrum in soweit modifiziert, daß ich für jeden SB eine eigene Zeile einfügte und ein zusätzliche Terminspalte eingefügt habe. Diese beinhaltete der Endtermin zu dem ich den relevaten SB durchgearbeitet haben wollte.

Ansonsten ist die vorgehensweise die Lutz beschreibt ganz gut.

Gruß

Harald


Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke euch allen für die vielen guten Tipps.

Dann kann es ja nun wirklich endlich losgehen. :D

Ich warte jetzt nur noch auf das Schreiben des SZ mit den genauen Terminen. Das liegt mir noch nicht vor. Ich denke aber, dass es noch vor dem 01.01.2008 kommt. Wie lange habt ihr darauf gewartet? Es gibt ja den Plan mit den Präsenzphasen, aber der kann vom jeweiligen SZ noch geändert werden...

Noch eine kurze Frage:

Ich habe vor ca. 1 Woche meinen "Antrag auf Anrechnung von SL und PL" abgeschickt. Eventuell kann mir REWE und ENG anerkannt werden. Aber die SBs kann ich erst "weglassen", wenn ich es schwarze auf weiß habe :(

Wie lange dauert es, bis von der HFH eine Rückantwort dazu kommt?


7. Semester BWL

Hamburger Fern-Hochschule

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

habe bereits bei der Studienberatung angefragt, wann die Anrechnungen bekanntgegeben werden. Lt. HFH bekommt man die Info Mitte/Ende Januar.

Ich bin auch ziemlich gespannt was ich angerechnet bekomme - mit dem WfW könnte ich neben Buchführung auch ABWL angerechnet bekommen ... naja abwarten und Tee trinken.

Ich machen mich da persönlich noch gar nicht so wild - das einzige Thema das ich vor dem "offiziellen Studienstart" angehe ist Mathe, die Fachthemen lege ich beiseite bis ich zeitlich besser planen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden